Provinz Ostflandern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ostflandern)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ostflandern
Oost-Vlaanderen (niederländisch)
Flandre-Orientale (französisch)
Flagge der Provinz Ostflandern
Wappen der Provinz Ostflandern
Staat: Belgien
Region: Flandern
Hauptstadt: Gent
Fläche: 2.982 km²
Einwohner: 1.408.484 (1. Januar 2008)
Bevölkerungsdichte: 472 Einwohner je km²
Bezirke: Aalst
Dendermonde
Eeklo
Gent
Oudenaarde
Sint-Niklaas
Gemeinden: 65
Website: www.oost-vlaanderen.be
Politik
Gouverneur: Jan Briers (N-VA)
Lage der Provinz in Belgien
Luxemburg Niederlande Frankreich Nordsee Deutschland Brüssel Provinz Westflandern Provinz Ostflandern Provinz Antwerpen Provinz Limburg (Belgien) Provinz Flämisch-Brabant Provinz Hennegau Provinz Namur Provinz Wallonisch-Brabant Provinz Lüttich Provinz LuxemburgLage der Provinz Ostflandern innerhalb Belgiens hervorgehoben
Über dieses Bild
65 Gemeinden der Provinz
Gemeinden in der Provinz Ostflandern

Ostflandern (niederländisch  Oost-Vlaanderen?/i) ist eine der fünf Provinzen der belgischen Region Flandern. Sie liegt zwischen den Provinzen Westflandern im Westen und Antwerpen und Flämisch-Brabant im Osten. Im Norden grenzt Ostflandern an die niederländische Provinz Zeeland und im Süden an die Provinz Hennegau in Wallonien.

Bezirke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Ostflandern ist in sechs Bezirke untergliedert. Diese werden auf Französisch als arrondissements und auf Niederländisch als arrondissementen bezeichnet. Manchmal wird die Bezeichnung Arrondissement auch auf Deutsch verwendet, obwohl Bezirk der amtliche Begriff ist. (Einwohner am 1. Januar 2016[1])

  1. Aalst (285.041)
  2. Dendermonde (198.494)
  3. Eeklo (83.573)
  4. Gent (550.372)
  5. Oudenaarde (123.008)
  6. Sint-Niklaas (246.234)

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Infobox für die Lage der Gemeinde in der Provinz. In Klammern die Einwohnerzahlen vom 1. Januar 2016[2]

  1. Aalst (84.329)
  2. Aalter (20.218)
  3. Assenede (14.083)
  4. Berlare (14.758)
  5. Beveren (47.573)
  6. Brakel (14.787)
  7. Buggenhout (14.469)
  8. De Pinte (10.367)
  9. Deinze (30.667)
  10. Denderleeuw (19.688)
  11. Dendermonde (45.367)
  12. Destelbergen (17.867)
  13. Eeklo (20.561)
  14. Erpe-Mere (19.720)
  15. Evergem (34.692)
  16. Gavere (12.680)
  17. Gent (257.029)
  18. Geraardsbergen (33.136)
  19. Haaltert (18.117)
  20. Hamme (24.702)
  21. Herzele (17.550)
  22. Horebeke (2000)
  23. Kaprijke (6321)
  24. Kluisbergen (6445)
  25. Knesselare (8217)
  26. Kruibeke (16.541)
  27. Kruishoutem (8137)
  28. Laarne (12.515)
  29. Lebbeke (18.843)
  30. Lede (18.399)
  31. Lierde (6550)
  32. Lochristi (22.117)
  33. Lokeren (40.626)
  34. Lovendegem (9488)
  35. Maarkedal (6281)
  1. Maldegem (23.452)
  2. Melle (11.189)
  3. Merelbeke (24.279)
  4. Moerbeke (6328)
  5. Nazareth (11.570)
  6. Nevele (12.071)
  7. Ninove (38.051)
  8. Oosterzele (13.545)
  9. Oudenaarde (30.990)
  10. Ronse (25.925)
  11. Sint-Gillis-Waas (19.204)
  12. Sint-Laureins (6666)
  13. Sint-Lievens-Houtem (10.152)
  14. Sint-Martens-Latem (8517)
  15. Sint-Niklaas (75.208)
  16. Stekene (17.888)
  17. Temse (29.194)
  18. Waarschoot (7886)
  19. Waasmunster (10.736)
  20. Wachtebeke (7588)
  21. Wetteren (24.818)
  22. Wichelen (11.501)
  23. Wortegem-Petegem (6326)
  24. Zele (20.785)
  25. Zelzate (12.490)
  26. Zingem (7527)
  27. Zomergem (8468)
  28. Zottegem (25.899)
  29. Zulte (15.589)
  30. Zwalm (8040)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ostflandern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung nach Gemeinden am 1. Januar 2016 (XLS; 397 KB)
  2. Bevölkerung nach Gemeinden am 1. Januar 2016 (XLS; 397 KB)