Nicki French

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicki French (2005)

Nicki French (* 26. September 1964 in Carlisle, Cumbria) ist eine englische Sängerin und Tänzerin.

Leben & Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

French wuchs in Tenterden (Kent, England) auf. Sie ist bekannt für die Dance-Cover-Version von Total Eclipse of the Heart, einem Nummer-1-Hit von Bonnie Tyler aus den 1980er Jahren. Sie hatte damit 1995 einen Millionenseller in den USA und erreichte Platz 2 der Billboard-Charts sowie Platz 5 in Großbritannien. Mit For All We Know und Did You Ever Really Love Me hatte sie danach noch zwei kleinere Erfolge in ihrer Heimat.

Erst fünf Jahre später konnte sie noch einmal in die britischen Charts gelangen. Sie vertrat das Vereinigte Königreich beim Eurovision Song Contest 2000 in Stockholm mit dem Titel Don’t Play That Song Again, der mit Platz 16 allerdings das schlechteste Abschneiden der Briten bei dem Wettbewerb bis dahin bedeutete. Trotzdem erreichte das Lied noch Platz 34 der Popcharts.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1995 Secrets 151
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Juni 1995

Weitere Veröffentlichungen:

  • 1997: Total Eclipse of the Heart
  • 1998: French Revolution
  • 2000: 12" Essentials
  • 2011: Rare And Unreleased
  • 2015: One Step further
  • 2015: The Essentials

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1994 Total Eclipse of the Heart
Secrets
65
(10 Wo.)
5
(17 Wo.)
2
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1994
1995 For All We Know
Secrets
42
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1995
Did You Ever Really Love Me?
Secrets
55
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1995
Is There Anybody Out There?
Secrets
83
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1995
1997 Te Amo
French Revolution
84
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1997
2000 Don't Play That Song Again 34
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 2000

Weitere Singles:

  • 1995: Stop In The Name Of Love
  • 1995: Never in a Million Years
  • 1997: Give It Up
  • 2004: I Surrender
  • 2005: Calling Out My Name
  • 2009: Ain't No Smoke
  • 2014: The Boss
  • 2015: This Love

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]