Ankerstich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ankerstich
Ankerstich
Typ Schlinge
Anwendung
Ashley-Nr 5, 244 (2540)
Synonyme Lerchenkopf, Schlingenstek, Doppelschlinge, doppelter Ankerstich, Kuhstek
Englisch Builder's Knot, Cow Hitch, Lark's Foot, Lark's Head, Watermans Knot

Der Ankerstich (auch Lerchenkopf oder Schlingenstek) ist ein leicht herzustellender, sich selbst zuziehender und öffnender Knoten.

Nach Ashley # 2540 ist der Ankerstich auch mit nur einer Hand ausführbar.

Verwendung[Bearbeiten]

Als Feuerwehrknoten eignet sich der Ankerstich bestens, um Geräte oder Schläuche zu sichern. Da er sich unter Gewicht zuzieht, ist er als Knoten für die Menschenrettung nicht zulässig.

Der Ankerstich wird beim Fels- und Eisklettern als Sicherungsknoten in Hakenösen oder um Bäume herum verwendet. In Seilschaften mit drei oder mehr Bergsteigern oder Kletterern besteht eine weitere Anwendung als Anseilknoten für die mittleren Seilschaftsmitglieder; dazu zieht man eine Schlinge des Kletterseils durch die Anseilschlaufe des Klettergurtes und steigt durch diese hindurch.

Beim Bogensport wird er für die Schlinge an der Bogensehne verwendet.

Bei den Knüpftechniken Makramee und Scoubidou dient er unter anderem als Ausgangspunkt für verschiedene Plattings.

Abwandlungen[Bearbeiten]

Der Ankerstich kann als „Basisknoten“ angesehen werden, welcher in der Abwandlung mehrere Formen annehmen kann:

  • kurze Trompete: mehrfach gedrehte Ankerstichausführung. KurzeTrompete.JPG
  • Slipstek: Ankerstich auf einer Seite durch das Auge gezogen Slipstek.jpg
  • Webeleinenstek: gedrehte und gekreuzte Ankerstichausführung Webeleinenstek1.svg
  • Prusikknoten: doppelte oder mehrfache Ankerstichausführung (der Augen) Prusik.jpg
  • Kreuzknoten: ein „umgekippter“ Ankerstich Knoten Kreuzknoten.jpg (z.B. wenn zwei Endlosschlingen mit einem Ankerstich verbunden und festgezogen werden.)
  • Zum Verladen, beispielsweise von Fässern mit einem Kran, wurde eine Endlosschlinge mit dem Ankerstich um das Fass gelegt. Smyga, Nordisk familjebok.png

Gefahren[Bearbeiten]

Der Ankerstich ist beliebt, weil er einfach zu stecken und auch nach Belastung leicht wieder zu lösen ist. Geeignet ist er für Situationen, in denen beide Seilenden gleichmäßig belastet werden. Wird nur eine Seite belastet, kann sich der Ankerstich ungewollt lösen. Wesentlich sicherer ist in so einem Fall ein Mastwurf oder ein Anderthalb Rundtörn mit zwei halben Schlägen.

Vorsicht ist geboten, wenn der Ankerstich in Verbindung mit einem Karabiner eingesetzt und dabei einseitig belastet wird. Dadurch, dass der Karabiner einen geringen Umlenkradius aufweist, kann der Ankerstich in dieser Situation umschlagen, wodurch er sich nicht mehr richtig bekneift und sich in der Folge von alleine löst. Deshalb darf er bei einseitiger Belastung nur um Objekte gelegt werden, die ein Umschlagen durch ihre Form oder Größe unmöglich machen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ankerstich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikibooks: Knotenkunde – Lern- und Lehrmaterialien