Schnürknoten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schnürknoten
Schnürknoten
Typ Verbindung, Festmacher
Anwendung Verbindung, Festmacher
Ashley-Nr. 1239[1]
Synonyme Würgeknoten
Englisch Strangle knot
Liste der Knoten

Der Schnürknoten (Würgeknoten) dient zum Verschnüren von Objekten oder als Festmacher an einer Stange.

Anwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schnürknoten ist hauptsächlich ein Bindeknoten und ist gut geeignet Gegenstände zusammen- oder zuzubinden. Beispielsweise einen Sack oder einen Beutel, wobei ein Slipstek zum raschen Lösen belassen wird. [2]

Knüpfen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knüpfversion I (Gesteckter Schnürknoten)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knüpfversion II (Gelegter Schnürknoten)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn man die Leine um ein Objekt legen kann, kann man zuvor einen Doppelten Überhandknoten knüpfen, ihn in die Form des Schnürknoten bringen und diesen dann um das Objekt legen.

Alternativen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konstriktorknoten ist einer der haltbarsten Schnürknoten. Zum Verschnüren von Objekten eignet sich auch der Kreuzknoten. Auf Slip gelegt, lässt er sich leicht wieder öffnen.

Abwandlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Doppelte Überhandknoten ist ein großer und kräftiger Stopperknoten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Clifford W. Ashley: Das Ashley-Buch der Knoten. Edition Maritim Hamburg, 1999, ISBN 3-922117-37-6, S. 234.
  2. Geoffrey Budworth: Die besten Knoten für Alltag, Freizeit und Sport. Bassermann, München 2005, ISBN 978-3-8094-1793-4, S. 16 (Originaltitel: The Really Useful Knot Book.).