Oblast Kjustendil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Basisdaten
Region: Westbulgarien
Verwaltungssitz: Kjustendil
Fläche: 3.085 km²
Einwohner: 173.889 (?)
Bevölkerungsdichte: 56,4 Einwohner je km²
NUTS:BG-Code: BG415
Karte
MazedonienGriechenlandTürkeiSerbienRumänienOblast LowetschOblast GabrowoOblast TargowischteOblast SchumenOblast SliwenOblast Stara SagoraOblast PlowdiwOblast PasardschikOblast WidinOblast MontanaOblast WrazaOblast PlewenOblast Weliko TarnowoOblast RusseOblast RasgradOblast SilistraOblast DobritschOblast WarnaOblast BurgasOblast JambolOblast ChaskowoOblast KardschaliOblast SmoljanOblast BlagoewgradOblast KjustendilOblast PernikSofiaOblast SofiaKarte
Über dieses Bild

Die Oblast Kjustendil (bulgarisch Област Кюстендил) hat eine Fläche von 3.085 km² (2,7 % des bulgarischen Territoriums) und eine Bevölkerung von 173.889. Administratives, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum ist die gleichnamige Stadt. Der nördliche und westliche Teil der Region hat ein stark zerklüftetes Relief, die auch in Bulgarien wenig bekannten Milewska-Gebirge (Милевска планина), Tschudinska-Gebirge (Чудинска планина), Semenska-Gebirge (Земенска планина) und im Osten das Konjawska-Gebirge (Конявска планина).

Im Süden reicht die Region an das Lisez-Gebirge (планина Лисец) und das Tal des Flusses Bistriza (Бистрица) sowie an das Osogowo-Gebirge (Осоговска планина), Wlachina-Gebirge (планина Влахина) und den nordwestlichen Teil des Rila-Gebirges (Рила).

Der Wasserabfluss erfolgt in den Fluss Struma über die Zuflüsse Trekljanska (Треклянска), Dragowischtiza (Драговищица), Bistriza (Бистрица), Slokoschtiza (Слокощица), Nowoselska (Новоселска), Dzerman (Джерман) und den Rila-Fluss (Рила) aus dem gleichnamigen Gebirge.

In der Nähe des Dorfes Kamenitschka Skakawitza (с. Каменичка Скакавица) bildet der Fluss Golemi (р. Големи) den 70 m hohen Wasserfall Skakawitza (Скакавица).

Die Stauseen Djakowo (Дяково), Bersin (Берсин), Drenowdol (Дреновдол) und Bagreniz (Багренци) werden hauptsächlich zu Bewässerungszwecken verwendet.

Die Region ist stark mit Mischwäldern bedeckt, bei denen Nadelbäume überwiegen. Neben dem Ort Osogowo liegt das 89 ha große Naturreservat Gaba.

Administrativ ist die Region Kjustendil in neun Gemeinden aufgeteilt: Kjustendil (Кюстендил), Dupniza (Дупница), Bobow Dol (Бобов дол), Saparewa Banja (Сапарева баня), Rila (Рила), Kotscherinowo (Кочериново), Newestino (Невестино), Boboschewo (Бобошево) und Trekljano (Трекляно) mit insgesamt 182 Ortschaften.

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadt Bulgarischer Name Einwohner
(31. Dezember 2005)
Bobow Dol Бобов Дол 6.349
Boboschewo Бобошево 1.404
Dupniza Дупница 36.816
Kjustendil Кюстендил 47.125
Kotscherinowo Кочериново 2.645
Rila Рила 3.066
Saparewa Banja Сапарева Баня 4.206

Gemeinden in der Oblast Kjustendil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]