Rethondes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rethondes
Wappen von Rethondes
Rethondes (Frankreich)
Rethondes
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Compiègne
Kanton Compiègne-1
Gemeindeverband Lisières de l’Oise
Koordinaten 49° 25′ N, 2° 56′ OKoordinaten: 49° 25′ N, 2° 56′ O
Höhe 33–110 m
Fläche 9,48 km2
Einwohner 670 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 71 Einw./km2
Postleitzahl 60153
INSEE-Code
Website http://www.rethondes.fr/

Rethondes ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 670 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Oise in der Region Hauts-de-France (vor 2016 Picardie). Sie gehört zum Arrondissement Compiègne und zum Kanton Compiègne-1 (bis 2015 Attichy). Die Einwohner werden Rethondois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rethondes liegt etwa acht Kilometer östlich von Compiègne an der Aisne, die die Gemeinde im Süden begrenzt. Umgeben wird Rethondes von den Nachbargemeinden Saint-Crépin-aux-Bois im Norden und Osten, Berneuil-sur-Aisne im Südosten, Trosly-Breuil im Süden und Südosten, Compiègne im Südwesten sowie Choisy-au-Bac im Westen und Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Lichtung von Rethondes fanden 1918 und 1940 die Waffenstillstandsverhandlungen zwischen Deutschland und Frankreich statt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 388 451 458 504 591 668 706 745
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame-de-l’Assomption aus dem 11. Jahrhundert
  • Château de Rethondes
Schloss

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rethondes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien