Rallye Schweden 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of Sweden.svg Rallye Schweden 2011
Renndaten
1. von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2011
Name: 59th Uddeholm Swedish Rally
Datum: 10.–13. Februar 2011
Start: Karlstad
Prüfungen: 22 Prüfungen über 350,08 km
Distanz: 2059,89 km
Belag: Schnee und Eis
Podium
Erster: FinnlandFinnland Mikko Hirvonen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford World Rally Team
Zweiter: NorwegenNorwegen Mads Østberg
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M-Sport Stobart Ford World Rally Team
Dritter: FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford World Rally Team

Die Rallye Schweden 2011 (offiziell 59th Uddeholm Swedish Rally) war der erste Lauf zur FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 2011.

Petter Solberg im Citroën DS3 WRC im Neuschnee der Rallye Schweden 2011

Bei dieser nach dem neuen Reglement gestarteten Veranstaltung wurden zum ersten Mal die neuen WRC-Fahrzeuge Citroën DS3 WRC und Ford Fiesta RS WRC eingesetzt. Nach dem neuen Reglement kam es bei dieser Rallye auch zur ersten Austragung einer Power-Stage, bei welcher die drei schnellsten Fahrer Bonuspunkte für die Fahrer-Weltmeisterschaft erzielten. Die Rallye wurde vom 10. bis 13. Februar 2011 in den Provinzen Värmlands län und Dalarnas län im westlichen Schweden durchgeführt. Zu dieser Veranstaltung gehörte auch der erste von sieben Läufen der Production World Rally Championship (PWRC) 2011.

Streckenführung und Bedingungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrerlager war in Karlstad eingerichtet, wo auch der zeremonielle Start stattfand. Die Wertungsprüfungen bestanden großteils aus vereisten, mit Schnee bedeckten, schottrigen Waldwegen. Zweiundzwanzig Wertungsprüfungen mit einer Länge von 350,08 km wurden planmäßig gestartet. Die Gesamtlänge einschließlich Verbindungsetappen betrug 2059,89 Kilometer.[1]

Am Abend des 10. Februar wurde eine kurze „Zuschauer-Wertungsprüfung“ gestartet, welche keinen Einfluss auf die Startreihenfolge des nächsten Tages hatte. In der Nacht und bis zum Nachmittag des 11. Februar schneite es 18 Stunden unaufhörlich. Der amtierende Weltmeister Sébastien Loeb, welcher mit der Startnummer 1 als erster die ungeräumten Wertungsprüfungen befuhr, musste für die nachfolgenden Fahrzeuge eine Ideallinie durch den Schnee ziehen und verlor dadurch Zeit auf seine Verfolger.[2]

Die zweite und dritte Etappe der Veranstaltung wurde bei Temperaturen um −20 °C bei klarem Himmel und ohne weitere Niederschläge durchgeführt.

Berichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Tag (Donnerstag, 10. Februar)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Wertungsprüfung der Saison 2011 gewann Per-Gunnar Andersson.

2. Tag (Freitag, 11. Februar)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach starken Schneefällen lag Mads Østberg (Ford) vor Mikko Hirvonen (Ford) und Petter Solberg (Citroën) in Führung. Sébastien Loeb (Citroën) hatte es schwer im Neuschnee, da er jeweils als erster auf die rutschige Straße musste. Loeb lag nach dem ersten Tag auf Rang neun mit einem Rückstand von über 2.48 Minuten.

3. Tag (Samstag, 12. Februar)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mikko Hirvonen übernahm nach der zehnten Wertungsprüfung die Führung im Gesamtklassement. Um den Sieg in der Rallye Schweden war ein Fünfkampf mit den Piloten Mads Østberg, Petter Solberg, Jari-Matti Latvala und Sébastien Ogier im Gange. Die ersten Fünf lagen nach dem dritten Tag innerhalb von knapp 15 Sekunden. Sébastien Loeb arbeitete sich auf den sechsten Rang vor, er hatte einen Rückstand von über 1.40 Minuten.

4. Tag (Sonntag, 13. Februar)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der letzten Wertungsprüfung lagen die Führenden Hirvonen und Østberg 4,9 Sekunden auseinander. Am Ende rettete Hirvonen 6,5 Sekunden ins Ziel. Ford konnte mit Hirvonen, Østberg und Latvala einen Dreifach-Sieg feiern. Bester Citroën-Pilot wurde Ogier auf Rang vier, Teamkollege Loeb wurde sechster. Kimi Räikkönen (Citroën) fuhr auf den achten Rang und gewann vier Weltmeisterschaftspunkte. [3]

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endresultat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Punkte + Power-Stage
WRC
01 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen FinnlandFinnland Jarmo Lehtinen Ford Fiesta RS WRC 3:23:56.6 25
02 NorwegenNorwegen Mads Østberg SchwedenSchweden Jonas Andersson Ford Fiesta RS WRC 3:24:03.1 00:06.5 18
03 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Ford Fiesta RS WRC 3:24:30.6 00:34.0 15 + 1
04 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Citroën DS3 WRC 3:24:44.3 00:47.7 12 + 3
05 NorwegenNorwegen Petter Solberg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Patterson Citroën DS3 WRC 3:25:27.8 01:31.2 10
06 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën DS3 WRC 3:26:26 02:30.3 8 + 2
07 SchwedenSchweden Per-Gunnar Andersson SchwedenSchweden Emil Axelsson Ford Fiesta RS WRC 3:30:18.6 06:22.0 06
08 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen FinnlandFinnland Kaj Lindström Citroën DS3 WRC 3:30:58.9 07:02.3 04
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Matthew Wilson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Scott Martin Ford Fiesta RS WRC 3:34:08.1 10:11.5 02
10 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Khalid Al Qassimi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Orr Ford Fiesta RS WRC 3:34:27.7 10:31.1 01
PWRC
1 (16) TschechienTschechien Martin Semerád TschechienTschechien Michal Ernst Mitsubishi Lancer Evo IX 3:46:59.8 25
2 (19) UkraineUkraine Yuriy Protasov UkraineUkraine Adrian Aftanaziv Mitsubishi Lancer Evo X 3:52:17.1 5:17.3 18
3 (21) PeruPeru Nicolás Fuchs ArgentinienArgentinien Rubén Francisco García Mitsubishi Lancer Evo IX 3:53:43.9 6:44.1 15
4 (22) UkraineUkraine Valeriy Gorban UkraineUkraine Evgeniy Leonov Mitsubishi Lancer Evo IX 3:53:49.3 6:49.5 12
5 (28) ItalienItalien Gianluca Linari ItalienItalien Paolo Gregoriani Subaru Impreza WRX STI 4:14:45.3 27:45.5 10
6 (31) RusslandRussland Dmitry Tagirov RusslandRussland Anna Zavershinskaya Subaru Impreza WRX STI 4:21:53.4 34:53.6 08
7 (32) UkraineUkraine Oleksandr Saliuk UkraineUkraine Pavel Cherepin Mitsubishi Lancer Evo IX 4:22:52.5 35:52.7 06
8 (33) ArgentinienArgentinien Majed Al Shamsi ArgentinienArgentinien Khalid Al Kedi Subaru Impreza WRX STI 4:29:52.6 42:52.8 04

Wertungsprüfungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag WP
Nummer
Start WP Name Länge WP Gewinner Zeit Ø km/h Leader
Tag 1–2
(10.–11. Februar)
WP1 20:04 Karlstad Super Special Stage 1 01.90 km SchwedenSchweden Per-Gunnar Andersson 01:39.7 068.61 km/h SchwedenSchweden Per-Gunnar Andersson
WP2 07:58 Vargåsen 1 24.63 km NorwegenNorwegen Mads Østberg 14:41.9 100.54 km/h NorwegenNorwegen Mads Østberg
WP3 09:39 Likenäs 1 20.78 km SchwedenSchweden Per-Gunnar Andersson 12:10.1 102.46 km/h
WP4 10:55 Løvhaugen 1 19.26 km NorwegenNorwegen Mads Østberg 11:36.5 099.55 km/h
WP5 14:13 Vargåsen 2 24.63 km SchwedenSchweden Per-Gunnar Andersson NorwegenNorwegen Mads Østberg 14:05.0 104.93 km/h
WP6 15:54 Likenäs 2 20.78 km FrankreichFrankreich Sébastien Ogier 11:39.5 106.94 km/h
WP7 17:10 Løvhaugen 2 19.26 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 10:49.7 106.72 km/h
Tag 2
(12. Februar)
WP8 08:00 Lesjöfors 1 15.00 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 09:38.4 093.36 km/h
WP9 09:01 Sågen 1 14.23 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 07:44.0 110.41 km/h
WP10 10:06 Fredriksberg 1 18.15 km SchwedenSchweden Per-Gunnar Andersson 10:55.8 099.63 km/h
WP11 11:08 Värmullsåsen 1 15.42 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 08:40.2 107.40 km/h FinnlandFinnland Mikko Hirvonen
WP12 13:26 Lesjöfors 2 15.00 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 09:35.3 093.86 km/h
WP13 14:27 Sågen 2 14.23 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 07:50.1 108.97 km/h
WP14 15:32 Fredriksberg 2 18.15 km FrankreichFrankreich Sébastien Ogier 11:02.2 098.67 km/h
WP15 16:34 Värmullsåsen 2 15.42 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 08:45.7 105.60 km/h
WP16 20:00 Karlstad Super Special Stage 2 01.90 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 01:38.9 069.16 km/h
Tag 3
(13. Februar)
WP17 07:51 Torntorp 1 19.21 km FinnlandFinnland Mikko Hirvonen 09:49.2 117.37 km/h
WP18 08:43 Gustavsfors 1 04.16 km FinnlandFinnland Mikko Hirvonen 02:22.1 105.39 km/h
WP19 09:37 Rämmen 1 22.76 km FinnlandFinnland Mikko Hirvonen 11:55.3 114.55 km/h
WP20 12:09 Torntorp 2 19.21 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 10:00.0 115.26 km/h
WP21 13:31 Rämmen 2 22.76 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 12:12.9 111.80 km/h
WP22 15:08 Gustavsfors 2 (Power-Stage) 04.16 km FrankreichFrankreich Sébastien Ogier 02:22.7 104.95 km/h

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ewrc-results.com: Itinerary Rally Sweden 2011, abgerufen am 1. Februar 2016
  2. wrc.com: Schneefall beeinflusst Wettbewerb, abgerufen am 26. März 2011
  3. motorsport-total.com: Heil und zufrieden im Ziel, abgerufen 1. Februar 2016