Niklas Feierabend

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Niklas Feierabend
Personalia
Geburtstag 28. April 1997
Geburtsort HannoverDeutschland
Sterbedatum 1. Mai 2016
Sterbeort bei PattensenDeutschland
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2003–2005 TuS Wettbergen
2005–2016 Hannover 96
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016 Hannover 96 0 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Niklas Feierabend (* 28. April 1997 in Hannover; † 1. Mai 2016 bei Pattensen) war ein deutscher Fußballspieler, der seit 2005 die Jugendmannschaften von Hannover 96 durchlief, in der B-Junioren- und in der A-Junioren-Bundesliga spielte sowie seit der Saison 2015/16 bei der Profimannschaft unter Vertrag stand. Er kam am 1. Mai 2016 bei einem Autounfall ums Leben.[1][2][3]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feierabend kam als einziges Kind seiner Eltern[4] in Hannover zur Welt und wuchs im Stadtteil Wettbergen auf. Im Jahr 2015 absolvierte er sein Abitur an der Partnerschule von Hannover 96, der KGS Hemmingen[5], und startete daraufhin ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Schule, das er im Februar 2016 beendete.[4][6] Er lebte bis zu seinem Tod in Hemmingen.[7]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feierabend begann seine Karriere in seiner Heimatstadt in der F-Jugend des Stadtteilvereins TuS Wettbergen,[8] bei dem er bis 2005 blieb.[9] Danach durchlief er seit der Saison 2005/06 alle Jugendmannschaften von Hannover 96.[10] In der Saison 2013/14 spielte er bei der U16 in der Niedersachsenliga, mit der er am Saisonende auf dem 2. Platz rangierte.[6][11] Er spielte in dieser Saison auch zweimal für die U17-Mannschaft in der B-Junioren-Bundesliga.[12] Zur Saison 2014/15 übersprang der Mittelfeldspieler ein Jahr der B-Jugend und wurde von Daniel Stendel, der als sein größter Förderer galt,[2] in die U19-Mannschaft in die Bundesliga Nord/Nordost aufgenommen. Sein erstes Punktspiel für die A-Junioren bestritt er am 9. August 2014, dem 1. Spieltag, beim 6:2-Sieg beim FC Carl Zeiss Jena,[13] sein erstes Tor schoss er am 25. Oktober im Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt (1:1).[14] In dieser Saison konnte Feierabend sich als Stammspieler durchsetzen und verpasste nur eines von 26 Spielen wegen einer Gelbsperre. Er wurde mit Hannover 96 hinter RB Leipzig Vizemeister in der Bundesliga Nord/Nordost und steuerte sieben Tore und fünf Vorlagen bei.

Ab der Saison 2015/16 trainierte der Mittelfeldspieler regelmäßig mit der Profimannschaft von Hannover 96[15] und spielte auch in mehreren Testspielen, u. a. gegen den VfV 06 Hildesheim (2:0)[16] und Arminia Bielefeld (1:2).[17] Feierabend reiste im Januar 2016 mit den Profis ins Trainingslager nach Belek in die Türkei.[18] Dabei kam er sowohl gegen Hertha BSC (0:1)[19] als auch gegen den VfB Stuttgart (0:2)[20] zum Einsatz. Am 17. Februar 2016 unterschrieb er einen langfristigen Vertrag bei den Profis von Hannover 96[21] und erhielt die Rückennummer 36.[22] Der sportliche Leiter, Christian Möckel, betonte:

„[Niklas Feierabend] ist ein sehr hoffnungsvolles Talent mit bundesligatauglichen Qualitäten und einer hohen Auffassungsgabe.“

Christian Möckel bei der Vertragsunterzeichnung von Niklas Feierabend

Nachdem er in der Länderspielpause wieder in drei Testspielen zum Einsatz gekommen war und drei Tore erzielt hatte,[23] darunter zwei Treffer im Spiel gegen den Heesseler SV (9:4),[24] stand Feierabend rund eineinhalb Monate nach seiner Vertragsunterzeichnung gegen den Hamburger SV (0:3) am 2. April und gegen Hertha BSC (2:2) am 8. April 2016 als Ersatzspieler im Kader der Profis, wurde jedoch nicht eingesetzt.[25] Mit der U19, zu deren Mannschaftskapitän Feierabend im Februar 2016 nach der Suspendierung von Marcel Langer ernannt wurde,[26] kam er 2016 bis ins DFB-Junioren-Vereinspokal-Finale. Im Wettbewerb erzielte er in vier Spielen vier Tore und gab drei Torvorlagen; in der Bundesliga gelangen ihm in 23 Partien elf Tore. Sein letztes Spiel absolvierte Feierabend am 30. April 2016 gegen RB Leipzig (3:1),[27] in dem er in der 30. Minute wegen einer Platzwunde ausgewechselt wurde.[2] Am 21. Mai 2016 gewann Feierabend posthum den DFB-Junioren-Vereinspokal, nachdem sich seine Mannschaft im Finale mit 4:2 gegen Hertha BSC durchgesetzt hatte.[28] Bei der Siegerehrung trug Kapitän Maurice Springfeld ein Trikot seines verstorbenen Mannschaftskollegen mit der Rückennummer 15.[29]

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er am Abend des 30. April 2016, einem Samstag, seinen 19. Geburtstag nachgefeiert hatte,[30] war Feierabend in den frühen Morgenstunden des 1. Mai 2016 zusammen mit vier weiteren Personen (drei Männern und einer Frau) im Alter von 18 bis 21 Jahren in einen Autounfall verwickelt.[31] Gegen 5:45 Uhr prallte das Auto zwischen den Ortschaften Hiddestorf und Pattensen ohne Fremdeinwirkung[32] gegen einen Baum. Feierabend sowie zwei weitere Insassen, die mit ihm auf der Rückbank des Opel Astra saßen und nicht angeschnallt waren,[33] erlitten tödliche Verletzungen und starben noch am Unfallort, wohingegen der Beifahrer leicht und der Fahrer schwer verletzt wurde. Da beim Fahrer eine Blutalkoholkonzentration von 1,1 Promille festgestellt wurde,[34][35] ermittelte die Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung.[36] Im Februar 2017 wurde der Fahrer vom Amtsgericht Hannover zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und acht Monaten, zur Zahlung eines Schmerzensgeldes von je 1500 Euro an die Eltern der drei verstorbenen Personen und einem Fahrverbot von 15 Monaten verurteilt.[37][38][39] Das Oberlandesgericht Celle hob das Urteil auf, weil nicht geklärt worden sei, ob es sich um einen Fahrfehler gehandelt habe oder das Fahren unter Alkoholeinfluss die alleinige Unfallursache gewesen sei.[39][38]

Feierabends Tod rief ein großes mediales Echo hervor; so wurde bundesweit und international in vielen Medien von seinem Tod berichtet.[40] Nach dem Bekanntwerden seines Todes wurden der 96-Renntag auf der Pferderennbahn Neue Bult in Langenhagen[41] sowie das Regionalligaspiel der zweiten Mannschaft von Hannover beim VfV Hildesheim kurzfristig abgesagt.[42] Zudem wurde vor der Ehrung Marvin Schwäbes zu Niedersachsens Fußballer des Jahres in einer Schweigeminute seiner gedacht.[43] Auch beim darauffolgenden Bundesligaspiel von Hannover gegen die TSG 1899 Hoffenheim am 7. Mai 2016 wurde Niklas Feierabend geehrt; die Heimmannschaft lief geschlossen in Trikots mit Feierabends Rückennummer 36 ein, bevor für ihn geklatscht wurde.[44][45] Am 11. Mai fand eine Gedenkfeier in der Trinitatis-Kirche in Hemmingen-Westerfeld statt. Der Theologe Michael Wohlers hielt die Predigt vor rund 200 Trauergästen. Die anschließende Bestattung von Feierabends Urne wurde im engsten Familienkreis durchgeführt.[46]

