CM Punk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Phil Brooks)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CM Punk
CM Punk 2.jpg
CM Punk (2011)
Daten
Geburtsname Phillip Jack Brooks
Geburt 26. Oktober 1978
Chicago, Illinois, Vereinigte Staaten
Nationalität Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Ringname(n) CM Punk[1]
Körpergröße 188 cm (6 ft 2 in)
Kampfgewicht 99 kg (218 lb)
Angekündigt aus Chicago, Illinois[1]
Trainiert von Ace Steel
Danny Dominion
Kevin Quinn
Dave Taylor
Dave Finlay
William Regal
Debüt 13. März 1999

Phillip Jack Brooks[2] (* 26. Oktober 1978 in Chicago, Illinois),[3] besser bekannt unter seinem Ringnamen CM Punk, ist ein US-amerikanischer Wrestler, Schauspieler, Comicbuchautor und ehemaliger MMA-Kämpfer, der aktuell bei All Elite Wrestling (AEW) unter Vertrag steht. Er gewann mehrfach einen World Champion Titel bei verschiedenen Verbänden, darunter fünf Mal in der WWE (World Wrestling Entertainment). 2014 überwarf er sich mit der WWE, verließ den Verband und legte eine über siebenjährige Pause vom Wrestling ein. Im August 2021 gab er sein Comeback bei AEW.

Wrestling-Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Independent-Ligen (1999–2005)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phil Brooks war bereits seit seiner Kindheit vom Wrestling fasziniert. Nachdem er gesehen hatte, wie Roddy Piper eine Kokosnuss auf dem Kopf von Jimmy Snuka zerschlug, wollte er unbedingt auch Wrestler werden. Ende der 1990er Jahre begann Brooks mit dem Backyard Wrestling und bildete das Team Chick Magnets zusammen mit CM Venom. Seine Anfänge im Pro-Wrestling machte Brooks bei verschiedenen Independent Promotions (z. B. IWA Mid-South, NWA Mid American Wrestling oder International Wrestling Cartel). Bei der IWA Mid-South bestritt er eine Fehde gegen Colt Cabana und Chris Hero.

Ring of Honor (2002–2006)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punk bei ROH Wrestling (2003)

Cabana brachte Brooks zu Ring of Honor (ROH), wo beide als Second City Saints zweimal die ROH World Tag Team Championship gewannen. Als Im Zuge seines frisch unterzeichneten Vertrages bei WWE durfte er am 18. Juni 2005 bei der Show Death before Dishonor III den ROH World Championship von Austin Aries gewinnen. Nach dem Titelgewinn turnte Brooks gegen die Fans und legte somit den Grundstein für eine Storyline, die von Fans und Offiziellen später als Summer of Punk in die Geschichte eingehen würde. Die Storyline gab vor, dass er den Titel mit in die WWE nehmen würde und mehrere Wrestler, darunter Christopher Daniels, Jay Lethal, Samoa Joe, Mick Foley, Roderick Strong und James Gibson, alles daran setzten, dies zu verhindern. Letzterem gelang es am 18. Juni 2005 bei Redemption in einem Four Corners Elimination-Match, wo auch Daniels und Samoa Joe teilnahmen. Einen Tag später verabschiedete sich Brooks bei Punk: The Final Chapter mit einem 2 out 3 Falls-Match gegen seinen langjährigen Freund Colt Cabana von Ring of Honor und den Fans, welches in einem sehr emotionalen Moment endete.[4]

Brooks war kurzzeitig auch Trainer der ROH-Wrestlingschule.

Total Nonstop Action Wrestling (2003–2004)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punk machte 2003 sein Debüt für NWA: Total Nonstop Action Wrestling. Ärger gab es mit ihm, als er sich Anfang 2004 vor einem Café nahe dem TNA Asylum in Nashville, Tennessee mit Teddy Hart (einem Neffen von Bret Hart) nach einer verbalen Auseinandersetzung prügelte. CM Punk drohte die Entlassung durch die TNA-Offiziellen, der er durch freiwilligen Rückzug entging, nachdem TNA als Konsequenz auf den Feinstein-Skandal ihren Wrestlern untersagt hatte, bei Ring of Honor anzutreten. Brooks entschied sich zugunsten Ring of Honors.

World Wrestling Entertainment (2006–2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ohio Valley Wrestling und ECW Champion (2006–2008)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brooks wurde zuerst bei der WWE-Ausbildungsliga Ohio Valley Wrestling eingesetzt. Dort durfte er zusammen mit Seth Skyfire die Southern Tag Team Titel sowie den OVW Television und den OVW Heavyweight Titel erringen.

Am 24. Juni 2006 debütierte Brooks bei der ECW. Anschließend fehdete er gegen Mike Knox. Es folgte eine Fehde mit Johnny Nitro, in der Brooks schließlich den ECW-Titel gewinnen durfte. Am 21. Januar 2008 musste Brooks seinen Titel an Chavo Guerrero abgeben.

Mr. Money in the Bank und World Heavyweight Champion (2008–2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

World Heavyweight Champion CM Punk bei Raw (2008)

Bei WrestleMania 24 durfte er schließlich das Money in the Bank Ladder-Match für sich entscheiden. Am 23. Juni 2008 ließ man Brooks im Zuge des WWE Drafts zur Montagssendung RAW wechseln. Am 30. Juni 2008 durfte er die World Heavyweight Championship von Edge gewinnen. Am 7. September des Jahres wurde Brooks bei der Großveranstaltung Unforgiven laut Storyline verletzt und sein Titel für vakant erklärt. Brooks fehdete anschließend mit Kofi Kingston als Partner gegen Ted DiBiase und Cody Rhodes, die Träger der World Tag Team Championship, und durfte am 27. Oktober 2008 von diesen den Titel gewinnen. Am 13. Dezember mussten sie die Titel an John Morrison und The Miz wieder abgeben. Am 19. Januar 2009 erhielt er den WWE Intercontinental Titel gegen William Regal, bis er ihn am 9. März des Jahres wieder an JBL abgeben musste. Bei WrestleMania 25 durfte er erneut das Money in the Bank Ladder-Match gewinnen. Brooks hält den Rekord für den schnellsten WWE Triple Crown-Gewinn aller Zeiten. Er durfte die drei wichtigsten Titel (den World Heavyweight, den WWE Intercontinental und den World Tag Team Title (mit Kofi Kingston)) innerhalb von 204 Tagen gewinnen.

Anschließend wurde er im Rahmen des Drafts am 13. April 2009 zum SmackDown-Brand verschoben. Bei der Großveranstaltung Extreme Rules (7. Juni 2009) durfte er gegen Jeff Hardy den World Heavyweight Champion-Titel gewinnen. Bei der Großveranstaltung Night of Champions am 26. Juli 2009 unterlag er Jeff Hardy und gab den Titel wieder ab. Brooks durfte diesen aber beim SummerSlam 2009 erneut erhalten. Bei der Großveranstaltung Hell in a Cell 2009 musste er seinen Titel an den Undertaker abgeben.

The Straight Edge Society und Anführer von The New Nexus (2009–2011)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn des Jahres 2010 fehdete Brooks gegen Rey Mysterio. Bei der Großveranstaltung Over the Limit am 24. Mai 2010 verlor er ein Match gegen diesen, bei dem einerseits seine Haare, andererseits Rey Mysterios Maske auf dem Spiel standen. Er musste sich anschließend die Haare abschneiden lassen und gründete in der Folge das sektenähnliche Stable „Straight Edge Society“ (in Anlehnung an seinen tatsächlichen Lebensstil), welchem u. a. Luke Gallows und Serena Deeb angehörten. Mit der Entlassung Gallows' und Deebs wurde das Stable aufgelöst.

Seit Oktober 2010 war Brooks wieder Teil des RAW-Rosters. Wegen einer Verletzung, die er sich im Match gegen Evan Bourne zugezogen hatte, war er seit dem 22. November Teil des Kommentatoren-Teams von RAW. Nach der Verletzungspause begann er eine kurze Fehde mit John Cena. Am 27. Dezember 2010 wurde Brooks als Anführer des Staples Nexus präsentiert. Daraufhin fehdete er mit Nexus gegen John Cena und Randy Orton.

The Summer of Punk und WWE Champion (2011–2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WWE Champion CM Punk nach seinem Sieg gegen John Cena bei Money in the Bank (2011)

Am 17. Juli 2011 gewann Brooks bei der Großveranstaltung Money In The Bank vor heimischen Publikum in Chicago die WWE Championship von John Cena, wobei er als der eigentliche Heel von den Fans frenetisch gefeiert und Cena massiv ausgebuht wurde. Kurz zuvor gab Punk bei RAW vom 27. Juni 2011 in Las Vegas, Nevada eine Worked Shoot Promo, also ein dem Anschein nach offenes und zuvor nicht abgesprochenes Interviewsegment, in dem er unter anderem Cena, WWE-Besitzer Vince McMahon, dessen Tochter Stephanie sowie Triple H massiv beleidigte und dabei auf reale Begebenheiten einging. Nachdem er später erklärte, dass das Mikrofon in der Hand jedes anderen einfach nur ein Mikrofon, in seiner Hand aber eine Rohrbombe sei, wurde diese Promo später als „Pipebomb“ (engl. Rohrbombe) bekannt. Nach dem Titelgewinn verließ er wie angekündigt mitsamt dem Titelgürtel die WWE, da sein bisheriger Vertrag laut Storyline nach Money In The Bank ausgelaufen war. Tatsächlich hatte Brooks wenige Tage zuvor einen neuen, deutlich lukrativeren Vertrag bei WWE unterschrieben.

Am 25. Juli 2011 kehrte Brooks als Babyface mitsamt der WWE Championship wieder in die WWE zurück, nachdem er einige Tage zuvor Triple H auf einer Pressekonferenz unangekündigt unterbrochen hatte. Da John Cena zwischenzeitlich die zuvor für vakant erklärte WWE Championship in einem Turnier von Rey Mysterio gewonnen hatte, gab WWE COO Triple H bei SmackDown tags darauf bekannt, dass es nun zwei legitime WWE-Champions gäbe. Beim SummerSlam gewann Brooks das Vereinigungsmatch gegen John Cena, musste den Titel aber am gleichen Abend an Alberto Del Rio wieder abgeben, der seinen Money in the Bank-Koffer einlöste. Am 20. November 2011 erhielt Brooks den Titel von Del Rio bei der Großveranstaltung Survivor Series zurück. Ähnlich wie bei Ring of Honor, wurde dieser Storyline-Verlauf als Summer of Punk bezeichnet.

WWE Champion CM Punk mit Paul Heyman bei TLC (2012)

Es folgten Fehden gegen Chris Jericho, Daniel Bryan, Kane und John Cena, der seinen Money In The Bank-Vertrag einlöste, es aber nicht schaffte, Brooks bei der Jubiläumsshow RAW 1000 zu besiegen. Damit ist er der erste WWE-Superstar, der einen Money In The Bank-Titleshot erfolgreich abwehren konnte. Vom 3. September 2012 bis zum 14. Juli 2013 fungierte Paul Heyman als Brooks’ Manager. Anschließend folgte eine Fehde gegen Ryback. Brooks erhielt in den USA große mediale Aufmerksamkeit, als er bei der RAW-Show vom 8. Oktober 2012 in ein Handgemenge mit einem Fan verwickelt war.[5] Brooks war aufgrund eines Segmentes, wie es bei WWE häufiger üblich ist, ins Publikum gerannt und wartete dort auf das Ende des Show-Segments. Dabei wurde er von einem Fan, der sich hinter einem anderen versteckte, an den Hinterkopf geschlagen. Phil reagierte auf den Angriff, drehte sich um und schlug den hinter ihm stehenden Fan, den er fälschlicherweise für den Angreifer hielt, mit einem Schlag ins Gesicht nieder. Dabei zerbrach er auch dessen Brille. Nachträglich wurde der mangelnde Einsatz der Security bemängelt, allerdings auch das Verhalten des Fans, der noch mit dem Angriff im Internet prahlte. Der Fan, den Brooks fälschlicherweise erwischte, hat keine Anklage gegen ihn erhoben.[6]

Beim Royal Rumble am 27. Januar 2013 verlor er seinen Titel nach einer Regentschaft von 434 Tagen an The Rock. Obwohl dies die mit Abstand längste Regentschaft seit 25 Jahren war, stand Brooks während dieser Zeit nur selten im Mainevent (also dem Hauptkampf des Abends). Meist wurden seine Matches in der Mitte der Card platziert, während der Mainevent von John Cena, Randy Orton oder Triple H eingenommen wurde. Dieser Umstand wurde von vielen Fans kritisiert, da man Brooks nur „die zweite Geige spielen lasse“ und damit diese historisch lange Regentschaft des wichtigsten Titels der WWE entwerte.

Letzte Fehden und Rücktritt (2013–2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CM Punk mit Paul Heyman vor seinem Match mit The Undertaker bei WrestleMania 29.

Bei WrestleMania 29 unterlag CM Punk dem Undertaker im Match des Abends. Nach Wrestlemania 29 pausierte Brooks verletzungsbedingt. Am 16. Juni 2013 beendete er diese Pause mit einem Match gegen Chris Jericho bei der Großveranstaltung Payback.

Danach fehdete Punk zusammen mit Daniel Bryan gegen die Wyatt Family und gegen die Gruppierung The Shield. Seinen letzten Auftritt für die WWE hatte er beim Royal Rumble im Januar 2014, danach verließ er die WWE.[7]

Am 26. Januar 2014 hatte Brooks seinen letzten Auftritt beim Royal Rumble 2014. Am Tag nach dem Royal Rumble, als Brooks bei Raw backstage anwesend war, verließ er genervt die Arena und legte bei den kommenden SmackDown-Tapings eine No Show hin. Daraufhin wurde er für 60 Tage suspendiert. Nachdem es lange Gerüchte um seinen Verbleib im Unternehmen gab, wurde er am 13. Juni 2014 entlassen.[8]

Auftritte nach seinem Rücktritt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brooks erklärte über die Jahre immer wieder, dass er kein Interesse mehr hat, aktiv zum Pro Wrestling zurückzukehren. Am 12. November 2019 hatte er aber einen überraschenden Auftritt in der Fox Sports 1 Fernsehsendung WWE Backstage. Anschließend trat er dem Programm als Special Contributor und Analyst bei. Jedoch stand Brooks direkt bei Fox und nicht bei WWE unter Vertrag.

All Elite Wrestling (seit 2021)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fehde mit MJF und zweifacher World Champion (2021–2022)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem sich schon im Vorfeld immer mehr Gerüchte im Internet verbreiteten, Brooks hätte einen Vertrag bei All Elite Wrestling unterschrieben, debütierte er am 20. August 2021 nach sieben Jahren Pause vom Professional Wrestling unter großem Jubel des Publikums in seiner Heimatstadt Chicago bei der TV-Show AEW Rampage. Sein erstes Match hatte er zwei Wochen später beim PPV All Out am 5. September 2021 gegen Darby Allin. Es folgte eine monatelange Fehde gegen MJF, der als Kind bereits Fan von CM Punk war und nun sein ehemaliges Idol herausforderte. Im Laufe der Fehde stellten sowohl Punk als auch MJF ihre Fähigkeiten am Mikrophon (Micwork) in mehreren intensiven und langen Wortgefechten (Promos) unter Beweis.[9] Im Februar 2022 fügte MJF Punk die erste Niederlage bei AEW zu.[10] Bei AEW Revolution am 6. März 2022 gewann Punk das finale Match der Fehde gegen MJF.[11] Am 29. Mai 2022 gewann er bei AEW Double or Nothing die AEW World Championship. Hierfür besiegte er „Hangman“ Adam Page.[12] Den Titel musste er jedoch 5 Tage später am 3. Juni 2022 aufgrund einer Verletzung ruhend legen, blieb aber Champion.[13] Es wurde eine Interim-Championship geschaffen, die Jon Moxley bei AEW x NJPW: Forbidden Door am 26. Juni gewann.[14] CM Punk kehrte am 10. August zurück. Am 24. August bei AEW Dynamite kam zum Match zwischen ihm und Jon Moxley, wo beide Titel vereinigt wurden. Moxley besiegte Punk in nur drei Minuten, nachdem er den laut Storyline immer noch angeschlagenen Fuß von Punk bearbeitete.[15] Bei All Out am 4. September kam es zum Rückkampf, den Punk gewann und erneut AEW World Champion wurde.

Eklat nach All Out im September 2022[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Anschluss an All Out kam es zu einem Eklat. In Anwesenheit von AEW Eigentümer Tony Khan äußerte sich CM Punk in der Pressekonferenz in heftigem und derben Tonfall abwertend über Colt Cabana (Scott Colton), die Executive Vice Presidents von AEW (gemeint sind The Young Bucks Nick und Matt Jackson, sowie Kenny Omega) und Adam Page, den er als „fucking dumbfuck“ beschimpfte. Hintergrund war der Jahre zuvor ausgetragene Konflikt zwischen Punk und Cabana, der in einem Rechtsstreit endete (siehe unten). Colt Cabana, ebenfalls bei AEW unter Vertrag, wurde 2022 aus dem Hauptprogramm geschrieben und in die Schwesterliga ROH verschoben. Adam Page, ein Vertrauter Cabanas, hätte Punk für die Versetzung verantwortlich gemacht, zudem hätten Page, die Young Bucks und Omega Gerüchte gestreut und Unwahrheiten verbreitet, so der Vorwurf von Punk. Im Anschluss an die Pressekonferenz soll es Backstage zu einer Prügelei zwischen Punk, seinem Trainer Ace Steel und den Young Bucks und Omega gekommen sein.[16] In Fan-Kreisen wurde darüber spekuliert, ob es sich um einen realen Konflikt oder einen Worked Shoot handle. Journalisten, darunter Dave Meltzer und Bryan Alvarez, berichteten einen Tag später, dass es sich nicht um einen Work handle.[17] Bei der folgenden Dynamite Ausgabe am 7. September erklärte Tony Khan die World Championship für vakant. Ebenfalls wurde den Young Bucks und Omega die AEW World Trios Championship aberkannt, die sie bei All Out gewonnen hatten. Weitere Details gab AEW nicht bekannt.[18] CM Punk tauchte in den AEW Shows nicht mehr auf, ebenso wie Omega und die Young Bucks. Berichten von Dave Meltzer zufolge verletzte sich Punk zudem bei All Out folgenschwer am Arm und muss sich einer Operation unterziehen.[19]

MMA Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daten
Größe 1,85 m
Gewicht 79 kg[20]
Nationalität Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Geburtsdatum 26. Oktober 1978 (44 Jahre alt)
Kämpft aus Chicago, Illinois, USA
Geburtsort Chicago, Illinois, USA
Team Roufusport
Kampfstil Jiu-jitsu
MMA-Statistik
Siege 0
Niederlagen 1
Aufgabe 1
Unentschieden 1

Ultimate Fighting Championship (2015–2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brooks gab am 6. Dezember 2014 während einer Liveshow der Ultimate Fighting Championship (UFC 181) bekannt, ab 2015 für UFC anzutreten. Er bestritt seinen ersten Kampf in der UFC am 10. September 2016 und verlor diesen gegen Mickey Gall in der ersten Runde nach 2:14 Minuten durch Aufgabe.

Auch seinen zweiten Kampf gegen Mike „The Truth“ Jackson verlor er am 9. Juni 2018 bei UFC 225 vor heimischem Publikum in Chicago per Unanimous Decision. Der Kampf löste schon im Vorfeld Diskussionen aus, da viele MMA-Fighter, Experten und Fans seine Position in der Maincard aufgrund seiner Fähigkeiten und dem Mangel an Erfahrung kritisierten. Dies wurde während des Kampfes nur noch verstärkt, als Jackson Brooks dominierte, aber seine zahlreichen Chancen, diesen durch Knockout zu besiegen, nicht nutzte und ihn vorführte. So gerieten beide in die Kritik und UFC-Präsident Dana White kündigte nach dem Kampf an, dass beide keine Zukunft bei UFC zu erwarten haben. Am 7. Juli 2021, über drei Jahre nach dem Kampf, wurde bekannt, dass die Entscheidung im Oktober 2018 in ein No Contest umgewandelt wurde, nachdem Jackson positiv auf Tetrahydrocannabinol getestet wurde.[21]

Rechtsstreit mit WWE und Scott Colton (Colt Cabana)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 26. November 2014 war CM Punk zu Gast beim Wrestling-Podcast „The Art of Wrestling“ von Scott Colton (Colt Cabana), wo er knapp ein halbes Jahr nach seinem Zerwürfnis mit der WWE seine Version der Geschehnisse erzählte. Dabei kritisierte er vor allem Vince McMahon, Triple H, Ryback, den WWE-Arzt Dr. Chris Amann und die Zustände bei der WWE. Punk fühlte sich von der WWE schlecht behandelt. Er erklärte, dass sämtliche Gerüchte, die zu seinem Weggang geführt haben sollen zwar wahr seien, aber nicht den vorrangigsten Grund für den Weggang darstellten, welcher seine Gesundheit war. Der Podcast schlug hohe Wellen in der Wrestling-Community und war dort das Hauptthema in sämtlichen Wrestling-Medien über einen langen Zeitraum hinweg. Der WWE-Arzt Dr. Chris Amann verklagte Punk und Colton aufgrund der Äußerungen im Podcast auf eine Million US-Dollar, da er sich durch Punks Aussagen verunglimpft fühlte.[22] Gestützt wurde er dabei von der Rechtsabteilung der WWE. Jedoch verlor Amann vor einem Chicagoer Gericht am 5. Juni 2018. Am 10. August 2018 wurde bekannt, dass Colton CM Punk auf eine Million US-Dollar verklagen wird, da Punk die von ihm zugesprochene finanzielle Hilfe zur Bewältigung seiner Anwaltskosten nicht leisten will.[23] Die Klage wurde am 10. Dezember 2018 vom Gericht aus Mangel an Beweisen abgewiesen, worauf Colton eine neue Klage auf 1,2 Millionen US-Dollar einreichte.[24]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein „Straight Edge“-Gimmick entspricht seinem tatsächlichen Lebensstil. Brooks trinkt keinen Alkohol und ist abstinent von Zigaretten und Drogen. Früh in seiner Wrestlingkarriere brach er sich die Schädeldecke an und lehnte wegen seiner Straight-Edge-Einstellung selbst da ab, sich mit Schmerzmitteln behandeln zu lassen. Er war seit seiner Kindheit von diesem Lebensstil so beeindruckt, dass er mit 19 Jahren seine eigene Band, „Dark Moonside“, gründete. Diese vertritt ebenso den Straight-Edge-Lifestyle.[25] Er trägt ein Pepsi-Tattoo auf dem linken Oberarm mit der Begründung: „I like Pepsi“. Auf seinen Fingern (Daumen ausgenommen) steht zu einem: DRUG und auf der anderen FREE, welches seine Straight-Edge-Einstellung weiter bestätigen soll, da sein Vater alkoholkrank ist.

Brooks hat zwei Schwestern und einen Bruder, der unter dem Namen Mike Broox auftritt. Brooks hatte bereits Beziehungen mit mehreren Kolleginnen. So war er schon mit den TNA-Wrestlerinnen Tracy Brooks & Daffney Unger sowie den ehemaligen WWE-Wrestlerinnen Maria Kanellis, Lita und Beth Phoenix liiert. Am 13. Juni 2014 heiratete er die ehemalige WWE-Wrestlerin AJ Lee. Brooks hat im Frühjahr 2012 seine Ernährung umgestellt. Entgegen seiner früheren Behauptung er sei vegan stellte er kurze Zeit später gegenüber der Chicago Sports Tribune klar, dass er Fisch noch essen würde. Er ist also ein Pescetarier, der auf sonstige tierische Produkte weitestgehend verzichtet.

Über die Bedeutung der Abkürzung „CM“ in Brooks' Künstlernamen gab er selbst über die Jahre hinweg immer wieder verschiedenste Erklärungen ab. So stünde das Kürzel für „Chicago Made“, „Charles Manson“, „C. Montgomery (Burns)“ oder „Cookie Monster“ (Krümelmonster). Im Mai 2018 sagte Brooks jedoch während der Gerichtsverhandlung der Klage gegen ihn und Colton unter Eid aus, dass das Kürzel ursprünglich für „Chick Magnet“ (Chick = eng. Küken, ugs. für Frau) stehen würde. Hintergrund war das Chick Magnets-Tag Team.[26]

Titel und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WWE Champion CM Punk bei Raw (2011)
Intercontinental Champion CM Punk nach seinem Sieg bei Raw (2009)
Mr. Money in the Bank CM Punk (2008)
  • International Wrestling Cartel
    • IWC World Heavyweight Championship (1×)
  • Mid-American Wrestling
    • MAW Heavyweight Championship (1×)
  • NWA Cyberspace
    • RCW Championship (1×)
    • NWA Cyberspace Tag Team Championship (1×) – mit Julio DiNero
  • Ohio Valley Wrestling
    • OVW Heavyweight Championship (1×)
    • OVW Television Championship (1×)
    • OVW Southern Tag Team Championship (1×) – mit Seth Skyfire
  • St. Paul Championship Wrestling
    • SPCW Northern States Light Heavyweight Championship (2×)

MMA-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis Profi-Rekord Gegner Datum Veranstaltung Methode Runde Zeit
Niederlage 0–1 Mickey Gall 10. September 2016 UFC 203 Aufgabe (Rear Naked Choke) 1 2:14
No Contest 0–1-1 Mike „The Truth“ Jackson 9. Juni 2018 UFC 225 Jackson hatte den Kampf gewonnen, die Entscheidung wurde aber wegen eines positiven Drogentests umgewandelt. 3 3:00

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Bio. WWE. Abgerufen am 12. Oktober 2010.Vorlage:Cite web/temporär
  2. Latest Status Info. United States Patent and Trademark Office. 7. August 2008. Abgerufen am 17. August 2008.Vorlage:Cite web/temporär
  3. CM Punk in der Notable Names Database (englisch); abgerufen am 22. September 2007
  4. Schlange bleibt Schlange: CM Punks spektakulärer Abgang
  5. wrestling-infos.de
  6. wrestling-infos.de
  7. Bericht zu RAW vom 30. Dezember 2013 auf cagematch.de
  8. Endgültig getrennte Wege
  9. CM Punk and MJF Drop Bombs on the Mic in Wrestling Fan’s Dream Promo, tvsportsmag.com, abgerufen am 27. August 2022
  10. MJF Gives CM Punk His First Loss in AEW, comicbook.com, 2. Februar 2022, abgerufen am 6. Juni 2022
  11. Steckt hinter diesem Debüt noch mehr?, sport1.de, 7. März 2022, abgerufen am 6. Juni 2022
  12. AEW „Double Or Nothing 2022“ Ergebnisse & Bericht aus Las Vegas, Nevada, USA vom 29.05.2022. Wrestling-Infos.de, 30. Mai 2022, abgerufen am 5. Juni 2022.
  13. What was CM Punk's Heartbreaking Announcement? YouTube.com, 4. Juni 2022, abgerufen am 5. Juni 2022.
  14. AEW Forbidden Door: Ex-WWE-Star debütiert, Interims-Champ gekrönt, power-wrestling.de, 27. Juni 2022, abgerufen am 27. August 2022.
  15. Punk-Schocker: Hintergründe enthüllt, sport1.de, 26. August 2022, abgerufen am 27. August 2022.
  16. Mega-Eklat bei AEW: Neue Details, sport1.de, 5. September 2022, abgerufen am 7. September 2022.
  17. Dispute exists over who started CM Punk/Young Bucks AEW All Out fight, f4wonline.com, 6. September 2022, abgerufen am 7. September 2022.
  18. Nach Eklat: AEW vollzieht Paukenschlag, sport1.de, 8. September 2022, abgerufen am 8. September 2022.
  19. Meltzer: AEW’s CM Punk Could Miss Up to 8 Months Following Surgery for Arm, bleacherreport.com, 8. September 2022, abgerufen am 11. September 2022.
  20. CM Punks UFC Profil
  21. f4wonline.com: RECORDS REVEAL CM PUNK'S UFC 225 LOSS WAS CHANGED TO A NO CONTEST
  22. WWE: CM Punk und Colt Cabana von WWE-Arzt verklagt
  23. si.com: Colt Cabana Sues CM Punk for Legal Fees From Defamation Lawsuit They Won
  24. whatculture.com: Major Update On Colt Cabana Suing CM Punk
  25. CM Punk: Shoot with CM Punk. [DVD]. Hrsg.: RF Video. November 2003 (rfvideo.com [abgerufen am 14. April 2007]). Shoot with CM Punk (Memento des Originals vom 30. Januar 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rfvideo.com
  26. CM Punk testifies under oath what his name stands for. SI.com, abgerufen am 12. November 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Phil Brooks – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien