Juho Hänninen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Juho Hänninen
Rajd Polski 2014 Hanninen.JPG
Nation: FinnlandFinnland Finnland
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)
Erste Rallye: Rallye Schweden 2006
Letzte Rallye: Rallye Finnland 2017
Beifahrer: FinnlandFinnland Mikko Markkula
Team: Hyundai WRT
Fahrzeug: Toyota Yaris
Rallyes Siege Podien WP
51 1 6
Punkte: 100
Stand: Nach Rallye 13 von 13, Saison 2015
Intercontinental Rally Challenge (IRC)
Erste Rallye: Rallye Portugal 2008
Letzte Rallye: Rallye San Remo 2012
Beifahrer: FinnlandFinnland Mikko Markkula
Team: Škoda Motorsport
Fahrzeug: Škoda Fabia S2000
Rallyes: Siege: Podien: WP
31 11 22 119
Meistertitel: 2010
Punkte: 333
Stand: Nach Rallye 13 von 13, Saison 2012

Juho Hänninen (* 25. Juli 1981 in Punkaharju) ist ein finnischer Rallyefahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge in der finnischen Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juho Hänninen begann seine Karriere als Rallyefahrer 1999 im Alter von 18 Jahren mit einem VW Golf. Er fuhr zunächst in der finnischen Junioren-Rallye-Meisterschaft und erzielte darin 2002 im Seat Ibiza GTi 16V den fünften Meisterschaftsplatz. Ende des Jahres stieg er auf einen Honda Civic Type R um. Mit diesem Fahrzeug wurde er 2003 Achter in der finnischen Rallye-Meisterschaft der Gruppe N unter 2 Liter. 2004 gelang ihm der Meisterschaftssieg in dieser Klasse. Ab 2005 ging er mit einem Mitsubishi Lancer Evo VI von Rally Rent Europe in der finnischen Meisterschaft an den Start. Mit dem stärkeren Fahrzeug erreichte er zunehmend vordere Platzierung. Er wurde Vizemeister in der Gruppe N über 2 Liter und gewann eine Rallye der estnischen Meisterschaft.

Einstieg in die Rallye-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hänninen ging 2006 weiterhin für Rally Rent Europe, nun jedoch in einem neueren Mitsubishi Lancer Evo IX, in der finnischen Rallye-Meisterschaft an den Start. Bei zwei Meisterschaftsläufen fuhr er auf das Podium und er belegte am Saisonende erneut knapp geschlagen den zweiten Platz in der Gruppe-N-Wertung. Nebenbei absolvierte er seine ersten Einsätze in der Rallye-Weltmeisterschaft. Bei seinem Debüt, der Rallye Schweden zu Saisonbeginn, war er bestplatzierter Fahrer mit einem Gruppe-N-Fahrzeug. Auch die Rallye Sardinien, seine zweite WRC-Rallye, beendete er als schnellster Gruppe-N-Pilot. Anschließend ging er bei der Rallye Finnland erstmals mit einem World Rally Car, dem Mitsubishi Lancer WRC 05, in der WRC an den Start. Zur Rallye Neuseeland trat er wieder mit dem Gruppe-N-Lancer an und erreichte mit dem neunten Gesamtrang sein bisher bestes Ergebnis in der WRC. Die Rallye Wales am Saisonende fuhr er mit einem Citroën C2 S1600 und er setzte sich dabei gegen alle anderen Fahrer mit Super-1600-Autos durch.

PWRC im Mitsubishi Lancer Evo IX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2007 nahm Hänninen mit dem Mitsubishi Lancer Evo IX von Rally Rent Europe erstmals an der Production World Rally Championship im Rahmen der WRC teil. Dort ging er bei sechs von acht Läufen an den Start. Bei der Rallye Schweden war er schnellster PWRC-Pilot, jedoch wurde er wegen einer irregulären Benzinpumpe nachträglich disqualifiziert.[1] Seine besten Resultate in der PWRC waren Platz drei bei der Rallye Argentinien und Platz zwei bei der Rallye Wales. Am Saisonende belegte er in der PWRC den fünften Meisterschaftsplatz. Zwischendurch absolvierte er in der WRC auch drei Rallyes mit dem Mitsubishi Lancer WRC 05. Mit diesem Fahrzeug gelang ihm der achte Gesamtrang bei der Rallye Sardinien, womit er seinen ersten WRC-Punkt erzielte.

2008 nahm Hänninen mit dem Gruppe-N-Lancer weiterhin regelmäßig an der PWRC teil. Bei der Rallye Schweden konnte er seinen ersten PWRC-Sieg feiern.[2] Mit dem achten Gesamtrang holte er zudem seinen zweiten WRC-Punkt. Später gelangen ihm noch zwei weitere PWRC-Siege bei der Rallye Finnland und der Rallye Japan, womit er die Führung in der Meisterschaft übernahm.[3] Da er bei der abschließenden Rallye Wales jedoch einen Ausfall zu verbuchen hatte, beendete er die PWRC mit nur zwei Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung. Nebenbei hatte Hänninen in der Saison 2008 auch seine ersten zwei Auftritte in der Intercontinental Rally Challenge. Nachdem er in einem Lancer Evo IX Fünfter bei der Rallye Portugal geworden war, gewann er in einem Peugeot 207 S2000 von Kronos Racing die Rallye Russland.[4] Die Punkte aus beiden Rallyes reichten für den achten Platz im Endstand der IRC.

IRC und SWRC im Škoda Fabia S2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juho Hänninen im Škoda Fabia S2000 bei der Rallye Finnland 2009

2009 wurde Hänninen vom Werksteam Škoda Motorsport für die IRC verpflichtet und er erhielt als neues Arbeitsgerät einen Škoda Fabia S2000.[5] Mit Unfällen bei den ersten zwei IRC-Einsätzen verlief der Saisonbeginn für ihn jedoch erfolglos. Zur Saisonhalbzeit errang zum zweiten Mal in Folge den Sieg bei der Rallye Russland.[6] Darauf folgte ein dritter Platz bei der Barum Czech Rally Zlín. Am Saisonende belegte er nach insgesamt sechs absolvierten Rallyes den sechsten Platz in der Gesamtwertung der IRC. In der WRC startete er lediglich zur Rallye Finnland und pilotierte dort einen Škoda Fabia S2000, dessen Einsatz von Raimund Baumschlagers Team Red Bull Škoda vorgenommen wurde.[7] Die Rallye Finnland beendete er auf dem zehnten Rang und als bestplatzierter Fahrer mit einem Super-2000-Auto.[8]

Juho Hänninen im Škoda Fabia S2000 bei der Rallye Schottland 2010

In der Saison 2010 führte Hänninen seine Zusammenarbeit mit dem Škoda-Werksteam fort. Erstmals bestritt er in der IRC eine komplette Saison. Dort zeigte er von Anfang an eine starke Form und platzierte sich regelmäßig auf den vorderen Rängen. Er gewann die Rallye Argentinien,[9] die Rallye Sardinien[10] und die Rallye Schottland.[11] Zudem fuhr er bei sieben weiteren Rallyes auf das Podium. Somit gewann er vorzeitig die Meisterschaft und erzielte den bisher größten Erfolg seiner Karriere. Nebenbei war er auch wieder im Red-Bull-Škoda bei der Rallye Finnland am Start, wo er den Klassensieg in der SWRC errang und mit dem neunten Gesamtrang zwei WRC-Punkte holte.

2011 ging Hänninen für das Škoda-Werksteam nur noch bei ausgewählten IRC-Läufen an den Start und plante ursprünglich nicht die Titelverteidigung. Hauptsächlich startete er nun für das Team Red Bull Škoda in der SWRC-Klasse der Rallye-Weltmeisterschaft.[12] Nach zweiten Klassenrängen bei den Rallyes in Mexiko und auf Sardinien entschied er drei Mal die SWRC-Wertung für sich: bei der Rallye Griechenland, der Rallye Finnland und der Rallye Katalonien. Damit sicherte er sich den SWRC-Titel.[13] Bei sieben Starts in der WRC gelang es ihm zudem fünf Mal, sich mit dem unterlegenen Super-2000-Fahrzeug in den WRC-Punkterängen zu platzieren. In der IRC siegte er zunächst bei der Rally Islas Canarias und gewann damit erstmals eine Asphalt-Rallye.[14] Anschließend folgten Siege bei der Prime Yalta Rally[15] und der Sata Rallye Açores. Während der Saison holte Hänninen sich immer wieder die Führung in der Meisterschaft, musste sie aber ebenso häufig auch wieder kampflos abgeben, da Škoda ihn plangemäß nicht bei allen Rallyes einsetzte. So war er vor dem vorletzten Lauf der Saison trotz drei Siegen auf seinem Konto bis auf den vierten Platz in der Fahrerwertung abgerutscht. Mit Platz zwei bei der Rally of Scotland brachte er sich aber wieder ins Spiel um den IRC-Titel.

Aufstieg in die WRC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2013 fuhr Juho Hänninen drei Läufe für das M-Sport Team unter Malcolm Wilson, konnte sich jedoch gegen die starke Konkurrenz im eigenen Team, unter anderen Thierry Neuville, durchsetzen. Seine beste Platzierung in der Saison 2013 blieb ein 6. Platz bei der Rallye Schweden.

Der neue Yaris WRC 2017

Hänninen wechselte darauf hin zu dem neu gegründeten Team Hyundai und wurde als einer von drei Testfahrern maßgeblich an der Entwicklung des Hyundai i20 WRC beteiligt. Im Laufe der Saison 2014 bestritt er dann auch einige ausgewählte Läufe im Hyundai i20 WRC. Die besten Platzierungen waren auch hier zwei sechste Plätze in Polen und in Finnland. Am Ende der Saison stand Hänninen auf dem 13. Rang der Fahrerwertung mit insgesamt 20 Punkten. Am Ende der Saison 2014 Endete die Zusammenarbeit mit Hyundai Motorsport.

Im Jahr 2015 bestritt Juho Hänninen lediglich die Rallye Finnland auf einem gemieteten Ford Fiesta RS WRC und wurde auch hier sechster.

2016 wurde Juho Hänninen von Tommi Mäkinen als Testfahrer für das neue WRC Projekt von Toyota verpflichtet und war der Haupttestfahrer für den neuen Yaris WRC. Neben ihm wurden Ende 2016 noch Jari-Matti Latvala und Esapekki Lappi als weitere Fahrer für die Saison 2017 verpflichtet.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WRC-Einzelergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2006 Rally Rent Europe Mitsubishi Lancer Evo IX MonacoMonaco MON SchwedenSchweden SWE MexikoMexiko MEX SpanienSpanien ESP FrankreichFrankreich FRA ArgentinienArgentinien ARG ItalienItalien ITA GriechenlandGriechenland GRE DeutschlandDeutschland DEU FinnlandFinnland FIN JapanJapan JPN Zypern RepublikZypern CYP TurkeiTürkei TUR AustralienAustralien AUS NeuseelandNeuseeland NZL Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR - -
15 14 9
Mitsubishi Lancer WRC 05
DSQ
Juho Hänninen Citroën C2 S1600
19
2007 Rally Rent Europe Mitsubishi Lancer Evo IX MonacoMonaco MON SchwedenSchweden SWE NorwegenNorwegen NOR MexikoMexiko MEX PortugalPortugal POR ArgentinienArgentinien ARG ItalienItalien ITA GriechenlandGriechenland GRE FinnlandFinnland FIN DeutschlandDeutschland DEU NeuseelandNeuseeland NZL SpanienSpanien ESP FrankreichFrankreich FRA JapanJapan JPN IrlandIrland IRL Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 1 24
DSQ 11 DNF 19 DSQ 23 14
Mitsubishi Lancer WRC 05
17 8 DNF
2008 Rally Rent Europe/
Ralliart New Zealand
Mitsubishi Lancer Evo IX MonacoMonaco MON SchwedenSchweden SWE MexikoMexiko MEX ArgentinienArgentinien ARG JordanienJordanien JOR ItalienItalien ITA GriechenlandGriechenland GRE TurkeiTürkei TUR FinnlandFinnland FIN DeutschlandDeutschland DEU NeuseelandNeuseeland NZL SpanienSpanien ESP FrankreichFrankreich FRA JapanJapan JPN Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR - -
8 20 13 14 29 24 10 DNF
2009 Red Bull Škoda Škoda Fabia S2000 IrlandIrland IRL NorwegenNorwegen NOR Zypern RepublikZypern CYP PortugalPortugal POR ArgentinienArgentinien ARG ItalienItalien ITA GriechenlandGriechenland GRE PolenPolen POL FinnlandFinnland FIN AustralienAustralien AUS SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR - -
10
2010 Red Bull Škoda Škoda Fabia S2000 SchwedenSchweden SWE MexikoMexiko MEX JordanienJordanien JOR TurkeiTürkei TUR NeuseelandNeuseeland NZL PortugalPortugal POR BulgarienBulgarien BUL FinnlandFinnland FIN DeutschlandDeutschland DEU JapanJapan JPN FrankreichFrankreich FRA SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 2 20
DNF 9
2011 Red Bull Škoda Škoda Fabia S2000 SchwedenSchweden SWE MexikoMexiko MEX PortugalPortugal POR JordanienJordanien JOR ItalienItalien ITA ArgentinienArgentinien ARG GriechenlandGriechenland GRE FinnlandFinnland FIN DeutschlandDeutschland DEU AustralienAustralien AUS FrankreichFrankreich FRA SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 14 16
8 8 8 10 20 DNF 10
2013 Qatar World Rally Team Ford Fiesta RS WRC MonacoMonaco MON SchwedenSchweden SWE MexikoMexiko MEX PortugalPortugal POR ArgentinienArgentinien ARG GriechenlandGriechenland GRE ItalienItalien ITA FinnlandFinnland FIN DeutschlandDeutschland DEU AustralienAustralien AUS FrankreichFrankreich FRA SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 8 15
DNF 6
Juho Hänninen
32
2014 Hyundai World Rally Team Hyundai i20 WRC MonacoMonaco MON SchwedenSchweden SWE MexikoMexiko MEX PortugalPortugal POR ArgentinienArgentinien ARG ItalienItalien ITA PolenPolen POL FinnlandFinnland FIN DeutschlandDeutschland DEU AustralienAustralien AUS FrankreichFrankreich FRA SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 20 13
19 8 DNF 6 6
2015 Juho Hänninen Ford Fiesta RS WRC MonacoMonaco MON SchwedenSchweden SWE MexikoMexiko MEX ArgentinienArgentinien ARG PortugalPortugal POR ItalienItalien ITA PolenPolen POL FinnlandFinnland FIN DeutschlandDeutschland DEU AustralienAustralien AUS FrankreichFrankreich FRA SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 8 14
6
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Juho Hänninen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Juho Hänninen disqualifiziert (Rallye-Magazin.de am 12. Februar 2007)
  2. Hänninen holt PWRC-Sieg (Rallye-Magazin.de am 10. Februar 2008)
  3. Hänninen im Glück (Rallye-Magazin.de am 2. November 2008)
  4. Hänninen siegt in Russland (Rallye-Magazin.de am 12. Juli 2008)
  5. Skoda freut sich auf das Abenteuer IRC (Motorsport-Total.com am 21. Januar 2009)
  6. Großer Jubel bei Škoda (Motorsport-Total.com am 11. Juli 2009)
  7. Finnland: Hänninen startet unter Red-Bull-Flagge (Motorsport-Total.com am 27. Juli 2009)
  8. Gruppe-N-Sieger Hänninen: Gratulation von Vettel (Motorsport-Total.com am 2. August 2009)
  9. Hänninen siegt in Argentinien - Drama um Meeke (Motorsport-Total.com am 21. März 2010)
  10. IRC: Hänninen siegt auf Sardinien (Motorsport-Total.com am 6. Juni 2010)
  11. Schottland: Hänninen krönt sein "perfektes Jahr" (Motorsport-Total.com am 17. Oktober 2010)
  12. Hänninen: "Ich will den S-WRC-Titel holen" (Motorsport-Total.com am 22. Dezember 2010)
  13. Hänninen feiert WM-Titel in der S-WRC (Motorsport-Total.com am 24. Oktober 2011)
  14. Hänninen: "Es war ein großer Kampf" (Motorsport-Total.com am 16. April 2011)
  15. Jalta-Rallye: Hänninen siegt auf der Krim (Motorsport-Total.com am 4. Juni 2011)