Swiftair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swiftair
Das Logo der Swiftar
Unternehmenszentrale
IATA-Code: WT
ICAO-Code: SWT
Rufzeichen: SWIFT
Gründung: 1986
Sitz: Madrid, SpanienSpanien Spanien
Heimatflughafen:

Flughafen Madrid-Barajas

Unternehmensform: S.A.
Mitarbeiterzahl: ca. 400
Flottenstärke: 45
Ziele: national und international
Website: www.swiftair.com

Swiftair ist eine spanische Fluggesellschaft mit Sitz in Madrid und Basis auf dem Flughafen Madrid-Barajas.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine ATR 42-300 der Swiftair
Eine Embraer EMB 120 der Swiftair

Swiftair wurde im Jahr 1986 gegründet.[1]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesellschaft transportiert Passagiere und Fracht sowohl auf Linien- als auch auf Charterflügen. Sie bedient derzeit Ziele in Europa, Nordafrika und dem Mittleren Osten. Ein Teil der Flotte wird auch regelmäßig im Auftrag anderer Gesellschaften eingesetzt.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand September 2015 besteht die Flotte der Swiftair aus 45 Flugzeugen[2] mit einem Durchschnittsalter von 24,2 Jahren:[3]

Passagierflugzeuge
Frachtflugzeuge
Zuvor eingesetzte Flugzeuge

In der Vergangenheit betrieb die Gesellschaft auch noch Flugzeuge des Typs:[4][5]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 2014 in Mali verunglückte MD-83 der Swiftair

Swiftair verzeichnete in ihrer Geschichte mehrere Zwischenfälle, davon waren die folgenden zwei mit Todesopfern:[6]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Swiftair – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "About us." Swiftair. Abgerufen am 26. Januar 2011.
  2. Ch-aviation: Fleet (englisch), abgerufen am 22. September 2015
  3. airfleets.net: Fleet age Swiftair (englisch), 22. September 2015
  4. airfleets.net: Swiftair fleet details (englisch), 22. September 2015
  5. Ulrich Klee, Frank Bucher et al.: jp airline-fleets international. Zürich-Airport 1987 bis 2013.
  6. Daten über die Fluggesellschaft Swiftair im Aviation Safety Network, abgerufen am 17. Mai 2016.
  7. Unfallbericht Metro EC-FXD, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 17. August 2016.
  8. N-TV Breaking News
  9. Pressemitteilung der Swiftair [1]
  10. aero.de – Wrack der über Mali vermissten Swiftair MD-83 gefunden 25. Juli 2014