The King (2019)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelThe King
OriginaltitelThe King
ProduktionslandUSA, Australien,
Vereinigtes Königreich
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2019
Länge140 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
Stab
RegieDavid Michôd
DrehbuchDavid Michôd,
Joel Edgerton
ProduktionDavid Michôd,
Joel Edgerton,
Dede Gardner,
Jeremy Kleiner,
Brad Pitt,
Liz Watts
MusikNicholas Britell
KameraAdam Arkapaw
SchnittPeter Sciberras
Besetzung
Synchronisation

The King ist ein US-amerikanisches Historiendrama von David Michôd, das am 2. September 2019 im Rahmen der Filmfestspiele von Venedig seine Weltpremiere feierte und am 1. November 2019 von Netflix veröffentlicht wurde. In der Titelrolle verkörpert Timothée Chalamet den englischen König Heinrich V.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film soll von Elementen aus den Stücken Heinrich IV. und Heinrich V. von William Shakespeare inspiriert sein und einen jungen, in Ungnade gefallenen Prinzen in das Zentrum des Geschehens rücken, der erst noch lernen muss, was es bedeutet, ein König zu sein, und der auf seinem Weg von seinem treuen Freund Falstaff begleitet wird.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literarische Vorlage und Stab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit The King sollen gleich drei Klassiker von William Shakespeare adaptiert werden. So soll der Film von Elementen aus den Stücken Heinrich IV., dessen zweiten Teil und von Heinrich V. inspiriert sein. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem 1599 geschriebenen finalen Teil von Shakespeares „Lancaster“-Reihe. Im Mittelpunkt steht der eigentlich in Ungnade gefallene Prinz Heinrich, der in einer turbulenten Zeit die englische Krone erbt, während zwischen England und Frankreich ein heftiger Krieg tobt und niemand glaubt, dass er der richtige Mann sein könnte, der für Frieden sorgen kann.[2] Hierbei soll der Film zwar die Handlungsstränge und Figuren aus Shakespeares Stücken verwenden, sich jedoch sprachlich von diesen frei machen und eine verständliche Umgangssprache verwenden.[3]

Regie führte David Michôd, der gemeinsam mit Joel Edgerton, der auch als Falstaff vor der Kamera stand, auch das Drehbuch zum Film schrieb. Edgerton, der seit Bright beste Verbindungen zu Netflix hat, brachte das Projekt zu dem Streamingdienst. Zudem hat er den Film auch produziert.[2] Edgerton verglich The King mit Game of Thrones und sagte, er wolle einen zeitgenössischen Film mit zeitgenössischen Dialogen.[4]

Besetzung und Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

US-Schauspieler Timothée Chalamet übernahm im Film die Rolle des jungen Königs Heinrich V. US-Schauspieler Timothée Chalamet übernahm im Film die Rolle des jungen Königs Heinrich V.
US-Schauspieler Timothée Chalamet übernahm
im Film die Rolle des jungen Königs Heinrich V.

Timothée Chalamet besteigt im Film als Heinrich V. den englischen Thron. Diese Figur wird im Film auch Prince Hal genannt, und dies ist auch Chalamets Zweitname. Edgerton spielt seinen Berater Falstaff. Robert Pattinson ist in der Rolle des französischen Prinzen und Thronfolgers Louis zu sehen.[5] Ben Mendelsohn übernahm die Rolle von Chalamets Vorgänger und dessen Vater, König Heinrich IV. Lily-Rose Depp verkörpert die französische Prinzessin Catherine. Die neuseeländische Nachwuchsschauspielerin Thomasin McKenzie ist in der Rolle von Philippa zu sehen, der jüngeren Schwester von Heinrich V.

Die Dreharbeiten begannen am 1. Juni 2018[5] und fanden unter anderem in der Lincoln Cathedral in Lincolnshire, England statt.[6] Als Kameramann fungierte Adam Arkapaw, als Szenenbildnerin Fiona Crombie. Die Kostüme stammen von Jane Petrie.

Filmmusik und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stab und Besetzung von The King auf dem Busan International Film Festival. Von links nach rechts: Dede Gardner, Jeremy Kleiner, David Michôd, Timothée Chalamet, Joel Edgerton

Die Filmmusik komponierte Nicholas Britell.[7] Der Soundtrack, der insgesamt 15 Musikstücke umfasst, wurde am 1. November 2019 von Lakeshore Records als Download veröffentlicht.[8]

Ende August 2019 stellte Netflix den ersten Trailer vor.[9] Am 2. September 2019 wurde The King bei den Filmfestspielen von Venedig im Wettbewerb außer Konkurrenz gezeigt.[10] Anfang Oktober 2019 wurde er auf dem London Film Festival,[11] dem Mill Valley Film Festival[12] in den USA und dem Busan International Film Festival in Südkorea[13] vorgestellt. Laut den Social-Media-Accounts von Netflix (Netflix Film) wird The King ab 11. Oktober 2019 in ausgewählten US-amerikanischen Kinos und ab 17. Oktober 2019 in ausgewählten deutschen Kinos gezeigt.[14] Ab dem 1. November 2019 soll er auf Netflix zugänglich sein.[15]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch von Michael Grimm, unter der Dialogregie von Rainer Raschewski im Auftrag der RRP Media UG GmbH in Berlin.

Rolle Darsteller Synchronsprecher
König Heinrich V., „Hal“ Timothée Chalamet Marco Eßer
Sir John Falstaff Joel Edgerton Oliver Siebeck
William Gascoigne Sean Harris Frank Ciazynski
Prinzessin Catherine de Valois Lily-Rose Depp Victoria Frenz
Dauphin Louis Robert Pattinson Johannes Raspe
König Heinrich IV. Ben Mendelsohn Oliver Stritzel
Henry „Hotspur“ Percy Tom Glynn-Carney Henning Nöhren
Philippa von England Thomasin McKenzie Daniela Reidies
Thomas of Lancaster Dean-Charles Chapman Sebastian Fitzner
Cambridge Edward Ashley Christoph Banken
Hooper Tara Fitzgerald Heide Domanowski
Erzbischof von Canterbury Andrew Havill Pierre Peters-Arnolds

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altersfreigabe und Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland wurde der Film von der FSK ab 16 Jahren freigegeben. In der Freigabebegründung heißt es, der Film sei zu Beginn dialogorientiert inszeniert, enthalte im weiteren Verlauf jedoch einige intensive und teils drastische Kriegs- und Gewaltszenen. Die Gewalt werde jedoch in keiner Weise verherrlicht, sondern veranschauliche vor allem die Grausamkeit von Krieg und Tyrannei. Jugendliche ab 16 Jahren seien in der Lage, diese Antikriegs-Botschaft zu verstehen und die Gewaltszenen entsprechend einzuordnen.[16]

Der Film konnte bislang 72 Prozent aller Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen.[17]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AACTA Awards 2020

Hollywood Music in Media Awards 2019

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für The King. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 193937/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. a b Bjön Becher: Mit „Call Me By Your Name“-Star Timothée Chalamet: Robert Pattinson dreht seinen ersten Netflix-Film. In: filmstarts.de, 31. Mai 2018.
  3. Matt Goldberg: Production Begins on Netflix’s ‘The King’ Starring Timothee Chalamet and Joel Edgerton. In: collider.com, 31. Mai 2018.
  4. Oprah Flash: Netflix starts production on original film 'The King', starring Timothée Chalamet and Joel Edgerton. In: cable.co.uk, 7. Juni 2018.
  5. a b Robert Mitchell: Robert Pattinson, Lily-Rose Depp Join Timothee Chalamet in Netflix’s 'The King'. In: Variety, 31. Mai 2018.
  6. Sadie Russell: Lincoln Cathedral becomes film set as shooting begins for Netflix's The King. In: lincolnshirelive.co.uk, 24. Juni 2018.
  7. Nicholas Britell Scoring David Michod’s 'The King'. In: filmmusicreporter.com, 22. Juli 2019.
  8. 'The King' Soundtrack Details. In: filmmusicreporter.com, 31. Oktober 2019.
  9. Robert Mitchell: Netflix Releases First Trailer for 'The King' With Timothee Chalamet. In: Variety, 27. August 2019.
  10. The King. In: labiennale.org. Abgerufen am 10. August 2019.
  11. The King. In: bfi.org.uk. Abgerufen am 29. August 2019.
  12. Justin Kroll: Robert Pattinson to Be Honored by Mill Valley Film Festival. In: Variety. 5. September 2019, abgerufen am 10. Oktober 2019 (englisch).
  13. The King. In: Busan International Film Festival. Abgerufen am 10. Oktober 2019 (englisch).
  14. Marc Mensch: „The Irishman“ kommt über Filmwelt in die deutschen Kinos. In: Blickpunkt:Film, 2. Oktober 2019.
  15. Sandy Schaefer: Netflix's The King Casts Call Me By Your Name's Timothée Chalamet. In: screenrant.com, 9. Februar 2018.
  16. Freigabebegründung für The King In: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Abgerufen am 18. Oktober 2019.
  17. The King. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 13. Oktober 2019.
  18. Feature Films In Competition for the 2019 AACTA Awards presented by Foxtel. In: aacta.org. Abgerufen am 15. September 2019.
  19. Patrick Frater: Damon Herriman Stands Out as 'The Nightingale' and 'Lambs of God' Lead AACTA Nominations. In: Variety, 22. Oktober 2019.
  20. Erik Anderson: 'The King', 'Marriage Story', 'Parasite' earn 2019 Hollywood Music in Media Awards nominations. In: awardswatch.com, 4. November 2019.