Rallye Schweden 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Sweden.svg Rallye Schweden 2008
Renndaten
2. von 15 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2008
Name: Rallye Schweden
Datum: 7.–10. Februar 2008
Start: Karlstad
Prüfungen: 20 Prüfungen über 340.18 km
Distanz: 1440.08 km
Belag: Asphalt, Eis und Schnee
Podium
Erster: FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford World Rally Team
Zweiter: FinnlandFinnland Mikko Hirvonen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford World Rally Team
Dritter: ItalienItalien Gianluigi Galli
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stobart VK Ford Rally Team

Die 57. Rallye Schweden war der zweite von 15 FIA-Weltmeisterschaftsläufen 2008. Die Rallye bestand aus 20 Wertungsprüfungen und wurde zwischen dem 7. und dem 10. Februar ausgetragen. Die verschneiten Waldstraßen wurden wegen Tauwetter in tiefe, schlammige Wege verwandelt. Deshalb mussten die 12. und die 18. Wertungsprüfung abgesagt werden.

Rennbericht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 22-Jährige Jari-Matti Latvala (Ford) gewann die Rallye Schweden und konnte nicht nur seinen ersten Sieg in einem Weltmeisterschaftslauf feiern, sondern war bis anhin auch der jüngste Sieger aller Zeiten in der WRC. Am Freitagmorgen übernahm er in der ersten Wertungsprüfung die Führung und gab sie nicht mehr ab bis zum Schluss. Latvala zeigte sich unbeeindruckt von den widrigen Bedingungen. Bei milden Temperaturen schmolz der Schnee und verwandelte die Straßen in rutschige und gefährliche Strecken. Zwei Wertungsprüfungen mussten sogar abgesagt werden, weil die Straßen in zu schlechtem Zustand waren. Latvala baute den Vorsprung aus und fuhr an den beiden folgenden Tagen kontrolliert dem Ziel entgegen. Am Schluss hatte er 58,3 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Mikko Hirvonen. Hirvonen konnte diesmal Latvala nicht folgen und er fühlte sich bei den schwierigen Bedingungen nicht richtig wohl im Auto. So begnügte er sich damit, den zweiten Rang sicher ins Ziel zu fahren. Mit den gewonnenen acht Punkten übernahm er die Führung in der Weltmeisterschaft der Fahrer.

Sébastien Loeb (Citroën) musste in Schweden eine Nullnummer verzeichnen. Am Freitagmittag hatte er sich überschlagen und dabei den Motor beschädigt. Seine Mechaniker konnten nicht die nötigen Reparaturen durchführen. Zwar startete Loeb am Samstag wieder, aber am Mittag gab er endgültig auf. In der WM-Wertung hatte Hirvonen nun sechs Punkte Vorsprung auf Loeb. Mit dem sechsten Rang konnte Teamkollege Dani Sordo immerhin noch Weltmeisterschaftspunkte gewinnen für Citroën.

Gigi Galli (Ford) lieferte sich zunächst einen spannenden Kampf mit dem Teamkollegen Henning Solberg um den vierten Platz. Solberg fiel nach einem Unfall aber weit zurück. Beifahrer Cato Menkerud musste sogar zu Untersuchungen ins Krankenhaus, die Ärzte fanden keine Verletzungen. Solberg startete wieder und gewann fünf Wertungsprüfungen. Es reichte aber trotz der Bestzeiten nur für eine Platzierung im Mittelfeld. Bruder Petter Solberg (Subaru) fuhr unauffällig auf den vierten Rang.[1]

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endresultat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Punkte
WRC
01 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Ford Focus RS WRC 2:46:41.2 10
02 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen FinnlandFinnland Jarmo Lehtinen Ford Focus RS WRC 2:47:39.5 + 00:58.3 8
03 ItalienItalien Gigi Galli ItalienItalien Giovanni Bernacchini Ford Focus RS WRC 2:49:04.4 + 02:23.2 6
04 NorwegenNorwegen Petter Solberg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Phil Mills Subaru Impreza WRC 2:49:40.6 + 02:59.4 5
05 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen NorwegenNorwegen Ola Fløne Ford Focus RS WRC 2:52:27.2 + 05:46.0 4
06 SpanienSpanien Dani Sordo SpanienSpanien Marc Martí Citroën C4 WRC 2:53:54.3 + 07:13.1 3
07 FinnlandFinnland Toni Gardemeister FinnlandFinnland Tomi Tuominen Suzuki SX4 WRC 2:57:16.5 + 10:35.3 2
08 FinnlandFinnland Juho Hänninen FinnlandFinnland Mikko Markkula Mitsubishi Lancer|Mitsubishi Lancer Evo IX 2:59:08.7 + 12:27.5 1
09 NorwegenNorwegen Mads Østberg NorwegenNorwegen Ole Kristian Unnerud Subaru Impreza WRC 3:00:09.7 + 13:28.5
10 FinnlandFinnland Jari Ketomaa FinnlandFinnland Miika Teiskonen Subaru Impreza STi N12 3:00:31.9 + 13:50.7

Wertungsprüfungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag WP
Nummer
WP
Name
Länge WP
Gewinner
Zeit Ø km/h Leader
Tag 1
(7. Feb.)
WP1 WPS Karlstad 1 1.90 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 1:28.9 76.5 km/h NorwegenNorwegen Petter Solberg
Tag 2
(8. Feb.)
WP2 Stensjön 1 15.50 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 7:24.0 125.7 km/h FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
WP3 Bjälverud 1 21.58 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 10:33.7 122.5 km/h
WP4 Mangen 1 22.09 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 12:20.7 107.4 km/h
WP5 Stensjön 2 15.50 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 7:22.3 126.2 km/h
WP6 Bjälverud 2 21.58 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 10:32.4 122.8 km/h
WP7 Mangen 2 22.09 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 12:21.2 107.3 km/h
WP8 WPS Karlstad 2 1.90 km ItalienItalien Gigi Galli 1:28.2 77.6 km/h
Tag 3
(9. Feb.)
WP9 Horssjön 1 14.89 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 9:18.1 96.0 km/h
WP10 Hagfors 1 20.92 km SpanienSpanien Dani Sordo 11:45.8 106.7 km/h
WP11 Vargåsen 1 24.63 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 13:49.1 106.9 km/h
WP12 Horssjön 2 14.89 km abgesagt
WP13 Hagfors 2 20.92 km SpanienSpanien Dani Sordo 11:30.1 109.1 km/h
WP14 Vargåsen 2 24.63 km FinnlandFinnland Mikko Hirvonen 13:32.5 109.1 km/h
Tag 4
(10. Feb.)
WP15 Ullen 1 16.25 km NorwegenNorwegen Henning Solberg 8:21.7 116.6 km/h
WP16 Lesjöfors 1 10.49 km NorwegenNorwegen Henning Solberg 5:54.5 106.5 km/h
WP17 Rämmen 1 21.87 km NorwegenNorwegen Henning Solberg 11:14.4 116.7 km/h
WP18 Ullen 2 16.25 km abgesagt
WP19 Lesjöfors 2 10.49 km NorwegenNorwegen Henning Solberg 5:43.8 109.7 km/h
WP20 Rämmen 2 21.87 km NorwegenNorwegen Henning Solberg 11:07.1 118.0 km/h

Quelle:[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. motorsport-total.com: Latvala feiert historischen Triumph, abgerufen am 24. Dezember 2015
  2. ewrc-results.com: Stage results, abgerufen am 19. September 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rallye-Weltmeisterschaft 2008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien