Superliga (Russland) 2007/08

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo RSL.jpg Superliga
◄ vorherige Saison 2007/08 nächste ►
Meister: Logo von Salawat Julajew Ufa Salawat Julajew Ufa
Absteiger: keiner
• Superliga  |  Wysschaja Liga ↓  |  Perwaja Liga ↓↓  |  Wtoraja Liga ↓↓↓

Die Saison 2007/08 war die zwölfte und letzte Spielzeit der Superliga, welche zur folgenden Spielzeit von der multinationalen Kontinentalen Hockey-Liga abgelöst wurde. Den Meistertitel sicherte sich zum ersten Mal Salawat Julajew Ufa.

Hauptrunde[Bearbeiten]

Klubs der Superliga 2007/08

Modus[Bearbeiten]

Die 20 Mannschaften der Superliga spielten zunächst in einer gemeinsamen Hauptrunde gegeneinander, wobei jede Mannschaft 57 Saisonspiele bestritt. Die 16 bestplatzierten Mannschaften qualifizierten sich anschließend für die Play-offs, in denen der Meister ausgespielt wurde, während für die anderen vier Mannschaften die Spielzeit beendet war. Für einen Sieg nach der regulären Spielzeit erhielt jede Mannschaft drei Punkte, bei einem Sieg in der Overtime zwei Punkte. Bei einer Niederlage nach der Overtime gab es einen Punkt und bei einer Niederlage nach der regulären Spielzeit erhielt man keine Punkte.

Tabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S OTS SOS OTN SON N T GT Punkte
1. Salawat Julajew Ufa 57 37 2 3 1 3 11 183 119 125
2. HK Metallurg Magnitogorsk 57 31 4 4 3 3 12 175 113 115
3. HK ZSKA Moskau 57 30 4 2 3 3 15 190 139 108
4. Chimik Moskowskaja Oblast 57 29 3 4 2 2 17 189 135 105
5. Lokomotive Jaroslawl 57 29 2 3 4 0 19 167 148 101
6. SKA Sankt Petersburg 57 29 1 4 2 1 20 143 130 100
7. Ak Bars Kasan 57 28 3 2 0 5 19 182 142 99
8. HK Awangard Omsk 57 24 5 2 3 1 22 172 154 90
9. HK Dynamo Moskau 57 19 2 6 3 6 21 138 148 82
10. HK MWD Balaschicha 57 20 1 7 2 3 24 148 155 81
11. HK Spartak Moskau 57 21 1 2 2 7 24 129 151 78
12. HK Lada Togliatti 57 21 1 3 4 2 26 140 156 77
13. Sewerstal Tscherepowez 57 18 4 4 4 3 24 148 158 77
14. HK Traktor Tscheljabinsk 57 20 2 3 2 4 26 162 186 76
15. Neftechimik Nischnekamsk 57 16 1 7 1 7 25 125 144 72
16. Amur Chabarowsk 57 17 3 4 2 4 27 122 160 71
17. Metallurg Nowokusnezk 57 16 6 1 5 2 27 131 174 69
18. Witjas Tschechow 57 16 2 4 0 7 28 151 181 67
19. HK Sibir Nowosibirsk 57 17 0 1 5 4 30 121 182 62
20. Torpedo Nischni Nowgorod 57 13 2 4 2 2 34 125 166 55

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team T V Pkt
Sergei Mosjakin Moskowskaja Oblast 37 27 64
Alexei Morosow Kasan 30 33 63
Aljaksej Kaljuschny Omsk 25 31 56
Danis Saripow Kasan 21 34 55
Maxim Suschinski Sankt Petersburg 22 31 53
Albert Leschtschow Moskowskaja Oblast 19 34 53
Alexander Koroljuk Tschechow 16 36 52
Oleg Saprykin ZSKA Moskau 29 20 49
Jan Bulis Moskowskaja Oblast 17 31 48
Jan Marek Magnitogorsk 16 31 47

Beste Torhüter[Bearbeiten]

Abkürzungen: Sv% = Fangquote

Spieler Team Pkt
Andrej Mesin Magnitogorsk 93,2 %
Witali Jewdokimow Moskowskaja Oblast/Nowosibirsk 92,4 %
Dušan Salfický Nischni Nowgorod 92,3 %
Tom Lawson ZSKA Moskau 91,8 %
Alexander Jerjomenko Ufa 91,5 %

Playoffs[Bearbeiten]

Das Achtel-, Viertel- und Halbfinale, sowie das Finale wurden im Modus „Best-of-Five“ ausgetragen.

Playoff-Baum[Bearbeiten]

  Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
                                     
1 Salawat Julajew Ufa 3  
16 Amur Chabarowsk 1  
  1 Salawat Julajew Ufa 3  
  13 Sewerstal Tscherepowez 0  
4 Chimik Moskowskaja Oblast 2
13 Sewerstal Tscherepowez 3  
    1 Salawat Julajew Ufa 3  
  7 Ak Bars Kasan 1  
3 HK ZSKA Moskau 3  
14 HK Traktor Tscheljabinsk 0  
  3 HK ZSKA Moskau 0
  7 Ak Bars Kasan 3  
7 Ak Bars Kasan 3
10 HK MWD Balaschicha 0  
  1 Salawat Julajew Ufa 3
  5 Lokomotive Jaroslawl 2
2 HK Metallurg Magnitogorsk 3  
15 Neftechimik Nischnekamsk 2  
  2 HK Metallurg Magnitogorsk 3  
  9 HK Dynamo Moskau 2  
8 HK Awangard Omsk 1
9 HK Dynamo Moskau 3  
  2 HK Metallurg Magnitogorsk 0
  5 Lokomotive Jaroslawl 3  
5 Lokomotive Jaroslawl 3  
12 HK Lada Togliatti 1  
  5 Lokomotive Jaroslawl 3
  6 SKA Sankt Petersburg 1  
6 SKA Sankt Petersburg 3
11 HK Spartak Moskau 2  

Russischer Meister[Bearbeiten]

Russischer Meister

Logo von Salawat Julajew Ufa
Salawat Julajew Ufa

Torhüter: Milan Hnilička, Alexander Jerjomenko, Wadim Tarassow

Verteidiger: Miroslav Blaťák, Alexander Boikow, Pawel Doronin, Kirill Kolzow, Andrei Kuteikin, Radek Philipp, Witali Proschkin, Igor Schtschadilow, Michail Tschernow, Oleg Twerdowski

Angreifer: Wladimir Antipow, Artjom Gordejew, Igor Grigorenko, Kanstanzin Kalzou, Alexei Medwedew, Michal Mikeska, Ruslan Nurtdinow, Alexander Pereschogin, Nikolai Sawaruchin, Alexei Schkotow, Andrei Sidjakin, Dmitri Tarassow, Andrei Taratuchin, Alexei Tereschtschenko, Igor Wolkow, Wladimir Worobjow

Cheftrainer: Sergei Michaljow

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte; Fett: Playoffbestwert

Spieler Team T V Pkt
Alexei Jaschin Jaroslawl 8 6 14
Zbyněk Irgl Jaroslawl 10 3 13
Igor Wolkow Ufa 9 2 11
Alexei Morosow Kasan 4 7 11
Sergei Sinowjew Kasan 4 7 11
Michal Mikeska Ufa 2 9 11
Oleg Petrow Kasan 5 5 10
Petr Čajánek Kasan 5 5 10
Igor Koroljow Magnitogorsk 5 5 10
Sergei Konkow Jaroslawl 5 4 9

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team Stimmen
(Anzahl)
Beste Spieler Alexei Morosow Ak Bars Kasan 48
Alexei Tereschtschenko Ufa 25
Alexander Jerjomenko Ufa 22
Sergei Sinowjew Kasan 15
Semjon Warlamow Jaroslawl 9
Bester Trainer Wjatscheslaw Bykow HK ZSKA Moskau

Weblinks[Bearbeiten]