Rennrodel-Weltcup 2011/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rennrodel-Weltcup 2011/2012)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo des Internationalen Rennrodel-Verbandes FIL

Der Rennrodel-Weltcup 2011/12 begann am 26. November 2011 im österreichischen Igls und endet am 26. Februar 2012 im russischen Paramonowo. Höhepunkt der Saison waren die Rennrodel-Weltmeisterschaften 2012 vom 11. bis 12. Februar 2012 in Altenberg.

In den Gesamtwertungen finden sich die Punkte aus den eigentlichen Weltcuprennen sowie die Punkte, die aus den Nationencups erworben wurden, in denen sich nicht automatisch qualifizierte Schlitten für die Weltcuprennen qualifizieren mussten. In der Zählung schließen sich diese Rennen immer an die Weltcuprennen an. Das bedeutet, selbst wenn Starter im Weltcup nicht antreten oder ausscheiden, werden sie vor den nicht qualifizierten Athleten aus dem Nationencup wenn auch ohne Punkte eingeordnet. Nichtqualifizierte Starter aus dem Nationencup können sich somit nach diesen Rennen nicht mehr verbessern.

Weltcupergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
26. bis 27. November 2011 OsterreichÖsterreich Innsbruck-Igls Frauen DeutschlandDeutschland Tatjana Hüfner DeutschlandDeutschland Anke Wischnewski KanadaKanada Alex Gough
Männer DeutschlandDeutschland Felix Loch DeutschlandDeutschland David Möller ItalienItalien Armin Zöggeler
Doppelsitzer OsterreichÖsterreich Peter Penz
Georg Fischler
RusslandRussland Wladislaw Juschakow
Wladimir Machnutin
OsterreichÖsterreich Andreas Linger
Wolfgang Linger
Staffel KanadaKanada Kanada
Alex Gough
Samuel Edney
Tristan Walker
Justin Snith
DeutschlandDeutschland Deutschland
Tatjana Hüfner
Andi Langenhan
Tobias Wendl
Tobias Arlt
RusslandRussland Russland
Tatjana Iwanowa
Albert Demtschenko
Wladislaw Juschakow
Wladimir Machnutin
9. bis 10. Dezember 2011 KanadaKanada Whistler
zugleich: APM 2011
Frauen DeutschlandDeutschland Natalie Geisenberger DeutschlandDeutschland Tatjana Hüfner RusslandRussland Tatjana Iwanowa
Männer DeutschlandDeutschland Felix Loch DeutschlandDeutschland Johannes Ludwig DeutschlandDeutschland David Möller
Doppelsitzer OsterreichÖsterreich Andreas Linger
Wolfgang Linger
OsterreichÖsterreich Peter Penz
Georg Fischler
ItalienItalien Christian Oberstolz
Patrick Gruber
Staffel DeutschlandDeutschland Deutschland
Natalie Geisenberger
Felix Loch
Ronny Pietrasik
Christian Weise
KanadaKanada Kanada
Alex Gough
Samuel Edney
Tristan Walker
Justin Snith
RusslandRussland Russland
Tatjana Iwanowa
Albert Demtschenko
Wladislaw Juschakow
Wladimir Machnutin
16. bis 17. Dezember 2011 KanadaKanada Calgary Frauen KanadaKanada Alex Gough DeutschlandDeutschland Tatjana Hüfner RusslandRussland Tatjana Iwanowa
Männer DeutschlandDeutschland Andi Langenhan DeutschlandDeutschland Felix Loch DeutschlandDeutschland David Möller
Doppelsitzer DeutschlandDeutschland Tobias Wendl
Tobias Arlt
OsterreichÖsterreich Andreas Linger
Wolfgang Linger
DeutschlandDeutschland Toni Eggert
Sascha Benecken
5. bis 6. Januar 2012 DeutschlandDeutschland Königssee Frauen DeutschlandDeutschland Tatjana Hüfner DeutschlandDeutschland Natalie Geisenberger KanadaKanada Alex Gough
Männer DeutschlandDeutschland Felix Loch ItalienItalien Armin Zöggeler DeutschlandDeutschland Johannes Ludwig
Doppelsitzer DeutschlandDeutschland Tobias Wendl
Tobias Arlt
OsterreichÖsterreich Andreas Linger
Wolfgang Linger
DeutschlandDeutschland Toni Eggert
Sascha Benecken
Staffel ItalienItalien Italien
Sandra Gasparini
Dominik Fischnaller
Christian Oberstolz
Patrick Gruber
DeutschlandDeutschland Deutschland
Tatjana Hüfner
Felix Loch
Tobias Wendl
Tobias Arlt
RusslandRussland Russland
Tatjana Iwanowa
Albert Demtschenko
Wladislaw Juschakow
Wladimir Machnutin
14. bis 15. Januar 2012 DeutschlandDeutschland Oberhof Frauen DeutschlandDeutschland Natalie Geisenberger DeutschlandDeutschland Tatjana Hüfner DeutschlandDeutschland Anke Wischnewski
Männer DeutschlandDeutschland Felix Loch DeutschlandDeutschland David Möller DeutschlandDeutschland Andi Langenhan
Doppelsitzer DeutschlandDeutschland Toni Eggert
Sascha Benecken
DeutschlandDeutschland Tobias Wendl
Tobias Arlt
OsterreichÖsterreich Andreas Linger
Wolfgang Linger
Staffel DeutschlandDeutschland Deutschland
Natalie Geisenberger
Felix Loch
Toni Eggert
Sascha Benecken
ItalienItalien Italien
Sandra Gasparini
David Mair
Christian Oberstolz
Patrick Gruber
RusslandRussland Russland
Alexandra Rodionowa
Wiktor Kneib
Wladislaw Juschakow
Wladimir Machnutin
21. bis 22. Januar 2012 DeutschlandDeutschland Winterberg Frauen DeutschlandDeutschland Corinna Martini DeutschlandDeutschland Tatjana Hüfner DeutschlandDeutschland Natalie Geisenberger
Männer DeutschlandDeutschland Felix Loch DeutschlandDeutschland Ralf Palik DeutschlandDeutschland David Möller
Doppelsitzer DeutschlandDeutschland Tobias Wendl
Tobias Arlt
ItalienItalien Christian Oberstolz
Patrick Gruber
OsterreichÖsterreich Andreas Linger
Wolfgang Linger
Staffel DeutschlandDeutschland Deutschland
Anke Wischnewski
Felix Loch
Tobias Wendl
Tobias Arlt
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erin Hamlin
Christopher Mazdzer
Christian Niccum
Jayson Terdiman
LettlandLettland Lettland
Maija Tīruma
Inārs Kivlenieks
Andris Šics
Juris Šics
28. bis 29. Januar 2012 SchweizSchweiz St. Moritz Frauen DeutschlandDeutschland Tatjana Hüfner DeutschlandDeutschland Natalie Geisenberger DeutschlandDeutschland Anke Wischnewski
Männer DeutschlandDeutschland Andi Langenhan DeutschlandDeutschland David Möller DeutschlandDeutschland Johannes Ludwig
Doppelsitzer OsterreichÖsterreich Andreas Linger
Wolfgang Linger
DeutschlandDeutschland Toni Eggert
Sascha Benecken
DeutschlandDeutschland Tobias Wendl
Tobias Arlt
11. bis 12. Februar 2012 Rennrodel-Weltmeisterschaften 2012 in DeutschlandDeutschland Altenberg
18. bis 19. Februar 2012 LettlandLettland Sigulda Frauen DeutschlandDeutschland Natalie Geisenberger DeutschlandDeutschland Anke Wischnewski Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Erin Hamlin
Männer DeutschlandDeutschland Felix Loch ItalienItalien Armin Zöggeler LettlandLettland Inārs Kivlenieks
Doppelsitzer OsterreichÖsterreich Andreas Linger
Wolfgang Linger
ItalienItalien Christian Oberstolz
Patrick Gruber
DeutschlandDeutschland Tobias Wendl
Tobias Arlt
Staffel ItalienItalien Italien
Sandra Gasparini
Armin Zöggeler
Christian Oberstolz
Patrick Gruber
OsterreichÖsterreich Österreich
Nina Reithmayer
Manuel Pfister
Andreas Linger
Wolfgang Linger
DeutschlandDeutschland Deutschland
Natalie Geisenberger
Felix Loch
Tobias Wendl
Tobias Arlt
25. bis 26. Februar 2012 RusslandRussland Paramonowo
zugleich: EM 2012
Frauen RusslandRussland Tatjana Iwanowa DeutschlandDeutschland Tatjana Hüfner DeutschlandDeutschland Corinna Martini
Männer DeutschlandDeutschland Andi Langenhan ItalienItalien Armin Zöggeler DeutschlandDeutschland Felix Loch
Doppelsitzer OsterreichÖsterreich Peter Penz
Georg Fischler
DeutschlandDeutschland Tobias Wendl
Tobias Arlt
DeutschlandDeutschland Toni Eggert
Sascha Benecken

Weltcupstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupstand im Einsitzer der Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endstand nach 9 Rennen

Rang Name Land IGL WHI CAL KÖN OBE WIN SMO SIG PAV Punkte
01. Tatjana Hüfner DeutschlandDeutschland Deutschland 1 2 2 1 2 2 1 10 2 761
02. Natalie Geisenberger DeutschlandDeutschland Deutschland 4 1 6 2 1 3 2 1 4 710
03. Anke Wischnewski DeutschlandDeutschland Deutschland 2 5 5 5 3 4 3 2 7 581
04. Corinna Martini DeutschlandDeutschland Deutschland 5 8 4 4 5 1 4 7 3 548
05. Alex Gough KanadaKanada Kanada 3 4 1 3 4 5 DNS 9 5 509
06. Erin Hamlin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 7 6 16 11 6 7 6 3 6 421
07. Tatjana Iwanowa RusslandRussland Russland 6 3 3 6 DNF DNS 11 DNS 1 374
08. Nina Reithmayer OsterreichÖsterreich Österreich 10 7 9 12 9 8 10 5 11 359
09. Sandra Gasparini ItalienItalien Italien 9 14 13 8 20 11 7 6 8 332
10. Martina Kocher SchweizSchweiz Schweiz 11 13 10 10 15 36 6 12 12 317
11. Arianne Jones KanadaKanada Kanada 8 10 22 7 16 6 8 13 290
12. Alexandra Rodionowa RusslandRussland Russland 16 15 11 9 7 20 8 15 259
13. Natalja Chorjowa RusslandRussland Russland 17 12 14 14 14 29 9 14 9 258
14. Elīza Tīruma LettlandLettland Lettland 18 21 15 12 18 4 17 208
15. Kimberley McRae KanadaKanada Kanada 12 11 7 13 19 9 203
16. Mona Wabnigg OsterreichÖsterreich Österreich 14 9 17 18 22 16 13 188
17. Ewa Kuls PolenPolen Polen 27 18 15 22 25 26 12 17 169
18. Raluca Strămăturaru RumänienRumänien Rumänien 20 20 21 27 26 23 15 14 163
19. Dayna Clay KanadaKanada Kanada 19 16 8 19 21 15 157
20. Ekaterina Baturina RusslandRussland Russland 23 18 17 10 28 10 150
21. Viera Gbúrová SlowakeiSlowakei Slowakei 22 DNF 23 18 14 16 16 138
22. Daria Obratov KroatienKroatien Kroatien 30 23 DNF 29 DNS 27 15 20 18 125
23. Kate Hansen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 20 16 8 19 110
24. Morgane Bonnefoy FrankreichFrankreich Frankreich 28 25 28 25 18 109
25. Maryna Halaydzhyan UkraineUkraine Ukraine 15 20 23 32 11 108
26. Birgit Platzer OsterreichÖsterreich Österreich 21 19 21 17 31 096
26. Emily Sweeney Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 12 DNF 11 13 096
28. Ashley Walden Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13 22 19 071
29. Maija Tīruma LettlandLettland Lettland 13 12 062
30. Ksenia Tsyplakova RusslandRussland Russland 17 13 054
31. Madalina Rosca RumänienRumänien Rumänien 26 27 24 046
31. Veronika Figliarova SlowakeiSlowakei Slowakei 24 32 21 046
33. Anastasia Polusytok UkraineUkraine Ukraine 30 30 22 041
34. Olena Shkhumova UkraineUkraine Ukraine 29 DNF 29 33 032
35. Sung Eun-ryung Korea SudSüdkorea Südkorea 33 22 027
36. Svetlana Tiunova RusslandRussland Russland 17 024
37. Saiva Dambite LettlandLettland Lettland 19 022
38. Nina Debin SlowenienSlowenien Slowenien 31 DNF 31 020
38. Maija Linde LettlandLettland Lettland 21 020
40. Violeta Stramaturaru RumänienRumänien Rumänien 24 017
41. Melina Heinzelmaier OsterreichÖsterreich Österreich 25 016
42. Hannah Campbell-Pegg AustralienAustralien Australien 26 DNF 015
43. Vendula Kotenova TschechienTschechien Tschechien 28 013
44. Natalia Wojtusciszyn PolenPolen Polen 30 011
45. Choi Eun-ju Korea SudSüdkorea Südkorea 32 DNF 009
46. Gergana Aleksandrova BulgarienBulgarien Bulgarien 34 007
47. Mihaela Chiras RumänienRumänien Rumänien DNS 000
47. Jeva Gudramovica LettlandLettland Lettland DNS 000

Weltcupstand im Einsitzer der Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endstand nach 9 Rennen

Rang Name Land IGL WHI CAL KÖN OBE WIN SMO SIG PAV Punkte
01. Felix Loch DeutschlandDeutschland Deutschland 1 1 2 1 1 1 4 1 3 815
02. Andi Langenhan DeutschlandDeutschland Deutschland 5 4 1 19 3 4 1 5 1 617
03. David Möller DeutschlandDeutschland Deutschland 2 3 3 4 2 3 2 12 5 612
04. Armin Zöggeler ItalienItalien Italien 3 13 4 2 4 18 6 2 2 548
05. Johannes Ludwig DeutschlandDeutschland Deutschland 4 2 6 3 7 5 3 4 11 530
06. Ralf Palik DeutschlandDeutschland Deutschland DNF 6 11 9 5 2 7 23 9 366
07. Manuel Pfister OsterreichÖsterreich Österreich 7 11 5 17 16 7 10 6 7 362
08. Albert Demtschenko RusslandRussland Russland 5 8 30 7 8 8 9 DNS 4 337
09. Dominik Fischnaller ItalienItalien Italien 12 18 7 11 9 6 8 DNS 6 316
10. Daniel Pfister OsterreichÖsterreich Österreich 9 9 8 13 13 17 13 11 13 298
11. Reinhard Egger OsterreichÖsterreich Österreich 8 14 17 8 10 11 14 16 20 28
12. David Mair ItalienItalien Italien 15 16 14 5 23 15 19 15 8 268
13. Gregory Carigiet SchweizSchweiz Schweiz 14 21 15 12 21 16 5 19 12 260
14. Stepan Fedorov RusslandRussland Russland 11 7 18 29 20 13 16 7 19 259
15. Wolfgang Kindl OsterreichÖsterreich Österreich 10 15 12 22 12 10 12 8 255
16. Wiktor Kneib RusslandRussland Russland 13 10 10 18 6 9 15 240
17. Samuel Edney KanadaKanada Kanada 16 5 9 15 15 12 13 240
18. Inārs Kivlenieks LettlandLettland Lettland 20 12 10 11 20 3 214
19. Jo Alexander Koppang NorwegenNorwegen Norwegen 21 17 23 6 26 22 11 17 204
20. Jewgeni Woskressenski RusslandRussland Russland 29 31 16 27 17 19 18 14 10 194
21. Maciej Kurowski PolenPolen Polen 27 24 19 20 22 26 22 21 18 170
22. Jozef Ninis SlowakeiSlowakei Slowakei 25 26 20 14 27 28 10 15 169
23. Semjon Pawlitschenko RusslandRussland Russland 19 19 13 19 34 20 14 156
24. Chris Mazdzer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 21 14 29 17 18 17 131
25. Kevin Fischnaller ItalienItalien Italien 22 22 22 16 24 14 127
26. Ondřej Hyman TschechienTschechien Tschechien 18 28 25 25 23 16 111
27. Tonnes Stang Rolfsen NorwegenNorwegen Norwegen 24 29 DNF 23 34 23 24 24 106
28. Adam Rosen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 26 27 21 26 29 27 090
29. Kristaps Maurins LettlandLettland Lettland 34 23 31 28 40 20 22 088
30. Valentin Crețu RumänienRumänien Rumänien 28 30 31 25 38 40 27 21 088
31. Mārtiņš Rubenis LettlandLettland Lettland 17 20 9 084
32. Thor Haug Norbech NorwegenNorwegen Norwegen 23 35 21 25 32 069
33. Danej Navrboc SlowenienSlowenien Slowenien 30 38 24 36 39 36 21 063
34. Bruno Banani TongaTonga Tonga 40 33 26 38 40 40 27 28 056
35. Hidenari Kanayama JapanJapan Japan 37 32 34 37 40 38 26 31 053
36. Emanuel Rieder ItalienItalien Italien 32 18 24 049
37. Taylor Morris Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 25 27 DNF 31 34 047
38. Andrij Kis UkraineUkraine Ukraine 31 40 32 31 25 046
39. Pavel Angelov BulgarienBulgarien Bulgarien 40 34 33 40 40 28 031
39. Isaac Underwood Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 39 28 25 031
41. Joe Mortensen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 30 30 33 030
41. Andriy Mandziy UkraineUkraine Ukraine 36 DNS 37 35 26 030
43. Trent Matheson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 35 37 28 023
44. Tilen Sirse SlowenienSlowenien Slowenien 40 35 29 019
44. Georgy Talypov RusslandRussland Russland 22 019
46. Artur Darznieks LettlandLettland Lettland 33 33 39 018
46. Jakub Hyman TschechienTschechien Tschechien 33 40 32 018
48. Alexandr Peretjagin RusslandRussland Russland 24 017
49. Robbie Huerbin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 34 36 012
49. Zintis Saicans LettlandLettland Lettland 29 012
51. Levan Gureshidze GeorgienGeorgien Georgien 30 011
52. Olexandr Obolonchyk UkraineUkraine Ukraine 38 35 40 DSQ 010
53. Imre Pulai UngarnUngarn Ungarn 40 36 39 DNS 40 009
54. Kim Dong-hyeon Korea SudSüdkorea Südkorea 40 34 008
54. Artur Bajbachinov KasachstanKasachstan Kasachstan 33 008
56. Harry Foulkes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 40 35 007
57. Bogdan Macovei Moldau RepublikRepublik Moldau Republik Moldau 40 DNF 40 37 006
58. Kiril Kirilov BulgarienBulgarien Bulgarien 40 40 40 003
59. Dirk Jongkind NiederlandeNiederlande Niederlande 40 40 002
59. Martin Krkoska SlowakeiSlowakei Slowakei 40 40 002
61. Ryu Sung-hyun Korea SudSüdkorea Südkorea 40 001
61. Park Jin-yong Korea SudSüdkorea Südkorea 40 001
63. Nick Mides AustralienAustralien Australien DNF 000

Weltcupstand im Doppelsitzer der Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endstand nach 9 Rennen (Top 10)

Rang Name Land IGL WHI CAL KÖN OBE WIN SMO SIG PAV Punkte
01. Andreas Linger
Wolfgang Linger
OsterreichÖsterreich Österreich 3 1 2 2 3 3 1 1 6 730
02. Tobias Wendl
Tobias Arlt
DeutschlandDeutschland Deutschland 4 6 1 1 2 1 3 3 2 720
03. Toni Eggert
Sascha Benecken
DeutschlandDeutschland Deutschland 5 4 3 3 1 4 2 5 3 630
04. Peter Penz
Georg Fischler
OsterreichÖsterreich Österreich 1 2 15 4 4 DNF 5 18 1 509
05. Christian Oberstolz
Patrick Gruber
ItalienItalien Italien 10 3 7 DNF 5 2 4 2 4 497
06. Wladislaw Juschakow
Wladimir Machnutin
RusslandRussland Russland 2 8 12 5 16 6 8 8 5 386
07. Christian Niccum
Jayson Terdiman
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6 DSQ 8 9 8 5 6 7 13 354
08. Iwan Newmerschizki
Wladimir Prochorow
RusslandRussland Russland 7 7 14 6 12 9 9 9 16 305
09. Matthew Mortensen
Preston Griffall
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 11 12 5 DNF 6 18 14 16 8 289
10. Tristan Walker
Justin Snith
KanadaKanada Kanada 9 10 6 8 18 15 - 15 9 281
11. Hans Peter Fischnaller
Patrick Schwienbacher
ItalienItalien Italien 14 11 9 DNF 10 8 13 12 11 275
12. Ludwig Rieder
Patrick Rastner
ItalienItalien Italien 8 13 10 7 DNF 12 7 8 - 274
13. Lukáš Brož
Antonín Brož
TschechienTschechien Tschechien 12 16 - 10 11 25 11 11 10 247
14. Ronny Pietrasik
Christian Weise
DeutschlandDeutschland Deutschland 15 4 4 DNF 7 - 10 - - 228
15. Paul Ifrim
Andrei Anghel
RumänienRumänien Rumänien 19 14 13 14 24 11 - 17 20 204
16. Andris Šics
Juris Šics
LettlandLettland Lettland 13 - - - 13 7 - 6 7 202
17. Ján Harniš
Branislav Regec
SlowakeiSlowakei Slowakei 16 - 18 13 14 22 - 14 12 185
18. Marek Solčanský
Karol Stuchlák
SlowakeiSlowakei Slowakei 20 - 16 12 15 14 - 19 15 180
19. Andrejs Berze
Uldis Logins
LettlandLettland Lettland 18 15 - 11 21 DNF - 10 18 162
19. Michail Kusmitsch
Stanislaw Michejew
RusslandRussland Russland 17 9 11 15 9 - - - - 162
21. Arthur Petyniak
Adam Wanielista
PolenPolen Polen 24 DNS 20 22 23 21 - 20 14 144
22. Oskars Gudramovičs
Pēteris Kalniņš
LettlandLettland Lettland - - - DNF 19 13 - 5 19 129
23. Cosmin Chetroiu
Ionuț Țăran
RumänienRumänien Rumänien 25 17 19 23 22 16 - - - 124
24. Alexandr Denisyev
Vladislav Antonov
RusslandRussland Russland - - - - - 24 12 13 17 103
25. Matěj Kvíčala
Jaromir Kudera
TschechienTschechien Tschechien 21 - - 21 17 17 - - - 088
26. Shane Hook
Zachary Clark
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 22 18 - - - - - - - 042
27. Pavel Kuzmich
Boris Kuryshkin
RusslandRussland Russland - - - - - - - 9 - 039
28. Ivan Vynnytskyy
Oleh Fitel
UkraineUkraine Ukraine 23 - - DNF DNS 23 - - - 036
28. Daniel Rothamel
Chris Rohmeis
DeutschlandDeutschland Deutschland - - - - - 10 - - - 036
30. Luca Hunziker
Christian Maag
SchweizSchweiz Schweiz 29 - - 24 - - - - - 029
31. Jake Hyrns
Andrew Sherk
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten - - 17 DNS - - - - - 015
32. Nicolae Sovaiala
Alexandru Teodorescu
RumänienRumänien Rumänien 26 - - - - - - - - 015
33. David Trojer
Phillip Knoll
OsterreichÖsterreich Österreich 27 - - - - - - - - 014
34. Park Jin-yong
Ryu Sung-hyun
Korea SudSüdkorea Südkorea 28 - - - - - - DNF - 013
35. Pavel Angelov
Kiril Kirilov
BulgarienBulgarien Bulgarien 30 - - - - - - - - 011

Mannschaftswettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endstand nach 6 Rennen

Rang Land IGL WHI KÖN OBE WIN SIG Eingesetzte Fahrer Punkte
01. DeutschlandDeutschland Deutschland 2 1 2 1 1 3 Tatjana Hüfner, Natalie Geisenberger, Andi Langenhan, Felix Loch, Tobias Wendl, Tobias Arlt, Ronny Pietrasik, Christian Weise 540
02. KanadaKanada Kanada 1 2 6 4 8 5 Alex Gough, Samuel Edney, Tristan Walker, Justin Snith 392
03. RusslandRussland Russland 3 3 3 3 5 6 Tatjana Iwanowa, Albert Demtschenko, Wladislaw Juschakow, Wladimir Machnutin 385
04. OsterreichÖsterreich Österreich 4 4 4 6 4 2 Nina Reithmayer, Reinhard Egger, Daniel Pfister, Peter Penz, Georg Fischler, Andreas Linger, Wolfgang Linger 375
05. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6 6 5 5 2 4 Erin Hamlin, Trent Matheson, Christian Niccum, Jayson Terdiman 355
06. ItalienItalien Italien DSQ 5 1 2 DNF 1 Sandra Gasparini, Armin Zöggeler, David Mair, Christian Oberstolz, Patrick Gruber 340
07. LettlandLettland Lettland 5 8 7 7 3 7 Elīza Tīruma, Inārs Kivlenieks, Andris Šics, Juris Šics, Andrejs Bērze, Uldis Logins 305
08. RumänienRumänien Rumänien 8 7 DNF 9 6 9 Raluca Strămăturaru, Valentin Crețu, Paul Ifrim, Andrei Anghel 216
09. SlowakeiSlowakei Slowakei 7 9 8 7 8 Viera Gbúrová, Jozef Ninis, Ján Harniš, Branislav Regec 215
10. PolenPolen Polen 9 10 10 10 10 Ewa Kuls, Maciej Kurowski, Arthur Petyniak, Adam Wanielista 183
11. UkraineUkraine Ukraine 10 DSQ 9 Olena Shkhumova, Anastasia Polusytok, Maryna Halaydzhyan, Oleksandr Obolonchyk, Andrij Kis, Ivan Vynnytskyy, Fitel Oleh 075
12. Korea SudSüdkorea Südkorea 11 11 Choi Eun-ju, Kim Dong hyeon, Park Jin-yong, Ryu Sung-hyun 068
13. SchweizSchweiz Schweiz DNF 8 Martina Kocher, Gregory Carigiet, Luca Hunziker, Christian Maag 042
14. TschechienTschechien Tschechien 11 Vendula Kotenova, Ondrej Hymann, Lukáš Brož, Antonín Brož 034

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]