Olympische Sommerspiele 1972/Leichtathletik – Weitsprung (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe
2014 Olympiastadion Munich.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Weitsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 36 Athleten aus 25 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion München
Wettkampfphase 8. September 1972 (Qualifikation)
9. September 1972 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Randy Williams (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Hans Baumgartner (Deutschland BRBR Deutschland FRG)
Bronzemedaille Arnie Robinson (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)

Der Weitsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1972 in München wurde am 8. und 9. September 1972 im Olympiastadion München ausgetragen. 36 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Randy Williams. Die Silbermedaille gewann Hans Baumgartner aus der BR Deutschland, Bronze ging an den US-Amerikaner Arnie Robinson.

Neben dem Silbermedaillengewinner starteten für die BR Deutschland – offiziell Deutschland – außerdem Josef Schwarz und Andreas Gloerfeld. Beide schieden in der Qualifikation aus.
Die DDR – offiziell DDR – wurde durch Max Klauß vertreten, der im Finale Platz sechs belegte.
Rolf Bernhard und Linus Rebmann starteten für die Schweiz. Beide scheiterten in der Qualifikation.
Springer aus Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord 8,90 m Bob Beamon (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten) Mexiko-Stadt, Mexiko 18. Oktober 1958[1]
Olympischer Rekord Finale von Mexiko-Stadt, Mexiko

Durchführung des Wettbewerbs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Springer traten am 8. September in zwei Gruppen zu einer Qualifikationsrunde an. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 7,80 m. Da weniger als zwölf Athleten diese Weite schafften, wurde das Finalfeld nach den nächstbesten Weiten bis auf zwölf Teilnehmer aufgefüllt.
Im Finale, das am Nachmittag des gleichen Tages stattfand, hatte jeder Athlet zunächst drei Versuche. Die besten acht Teilnehmer hatten anschließend weitere drei Sprünge.

Zeitplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

8. September, 10.00 Uhr: Qualifikation
9. September, 15.20 Uhr: Finale[2]

Die direkt qualifizierten Athleten sind hellblau, die nachfolgenden Athleten hellgrün unterlegt.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum: 8. September 1972, ab 10.00 Uhr[3]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Randy Williams Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 8,34 m - - 8,34 m
2 Grzegorz Cybulski Polen 1944Polen Polen 7,61 m 8,01 m - 8,01 m
3 Leonid Barkowski Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 7,66 m 7,98 m - 7,98 m
4 Hans Baumgartner Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 7,98 m - - 7,98 m
5 Walerij Pidluschnyj Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 7,91 m - - 7,91 m
6 Ari Väänänen FinnlandFinnland Finnland 7,67 m 7,90 m - 7,90 m
7 Jacques Rousseau FrankreichFrankreich Frankreich 7,77 m 7,79 m 7,51 m 7,79 m
8 Jaroslav Brož TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 7,76 m x 7,74 m 7,76 m
9 Bruce Field AustralienAustralien Australien x 7,59 m 7,76 m 7,76 m
10 Rolf Bernhard SchweizSchweiz Schweiz 7,30 m 7,68 m 7,61 m 7,68 m
11 Gábor Katona Ungarn 1957Ungarn Ungarn x 7,68 m x 7,68 m
12 Lynn Davies Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 7,64 m 7,53 m x 7,64 m
13 Jerzy Homziuk Polen 1944Polen Polen 7,63 m x x 7,63 m
14 Finn Bendixen NorwegenNorwegen Norwegen 7,46 m 7,45 m 7,61 m 7,61 m
15 Carol Corbu Rumänien 1965Rumänien Rumänien 7,54 m 7,52 m 7,46 m 7,54 m
16 Henry Jackson JamaikaJamaika Jamaika 7,11 m 7,24 m 7,50 m 7,50 m
17 Michael Ahey GhanaGhana Ghana x 7,39 m x 7,39 m
18 Mohinder Singh Gill IndienIndien Indien x x 7,30 m 7,30 m
19 Lionel Caero BolivienBolivien Bolivien 6,77 m 6,60 m 6,52 m 6,77 m
20 Bilal Said Al-Azma Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 6,32 m 6,15 m 6,15 m 6,32 m
DNS Mansour Dia SenegalSenegal Senegal
Patrick Onyango KeniaKenia Kenia
Jack Pani FrankreichFrankreich Frankreich
Hyon Jong-gu Korea NordNordkorea Nordkorea

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Preston Carrington Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten x x 8,22 m 8,22 m
2 Arnie Robinson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 7,99 m - - 7,99 m
3 Max Klauß Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 7,93 m - - 7,93 m
Joshua Owusu GhanaGhana Ghana
5 Alan Lerwill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 7,86 m - - 7,86 m
6 Igor Ter-Owanesjan Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion x 7,77 m x 7,77 m
7 Josef Schwarz Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 7,63 m x 7,62 m 7,63 m
8 Andreas Gloerfeld Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland x 7,60 m x 7,60 m
9 Wilfredo Maisonave Puerto RicoPuerto Rico Puerto Rico 7,35 m 7,58 m x 7,58 m
10 Christian Tourret FrankreichFrankreich Frankreich 7,54 m 7,53 m 7,55 m 7,55 m
11 Milán Matos KubaKuba Kuba 7,42 m 7,46 m 7,47 m 7,47 m
12 Takayoshi Kawagoe JapanJapan Japan 7,45 m 7,47 m 6,72 m 7,47 m
13 Martin Adouna TogoTogo Togo 7,21 m 7,25 m 7,10 m 7,25 m
14 Linus Rebmann SchweizSchweiz Schweiz x 7,25 m 5,69 m 7,25 m
15 Chen Chin-Long TaiwanRepublik China (Taiwan) Taiwan 6,79 m x x 6,79 m
ogV Jesper Tørring DanemarkDänemark Dänemark x x x ohne Weite
DNS Bjambadschawyn Enchbaatar Mongolei Volksrepublik 1949Mongolische Volksrepublik Mongolei
Dennis Freeman LiberiaLiberia Liberia
Giuseppe Gentile ItalienItalien Italien
Samuel Igun NigeriaNigeria Nigeria
Jan Kobuszewski PolenPolen Polen
Luiz Carlos de Souza Brasilien 1968Brasilien Brasilien
Milan Spasojević Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
Samuela Yavala FidschiFidschi Fidschi

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum: 9. September 1972, 15.20 Uhr[4]

Favoriten waren die US-Springer Arnie Robinson und Randy Williams, der in der Qualifikation einen Junioren-Weltrekord gesprungen war. Der zweimalige Bronzemedaillengewinner Igor Ter-Owanesjan aus der UdSSR, der zum fünften Mal bei Olympischen Spielen antrat, konnte sich nicht für das Finale qualifizieren. Auch der Olympiasieger von 1964, der Brite Lynn Davies, scheiterte in der Qualifikation.
Im Finale sprang Williams mit 8,24 m gleich im ersten Versuch seine Bestweite, blieb dabei jedoch zehn Zentimeter unter seiner Marke aus der Qualifikation. Hans Baumgartner aus der BR Deutschland kam im dritten Versuch bis auf sechs Zentimeter an den Führenden heran. Arnie Robinson sprang im fünften Versuch auf 8,03 m, was am Ende Rang drei bedeutete. An der Reihenfolge ganz vorne änderte sich nichts mehr Randy Williams wurde Olympiasieger, Hans Baumgartner gewann die Silbermedaille.[5]

Im siebzehnten olympischen Finale sprang Randy Williams zum fünfzehnten US-Sieg.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Endresultat Anmerkung
1 Randy Williams Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 8,24 m 7,32 m 7,72 m 7,80 m 7,77 m - 8,24 m
2 Hans Baumgartner Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland x 7,99 m 8,18 m x 7,83 m 8,05 m 8,18 m
3 Arnie Robinson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten x 7,89 m 7,95 m x 8,03 m x 8,03 m
4 Joshua Owusu GhanaGhana Ghana 7,71 m 7,77 m 7,88 m 7,70 m 7,98 m 8,01 m 8,01 m
5 Preston Carrington Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 7,99 m x x 7,95 m 7,63 m 7,69 m 7,99 m
6 Max Klauß Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 7,51 m 7,94 m 7,96 m 7,86 m 6,13 m 7,88 m 7,96 m
7 Alan Lerwill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich x 7,91 m 7,69 m x 7,78 m 7,85 m 7,91 m
8 Leonid Barkowski Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 7,56 m 7,53 m 7,75 m 7,61 m 7,56 m x 7,75 m
9 Walerij Pidluschnyj Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion x 7,56 m 7,72 m nicht im Finale der
besten acht Springer
7,72 m
10 Jacques Rousseau FrankreichFrankreich Frankreich 7,65 m 7,37 m 7,52 m 7,65 m
11 Ari Väänänen FinnlandFinnland Finnland 7,62 m 7,57 m 7,60 m 7,62 m
12 Grzegorz Cybulski Polen 1944Polen Polen 7,44 m 7,58 m 7,53 m 7,58 m

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 556 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 29. November 2017
  2. Offizieller Bericht, Band 3 "The competitions", S. 43, englisch/französisch/deutsch (PDF, 28 MB), abgerufen am 29. November 2017
  3. Offizieller Bericht, Band 3 "The competitions", S. 60, englisch/französisch/deutsch (PDF, 28 MB), abgerufen am 29. November 2017
  4. Offizieller Bericht, Band 3 "The competitions", S. 61, englisch/französisch/deutsch (PDF, 28 MB), abgerufen am 29. November 2017
  5. SportsReference (engl.), abgerufen am 29. November 2017