Montacher-Villegardin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montacher-Villegardin
Montacher-Villegardin (Frankreich)
Montacher-Villegardin
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Yonne
Arrondissement Sens
Kanton Gâtinais en Bourgogne
Gemeindeverband Gâtinais en Bourgogne
Koordinaten 48° 10′ N, 3° 2′ OKoordinaten: 48° 10′ N, 3° 2′ O
Höhe 128–164 m
Fläche 29,2 km2
Einwohner 768 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 26 Einw./km2
Postleitzahl 89150
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Montacher-Villegardin

Montacher-Villegardin ist eine französische Gemeinde mit 768 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Yonne in der Region Burgund. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Sens und zum Kanton Gâtinais en Bourgogne (bis 2015: Kanton Chéroy). Die Einwohner werden Achéromontains genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montacher-Villegardin liegt etwa 19 Kilometer westsüdwestlich von Sens am kleinen Fluss Lunain in der fruchtbaren Landschaft des Gâtinais. Umgeben wird Montacher-Villegardin von den Nachbargemeinden Chéroy im Norden und Nordwesten, Dollot im Norden und Nordosten, Saint-Valérien im Osten, La Belliole im Osten und Südosten, Domats im Süden, Bazoches-sur-le-Betz im Südwesten sowie Jouy im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1965 wurden die Gemeinden Montacher und Villegardin zusammengelegt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
446 529 509 537 534 597 689 778
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Menhir La Pierre Pointe
  • Kirche in Montacher
  • Kirche in Villegardin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montacher-Villegardin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien