Brétigny (Oise)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brétigny
Wappen von Brétigny
Brétigny (Frankreich)
Brétigny
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Compiègne
Kanton Noyon
Gemeindeverband Pays Noyonnais
Koordinaten 49° 34′ N, 3° 7′ OKoordinaten: 49° 34′ N, 3° 7′ O
Höhe 37–66 m
Fläche 5,16 km2
Einwohner 413 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 80 Einw./km2
Postleitzahl 60400
INSEE-Code

Brétigny ist eine französische Gemeinde mit 413 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Oise in der Region Hauts-de-France; sie gehört zum Arrondissement Compiègne und zum Kanton Noyon.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brétigny war zur Zeit der Karolinger der Ort, an dem die Synoden von Quierzy stattfanden, da in der benachbarten Königspfalz Quierzy für kirchliche Großveranstaltungen kein geeigneter Raum vorhanden war.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962: 237
  • 1968: 230
  • 1975: 257
  • 1982: 311
  • 1990: 302
  • 1999: 324
  • 2007: 357
  • 2015: 413

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche Saint-Hubert ist der Rest des gleichnamigen Klosters, das etwa seit dem Jahr 700 existierte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brétigny (Oise) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien