Svetlana Radzivil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Svetlana Radzivil Leichtathletik

Svetlana Radzivil

Voller Name Svetlana Mikhaylovna Radzivil
Nation UsbekistanUsbekistan Usbekistan
Geburtstag 17. Januar 1987 (31 Jahre)
Geburtsort TaschkentSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Größe 186 cm
Gewicht 61 kg
Karriere
Disziplin Hochsprung
Bestleistung 1,98 m Sport records icon NR.svg
Status aktiv
Medaillenspiegel
Asienspiele 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Asienmeisterschaften 1 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
U20-Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der Asian Games Asienspiele
0Gold0 Guangzhou 2010 1,95 m
0Gold0 Incheon 2014 1,94 m
Asienmeisterschaften
0Bronze0 Guangzhou 2009 1,87 m
0Silber0 Kōbe 2011 1,92 m
0Silber0 Pune 2013 1,88 m
0Gold0 Wuhan 2015 1,91 m
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Peking 2006 1,91 m
letzte Änderung: 27. Dezember 2017

Svetlana Radzivil (russisch Светлана Михайловна Радзивил, Swetlana Michailowna Radsiwil, engl. Transkription Svetlana Mikhaylovna Radzivil; * 17. Januar 1987 in Taschkent) ist eine usbekische Hochspringerin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im Alter von 15 Jahren nahm Radzivil an den Juniorenweltmeisterschaften 2002 in Kingston teil, konnte sich jedoch nicht für das Finale qualifizieren. Bei den Juniorenasienmeisterschaften in Bangkok im selben Jahr wurde sie mit 1,76 m Vierte. 2003 wurde sie Neunte bei den Jugendweltmeisterschaften im kanadischen Sherbrooke un belegte bei den Asienmeisterschaften in Manila den sechsten Platz. 2004 gewann sie bei den Juniorenasienmeisterschaften in Ipoh mit 1,80 m die Silbermedaille und belegte bei den Juniorenweltmeisterschaften in Grosseto den 13. Platz. Darüber hinaus wurde sie usbekische Meisterin im Siebenkampf. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2006 in Peking gewann sie mit übersprungenen 1,91 m die Goldmedaille. Auch bei den Juniorenasienmeisterschaften in Macau und den Hallenasienmeisterschaften in Pattaya war sie siegreich. Bei den Asienspielen in Doha wurde sie Siebte.

Radzivil nahm an den Olympischen Spielen 2008 in Peking und an den Weltmeisterschaften 2009 in Berlin teil, schied jedoch mit jeweils 1,89 m in den Qualifikationsrunden aus. Ihren ersten Medaillenerfolg im Erwachsenenbereich feierte sie bei den Asienmeisterschaften in Guangzhou, als ihr 1,87 m zum dritten Platz reichten. Bei den Hallenasienspielen 2009 in Hanoi wurde sie mit derselben Höhe Vierte. 2010 feierte sie mit dem Gewinn der Goldmedaille bei den Asienspielen in Guangzhou ihren bisher größten Erfolg. 2011 gewann sie die Silbermedaille bei den Asienmeisterschaften in Kōbe hinter der Chinesin Zheng Xingjuan. Bei den Weltmeisterschaften in Daegu belegte sie mit 1,93 m den geteilten achten Rang. 2012 qualifizierte sich Radzivil für die Hallenweltmeisterschaften in Istanbul und erreichte dort ebenfalls den achten Platz. Bei den Olympischen Spielen in London qualifizierte sie sich für das Finale und belegte dort mit übersprungenen 1,97 m den siebten Rang.

2013 gewann sie bei den Asienmeisterschaften in Pune erneut die Silbermedaille, diesmal hinter ihrer Landsfrau Nadiya Dusanova. 2014 siegte sie bei den Hallenasienmeisterschaften in Hangzhou und qualifizierte sich damit erneut für die Hallenweltmeisterschaften in Sopot, bei denen sie mit 1,88 m in der Qualifikation ausschied. Bei den Asienspielen im südkoreanischen Incheon wiederholte sie ihren Erfolg von vier Jahren zuvor und gewann mit 1,94 m die Goldmedaille. 2015 wurde sie bei den Asienmeisterschaften in Wuhan erstmals Asienmeisterin und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaften in Peking, bei denen sie im Finale mit 1,88 m den geteilten neunten Platz belegte. 2016 gewann sie erneut bei den Hallenasienmeisterschaften in Doha und qualifizierte sich im Sommer für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, bei denen sie im Finale mit 1,88 m den 13. Platz belegte.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hochsprung: 1,98 m, 22. Mai 2008 in Taschkent (Usbekischer Rekord)
    • Halle: 1,96 m, 16. Februar 2014 in Hangzhou (Usbekischer Rekord)
  • Siebenkampf: 3935 Punkte, 30. September 2004 in Taschkent
    • Fünfkampf (Halle): 2990 Punkte, 9. Januar 2004 in Taschkent

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Svetlana Radzivil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien