Olympische Sommerspiele 1896/Radsport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Radsport bei den
Olympischen Sommerspielen 1896
Olympic rings without rims.svg
Cycling (road) pictogram.svgCycling (track) pictogram.svg
Information
Austragungsort Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik Piräus, Athen, Marathon
Wettkampfstätte Velodrom Neo Faliro (Bahn)
Athen - Marathon (Straße)
Nationen 5
Athleten 19 (19 Blue Mars symbol.svg)
Datum 8. bis 13. April 1896
Entscheidungen 6

Bei den I. Olympischen Spielen 1896 in Athen wurden sechs Wettbewerbe im Radsport ausgetragen. Fünf der Wettbewerbe fanden im Velodrom Neo Faliro statt.

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Silber Bronze 3. Gesamt
1 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich 4 1 1 6
2 Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik Griechenland 1 3 4
3 Osterreich KaisertumKaisertum Österreich Österreich 1 2 3
4 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Großbritannien 1 1 2
5 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich 1 1

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
Konkurrenz Silber Bronze Dritter
Straßenradsport Straßenradsport
Straßenrennen Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik Aristidis Konstantinidis Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich August Gödrich Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Edward Battel
Bahnradsport Bahnradsport
Sprint Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Paul Masson Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik Stamatios Nikolopoulos Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Léon Flameng
333 ⅓ m Zeitfahren Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Paul Masson Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik Stamatios Nikolopoulos Osterreich KaisertumKaisertum Österreich Adolf Schmal
10 km Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Paul Masson Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Léon Flameng Osterreich KaisertumKaisertum Österreich Adolf Schmal
100 km Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Léon Flameng Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik Georgios Kolettis nicht vergeben
12-Stunden-Rennen Osterreich KaisertumKaisertum Österreich Adolf Schmal Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Frederick Keeping nicht vergeben

Ergebnisse Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

333 ⅓ m Zeitfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FRA Paul Masson 24,0 s
2 Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik GRE Stamatios Nikolopoulos 25,4 s
3 Osterreich KaisertumKaisertum Österreich AUT Adolf Schmal 26,6 s

Sprint (2000 m)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FRA Paul Masson 4:58,2 min
2 Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik GRE Stamatios Nikolopoulos 5:00,2 min
3 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FRA Léon Flameng k. A.
4 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich GER Josef Rosemeyer k. A.

10 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FRA Paul Masson 17:54,2 min (OR)
2 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FRA Léon Flameng 17:54,2 min
3 Osterreich KaisertumKaisertum Österreich AUT Adolf Schmal k. A.
4 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich GER Josef Rosemeyer k. A.
- Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik GRE Georgios Kolettis Aufgabe nach Sturz
- Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik GRE Aristidis Konstantinidis Aufgabe nach Sturz
Flameng (links) und Masson

100 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik FRA Léon Flameng 3:08:19,2 h
2 Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik GRE Georgios Kolettis 2000 Meter Rückstand
- Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR Edward Battel Aufgabe
- Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik GRE Aristidis Konstantinidis Aufgabe
- Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik GRE Georgios Aspiotis Aufgabe
- Osterreich KaisertumKaisertum Österreich AUT Adolf Schmal Aufgabe
- Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich GER Josef Rosemeyer Aufgabe
- Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich GER Joseph Welzenbacher Aufgabe
- Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich GER Bernard Knubel Aufgabe

12-Stunden-Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Distanz
1 Osterreich KaisertumKaisertum Österreich AUT Adolf Schmal 314,997 km
2 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR Frederick Keeping 314,664 km

Adolf Schmal beschrieb den Verlauf des eher eintönigen Rennens, das mit Schrittmacher durchgeführt wurde, in seinen Erinnerungen Wie ich einen olympischen Lorbeer verlor – und einen gewann. Danach nutzte er die frühen Morgenstunden und die wachsende Unlust seiner Konkurrenten, um eine Runde Vorsprung herauszufahren, die er bis ins Ziel verteidigen konnte. Nachdem sich nur noch Schmal und Keeping Hoffnung auf einen Sieg machten konnten, einigten sich beide auf eine Pause.[1]

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenrennen (87 km)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik GRE Aristidis Konstantinidis 3:22:31 h
2 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich GER August Gödrich 3:42:18 h
3 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR Edward Battel k. A.
4 Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik GRE Konstantinos Konstantinou k. A.
5 Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik GRE Georgios Aspiotis k. A.
6 Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik GRE Miltiadis Iatrou k. A.

Das Straßenrennen wurde auf der Strecke Athen–Marathon und zurück ausgetragen. Nachdem Konstantinidis auf dem Rückweg nach Athen zweimal eine Panne erlitten hatte, lieh er sich das Fahrrad eines an der Strecke stehenden Zuschauers und legte damit die letzten Kilometer zurück.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volker Kluge: Olympische Sommerspiele. Die Chronik I. Athen 1896 – Berlin 1936. Sportverlag Berlin, Berlin 1997, ISBN 3-328-00715-6, S. 39.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]