Monika Woytowicz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Monika Woytowicz (* 23. Juni 1944 in Barth) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur absolvierte Woytowicz von 1961 bis 1965 eine Schauspielausbildung an der Theaterhochschule Leipzig.

Monika Woytowicz besetzte Rollen in DDR-Kinofilmen, sowie in der Fernsehreihe Sachsens Glanz und Preußens Gloria, bis sie 1983 in die Bundesrepublik übersiedelte und dort ihre Fernseh- und Kinokarriere fortsetzte. Sie war unter anderem in den Fernsehserien Tatort, Alle meine Töchter, Liebling Kreuzberg, Siska, Ein Fall für zwei, Die Schwarzwaldklinik, Hotel Paradies, Anna Maria – Eine Frau geht ihren Weg und Klinik unter Palmen zu sehen. Außerdem spielte sie Theater in München, Leipzig und Köln, ging auf Tourneen, veranstaltete Lesungen, Rezitationen und Soloprogramme.

Von 1985 bis 1987 verkörperte Woytowicz die tragische Rolle der Henny Schildknecht in der von der Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion für den WDR produzierten Dauerserie Lindenstraße, die sie in Gesamtdeutschland populär machte. Ihre Tochter Ina Bleiweiß spielte in der Lindenstraße von 1985 bis 1995 die Rolle der Marion Beimer. In der Serie Liebling Kreuzberg spielte Woytowicz 1997 die Freundin von Robert Liebling (Manfred Krug), die ihren Mann betrog.

Die Schauspielerin war mit dem Regisseur Celino Bleiweiß verheiratet, von dem sie sich 2005 scheiden ließ. Im Jahr 2003 erkrankte Monika Woytowicz an der Hautkrankheit Vaskulitis. Woytowicz lebt in München-Bogenhausen. Sie hat sich seit 2005 aus dem Film- und Fernsehgeschäft zurückgezogen und hält seitdem Lesungen, malt und möchte sich überwiegend ihrer Familie widmen. Lediglich für Interviews stellt sich Monika Woytowicz hin und wieder zur Verfügung, wie 2013 in der MDR-Reportage über die DDR-Familienserie Geschichten übern Gartenzaun. Hier verkörperte sie in den frühen 1980er Jahren die Hauptrolle der Claudia, ehe sie 1983 wegen ihrer Aussiedlung in die Bundesrepublik Deutschland durch Angelika Neutschel ersetzt wurde.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino:

Fernsehen:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]