Satna (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Distrikt Satna
(Hindi सतना जिला)
Lagekarte des Distrikts
Bundesstaat Madhya Pradesh
Division: Satna
Verwaltungssitz: Satna
Fläche: 7.502 km²
Einwohner: 2.228.619 (2011)
Bevölkerungsdichte: 297 Ew./km²
Website: satna.nic.in

Der Distrikt Satna (Hindi सतना जिला) ist ein Distrikt des indischen Bundesstaats Madhya Pradesh. Wirtschafts- und Verwaltungszentrum ist die etwa 300.000 Einwohner zählende Stadt Satna.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Distrikt Satna befindet sich im Nordosten des Bundesstaats Madhya Pradesh und grenzt an Uttar Pradesh. Er wird in Südwest-Nordost-Richtung vom Fluss Tamsa durchflossen. Nachbardistrikte sind im Nordwesten der Distrikt Panna, im Südwesten der Distrikt Katni, im Süden der Distrikt Umaria, im Südosten der Shahdol Distrikt, im Osten der Distrikt Rewa und im Norden und Nordosten der Distrikt Banda (U. P.).

Die durchschnittliche Höhe über dem Meeresspiegel liegt zwischen 200 und 450 Metern. Maximale Höhen von über 600 m werden in den Ausläufern des Vindhyagebirges im Westen und Nordwesten erreicht.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Distrikt Satna ist in vier Verwaltungsbezirke (Tehsils oder Subdivisions) untergliedert: Amarpatan, Maihar, Nagod und Raghuraj Nagar; er besteht aus etwa 200 größeren Dörfern und nur vier oder fünf großen bzw. mittelgroßen Städten – Satna (ca. 300.000 Einwohner), Amarpatan (ca. 17.000 Einwohner), Maihar (ca. 40.000 Einwohner), Nagod (ca. 25.000 Einwohner) und Rampur (ca. 12.000 Einwohner).

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Dekade zwischen 2001 und 2011 wuchs die Bevölkerung um etwa 19 % auf über 2,2 Millionen an, wobei der männliche Bevölkerungsanteil den der weiblichen um etwa 10 % übersteigt. Etwa 78 % der Bevölkerung lebt in den Dörfern auf dem Lande; ein Viertel der Menschen gelten als Analphabeten. Man spricht Hindi und den lokalen Dialekt Bagheli.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Distrikt Panna gehört nach offizieller Statistik zu den 250 rückständigsten Distrikten Indiens, das insgesamt in 640 Distrikte unterteilt ist. Er ist in sehr hohem Maße landwirtschaftlich geprägt; lediglich in der über einen Bahnhof verfügenden Stadt Satna gibt es weiterführende Schulen, Banken, Krankenhäuser sowie einige größere Geschäfte und Handwerksbetriebe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet um Satna gehörte vom 4. bis 6. Jahrhundert zum Gupta-Reich und später zur Region Bagelkhand, einem Ableger des Solanki-Reichs von Gujarat, die sich vom 13. bis 16. Jahrhundert wiederholten Übergriffen seitens des Sultanats von Delhi, der Lodi-Dynastie und des Mogulreichs ausgesetzt sah. Seit dem Jahr 1844 stand das Gebiet offiziell unter britischer Kontrolle. Nach der Unabhängigkeit Indiens (1947) gehörte Satna zur Union der Fürstenstaaten von Vindhya Pradesh, die jedoch im Jahr 1956 aufgelöst und in den aus den Zentralprovinzen und aus Madhya Bharat bestehenden, aber zur damaligen Zeit völlig neugeordneten Bundesstaat Madhya Pradesh integriert wurde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pilgerstätte Ramghat bei Chitrakoot

Der touristisch kaum erschlossene Distrikt Satna verfügt über mehrere kulturhistorisch bedeutsame Gupta-Tempel (Nachna, Bhumara u. a.); auch der Stumpf des weitgehend zerstörten buddhistischen Stupa von Bharhut mitsamt einem kleinen Museum befindet sich hier. Die drei Stätten sind nur etwa 15 bis 20 km in südlicher und südwestlicher Richtung von Satna entfernt, jedoch nicht leicht zu erreichen – ein ortskundiger Fahrer oder Führer ist deshalb zu empfehlen. Die Pilgerstätte Ramghat am Mandakini-Fluss bei Chitrakoot ist eine der bedeutendsten in Madhya Pradesh; hier sollen schon Rama, Lakshmana und Sita gebadet haben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Distrikt Satna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien