Armin Zöggeler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armin Zöggeler Rennrodeln
Armin Zöggeler am Start beim Rodel-Weltcup 2005 in Oberhof
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 4. Januar 1974
Geburtsort Meran, SüdtirolItalien
Größe 181 cm
Gewicht 84 kg
Beruf Carabiniere
Karriere
Disziplin Einsitzer
Verein C.S. Carabinieri
Nationalkader seit 1991
Status zurückgetreten
Karriereende 2014
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 3 × Bronze
WM-Medaillen 6 × Gold 5 × Silber 5 × Bronze
EM-Medaillen 4 × Gold 6 × Silber 8 × Bronze
JWM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
IM-Medaillen 13 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 1994 Lillehammer Einsitzer
0Silber0 1998 Nagano Einsitzer
0Gold0 2002 Salt Lake City Einsitzer
0Gold0 2006 Turin Einsitzer
0Bronze0 2010 Vancouver Einsitzer
0Bronze0 2014 Sotschi Einsitzer
FIL Rennrodel-Weltmeisterschaften
0Gold0 1995 Lillehammer Einsitzer
0Silber0 1995 Lillehammer Team
0Bronze0 1996 Altenberg Team
0Bronze0 1997 Igls Team
0Gold0 1999 Königssee Einsitzer
0Silber0 2000 St. Moritz Einsitzer
0Gold0 2001 Calgary Einsitzer
0Gold0 2003 Sigulda Einsitzer
0Bronze0 2004 Nagano Team
0Gold0 2005 Park City Einsitzer
0Bronze0 2005 Park City Team
0Silber0 2007 Igls Einsitzer
0Silber0 2007 Igls Team
0Silber0 2009 Lake Placid Einsitzer
0Gold0 2011 Cesana Einsitzer
0Bronze0 2012 Altenberg Einsitzer
FIL Rennrodel-Europameisterschaften
0Bronze0 1994 Königssee Einsitzer
0Gold0 1994 Königssee Team
0Bronze0 1996 Sigulda Team
0Silber0 1998 Oberhof Team
0Bronze0 2000 Winterberg Einsitzer
0Bronze0 2000 Winterberg Team
0Bronze0 2002 Altenberg Einsitzer
0Gold0 2004 Oberhof Einsitzer
0Silber0 2004 Oberhof Team
0Silber0 2006 Winterberg Einsitzer
0Silber0 2006 Winterberg Team
0Gold0 2008 Cesana Einsitzer
0Bronze0 2008 Cesana Team
0Silber0 2012 Paramonowo Einzel
0Bronze0 2012 Paramonowo Team
0Silber0 2013 Oberhof Team
0Gold0 2014 Sigulda Einsitzer
0Bronze0 2014 Sigulda Staffel
FIL.svg Rennrodel Junioren-WeltmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Silber0 1992 Sapporo Einsitzer
0Gold0 1993 Sigulda Einsitzer
0Gold0 1994 Igls Einsitzer
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Weltcupsiege 59
 Gesamtweltcup ES 1. (1997/1998, 1999/2000,
2000/2001, 2003/2004, 2005/2006,
2006/2007, 2007/2008, 2008/2009,
2009/2010, 2010/2011)
 Challenge Cup ES 1. (1999/2000, 2000/2001,
2006/2007, 2007/2008,
2008/2009, 2009/2010)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einsitzer 57 26 20
 Challenge Cup Einsitzer 12 9 11
 Team-Staffel 2 7 8
letzte Änderung: 9. Februar 2014

Armin Zöggeler (* 4. Januar 1974 in Meran) ist ein ehemaliger italienischer Rennrodler aus Südtirol. Er ist zweifacher Olympiasieger und sechsfacher Weltmeister im Einsitzer.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zöggeler begann bereits als kleiner Junge mit dem Rodeln und wurde mit 14 Jahren Junioren-Weltmeister. Obwohl bis zu den Olympischen Winterspielen 2006 in Italien keine homologierte Bob- und Rodelbahn vorhanden war, konnte er sich nach und nach an die Weltspitze heranarbeiten. Er wurde bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City und 2006 in Turin jeweils Olympiasieger in seiner Disziplin.

Er ist (Sommerspiele eingeschlossen) der einzige Sportler weltweit, der bei sechs aufeinanderfolgenden Olympischen Spielen in einer Einzeldisziplin eine Medaille gewonnen hat, Gold (2002, 2006), Silber (1998), Bronze (1994, 2010, 2014).

Bei Rennrodel-Weltmeisterschaften hat Zöggeler insgesamt zehn Medaillen im Einsitzer gewonnen: sechsmal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze. Dazu kommen eine Silber- und zwei Bronzemedaillen im Teamwettbewerb. Weltmeister wurde er 1995, 1999, 2001, 2003, 2005 und 2011. Außerdem ist er dreifacher Europameister (2004, 2008 und 2014) im Einsitzer, zusätzlich holte er Gold mit dem Team 1994 und gewann zehn Mal den Gesamtweltcup: 1998, 2000, 2001, 2004, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010 und 2011. Damit ist er gemeinsam mit dem österreichischen Rodler Markus Prock Rekordhalter betreffend Gesamtweltcupsiegen.

Am 30. November 2013 holte Zöggeler beim Rennen in Winterberg mit einem zweiten Rang den 100. Podestplatz seiner Laufbahn, nachdem er erstmals 1992 in Sigulda als Drittplatzierter auf dem Podest gestanden hatte.[1] Am 26. Januar 2014 feierte er in Sigulda seinen 57. Weltcup-Sieg im Einsitzer, auch dies eine Rekordmarke. Bei den Olympischen Spielen in Sotschi gewann er Bronze. Danach beendete er seine Laufbahn als aktiver Sportler.[2] Seitdem ist er im Mitglied des Technikteams im italienischen Rodelverband FISI.

Ehrungen und Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 wurde Zöggeler mit dem Verdienstorden der Italienischen Republik ausgezeichnet. 2010 wurde er zum achten Mal zum Südtiroler Sportler des Jahres gewählt. Für seine sportlichen Verdienste wurde er 2011 zum Maresciallo (Stabsfeldwebel) der Carabinieri ernannt. Am Rande der WM 2011 in Cesana wurde Zöggeler zum Ehrenbürger des Ortes ernannt. 2011 wurde von der La Gazzetta dello Sport zu Italiens Sportler des Jahres gewählt.

Zöggeler lebt in seinem Heimatort Völlan im Burggrafenamt und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Armin Zöggeler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Altmeister Zöggeler holt 100. Weltcup-Podestplatz“, Website der Thüringischen Landeszeitung vom 30. November 2013, abgerufen am 3. Dezember 2013
  2. Rodel-Legende: Zöggeler beendet seine Karriere spiegel.de 14. Oktober 2014