Ende 2017 kam es zu einer Revionsverhandlung zum Unfalltod von Niklas Feierabend und seinen beiden Freunden,[47] nachdem das Oberlandesgericht das Urteil gegen den Fahrer aufgehoben hatte.[48] Der Fahrer wurde Anfang 2018 erneut zu einer Bewährungsstrafe von 20 Monaten verurteilt.[49]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Niklas Feierabend – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hannover 96 trauert um Niklas Feierabend, Hannover 96, 1. Mai 2016
  2. a b c 96 trauert um Jugendtalent Niklas Feierabend, Hannoversche Allgemeine Zeitung, 1. Mai 2016
  3. Autounfall: Hannover-96-Nachwuchsspieler tödlich verunglückt, Spiegel Online, 1. Mai 2016.
  4. a b Hannover 96 verliert mit Niklas Feierabend sein jüngstes Lachen, Neue Presse, 2. Mai 2016
  5. War der Todesfahrer betrunken?, Bild, 2. Mai 2016
  6. a b Dirk Tietenberg: Niklas Feierabend steht vor Profi-Debüt, Sport-Buzzer der Märkischen Allgemeinen, 25. Februar 2016.
  7. 96-Nachwuchsspieler unter den Unfall-Toten, Hannoversche Allgemeine, 1. Mai 2016.
  8. Protokoll Jahreshauptversammlung der TuS-Wettbergen (Memento des Originals vom 2. Mai 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tus-wettbergen.de. (PDF)
  9. Niklas Feierabend. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 10. Mai 2016.
  10. Niklas Feierabend U19. In: hannover96.de. Hannover 96, abgerufen am 10. Mai 2016.
  11. HANNOVER 96 II. In: hannover96.de. Hannover 96, abgerufen am 10. Mai 2016.
  12. Niklas Feierabend †. transfermarkt.de, abgerufen am 10. Mai 2016.
  13. A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost. transfermarkt.de, abgerufen am 10. Mai 2016.
  14. Niklas Feierabend †. transfermarkt.de, abgerufen am 10. Mai 2016.
  15. "Wir werden den Dortmundern einen Pokalfight liefern". In: hannover96.de. Hannover 96, 18. März 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  16. 2:0-Testspielsieg gegen VfV Borussia 06 Hildesheim. In: hannover96.de. Hannover 96, 7. Oktober 2015, abgerufen am 10. Mai 2016.
  17. 1:2-Testspiel-Niederlage gegen Arminia Bielefeld. In: hannover96.de. Hannover 96, 13. November 2015, abgerufen am 10. Mai 2016.
  18. Michael Richter: 96: Bech und Saint-Maximin weg, Sulejmani und Feierabend da. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 11. Januar 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  19. 0:1 - Müde Beine gegen stabile Hertha. In: hannover96.de. Hannover 96, 11. Januar 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  20. 0:2-Testspielniederlage gegen den VfB Stuttgart. In: hannover96.de. Hannover 96, 13. Januar 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  21. Langfristiger Vertrag für 96-Talent Feierabend. In: haz.de. Hannoversche Allgemeine Zeitung, 17. Februar 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  22. Porträt Niklas Feierabend. (Nicht mehr online verfügbar.) In: hannover96.de. Hannover 96, archiviert vom Original am 2. Mai 2016; abgerufen am 10. Mai 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hannover96.de
  23. Feierabend für Schmiede und Hoffi. In: bild.de. BILD, abgerufen am 10. Mai 2016.
  24. 9:4 – Gute erste 40 Minuten reichen zum Sieg gegen Heessel. In: hannover96.de. Hannover 96, 22. März 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  25. Hannover 96 trauert um Niklas Feierabend. In: bundesliga.de. Fußball-Bundesliga, 1. Mai 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  26. 96-Jugendspieler wollten Spielhalle überfallen. In: haz.de. Hannoversche Allgemeine Zeitung, 8. Februar 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  27. Hannover trauert um Niklas Feierabend. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, abgerufen am 10. Mai 2016.
  28. Hannover 96 gewinnt erstmals A-Junioren-Pokal In: ndr.de. 21. Mai 2016, abgerufen am 21. Mai 2016
  29. Tweet vom Sportredakteur der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung Christian Purbs vom 21. Mai 2016
  30. Er kam von seiner Geburtstagsfeier. In: bild.de. BILD, abgerufen am 10. Mai 2016.
  31. 96-Nachwuchsspieler unter den Unfall-Toten. In: haz.de. Hannoversche Allgemeine Zeitung, 1. Mai 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  32. Nachwuchsspieler Niklas Feierabend stirbt bei Verkehrsunfall. In: tagesspiegel.de. Der Tagesspiegel, 1. Mai 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  33. Hannover-96-Talent kam von eigener Geburtstagsfeier. In: focus.de. Focus, 2. Mai 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  34. Todesfahrer hatte 1,8 Promille. In: bild.de. BILD, abgerufen am 10. Mai 2016.
  35. Nach tödlichem Unfall: Fahrer hatte 1,1 Promille. In: ndr.de. NDR, 7. Mai 2016, abgerufen am 7. Mai 2016.
  36. Fahrer war fahruntüchtig. In: welt.de. Die Welt, 3. Mai 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  37. Tod von Fußballer Niklas Feierabend: Unfallfahrer zu Bewährungsstrafe verurteilt, Spiegel Online, 9. Februar 2017
  38. a b Gericht verhandelt Fall um Unfalltod neu, ndr.de, 7. November 2017
  39. a b 96-Talent Niklas Feierabend: OLG hebt Urteil zu Unfall mit drei Toten auf Hannoversche Allgemeine, 6. November 2017
  40. Nachruf auf: faz.net, focus.de, ndr.de, zeit.de, dailymail.co.uk, abc.es, milliyet.com.tr, aftonbladet.se, lequipe.fr, cmjornal.xl.pt
  41. Tragischer Unfall überschattet 96-Renntag. In: galopponline.de. Galopp, 1. Mai 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  42. Niklas Feierabend tödlich verunglückt. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 1. Mai 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  43. Fußballer des Jahres: Marvin Schwäbe in Bartsinghausen geehrt. In: diefussballecke.de. 2. Mai 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  44. "Ruhe in Frieden, Niklas". In: haz.de. Hannoversche Allgemeine Zeitung, 7. Mai 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  45. Hannover 96 – TSG 1899 Hoffenheim: Bewegender Abschied von Niklas Feierabend. In: eurosport.de. Eurosport 1, 7. Mai 2016, abgerufen am 10. Mai 2016.
  46. Christoph Dannowski: Trauerfeier für Niklas Feierabend In: Neue Presse. 11. Mai 2016, abgerufen am 20. Mai 2016
  47. Gericht verhandelt Fall um Unfalltod neu NDR
  48. Fall Niklas Feierabend: Prozess um tödlichen Unfall wird neu verhandelt
  49. Toter 96-Profi: Unfallfahrer erneut verurteilt NDR