Società Industriale Lavorazioni Acciai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Società Industriale Lavorazioni Acciai war ein italienischer Hersteller von Spielzeug und Automobilen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Turin, das bereits Spielzeug herstellte, begann 1959 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete SILA. 1961 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell Autoretta war ein offener Kleinstwagen. Das Fahrgestell trug die Lenksäule, zwei Sitze, den Tank, den Motor sowie die vier Kotflügel. Darüber hinaus gab es keine Karosserie. Der Einzylinder-Zweitaktmotor mit 200 cm³ Hubraum und 11 PS war im Heck montiert und trieb ein Hinterrad an. Das Getriebe verfügte über vier Gänge. Die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit war mit 74 km/h angegeben. Außerdem gab es Kinderfahrzeuge, darunter den Nachbau eines Ferrari 290 Mille Miglia von 1956 mit Elektromotor, von dem etwa 10.000 Exemplare entstanden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz und Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8
  • Nick Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile, Volume 3 P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]