Thilo Mischke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thilo Mischke vor seinem Glaskasten auf dem Burgplatz in Essen

Thilo Mischke (* 4. März 1981 in Ost-Berlin) ist ein deutscher Journalist, Autor und Fernsehmoderator.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abitur studierte Mischke Japanologie und Kulturwissenschaften an der Humboldt-Universität. 2003 wurde sein erster Text im Gesellschaftsmagazin Dummy veröffentlicht. Er absolvierte von 2004 bis 2006 ein Volontariat beim mittlerweile eingestellten Videospielmagazin GEE. 2005 und 2006 erhielt er den ALEX-Preis der Spiele-Autoren-Zunft für die Reportagen Planspiel Ost – Videospiele in der DDR und Lauschangriff – Blinde Videospieler.

Im Anschluss gründete er die Textagentur „plusquamperfekt - textproduktion“ sowie etwas später das Filmbüro „partizipzwei - bewegtbildproduktion“ und war als freier Redakteur tätig für den dpa-Themendienst, das Lifestylemagazin VICE, Prinz, GQ, Playboy, NEON, Penthouse, Cosmopolitan, Musikexpress und Die Zeit.[1] Ab Oktober 2007 war er stellvertretender Chefredakteur des Sony Magazins. Von April 2011 bis Dezember 2011 schrieb er die monatliche Sexkolumne für den Deutschlandteil des Magazins Prinz. Von September 2011 bis August 2013 war er Pauschalist für die Bild am Sonntag und wechselte September 2013 als Reporter zur Zeitschrift Stern. Im Oktober 2016 wechselte er als Reporter zum Focus Magazin. Von Januar 2012 bis August 2016 schrieb Thilo Mischke eine monatliche Kolumne in der GQ mit dem Titel Zone 30, seit Januar 2014 außerdem eine monatliche Kolumne in der Frauenzeitschrift Jolie. Außerdem erscheint in der Kundenzeitschrift der deutschen Bahn DBMobil, seit März 2016, eine Kolumne, in der Mischke Begegnungen mit anderen Zugreisenden beschreibt.

2010 veröffentlichte er das Buch In 80 Frauen um die Welt. Hintergrund des Werks war eine Wette mit Freunden, auf einer Weltreise mit 80 Frauen zu schlafen. Das Buch wurde ins Niederländische und Ungarische übersetzt. 2011 folgte gemeinsam mit Dietlind Tornieporth das Buch Wir intim. 2013 legte er Die Frau fürs Leben braucht keinen großen Busen vor.

Im Juli 2012 wurde auf ProSieben die Dokumentation Unter fremden Decken – Auf der Suche nach dem besten Sex der Welt mit Thilo Mischke und Paula Lambert ausgestrahlt. Im November 2013 wurde die Fortsetzung Unter fremden Decken 2 - Auf der Suche nach dem besten Sex der Welt auf ProSieben ausgestrahlt. Er fungierte in beiden Sendungen auch als Ko-Produzent.

Seit Juli 2013 ist Mischke Moderator der Talkshow Heiß & Fettig! auf ZDFneo. Er moderierte 2013 zudem mehrere Male die Radiosendung Lateline zusammen mit Caroline Korneli.

September 2014 nahm er mit dem Team der ProSieben-Fernsehsendung Galileo an einem Glashaus-Experiment in Essen teil. Dort konnte man ihn eine Woche Tag und Nacht beim Schlafen, Essen und Surfen beobachten. Dies wurde im Internet in einem 24-Stunden-Livestream ausgestrahlt und jeden Tag bei Galileo.[2]

2016 produzierte und moderierte Mischke die vierteilige Dokumentation Uncovered auf ProSieben.[3]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernseharbeiten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Unter fremden Decken - Auf der Suche nach dem besten Sex der Welt (ProSieben)
  • 2013: Berlinale Randale [4] (Tele5)
  • 2013: Unter fremden Decken 2 - Die Suche nach dem besten Sex der Welt geht weiter (ProSieben)
  • ab 2013: Heiß und fettig (ZDFneo)
  • 2014: We Are Watching You (ProSieben)[5]
  • 2014: Quickies[6] (Sixx)
  • 2016: Uncovered[7] (ProSieben)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: 1. Preis der Spiele-Autoren-Zunft für die Reportage Planspiel: Ost, veröffentlicht im Gee-Magazin (Ausgabe 09/2004)[8]
  • 2006: 1. Preis der Spiele-Autoren-Zunft für die Reportage Lauschangriff, veröffentlicht im Gee-Magazin (Ausgabe 09/2005)
  • 2012: BCP-Award 2012 - CP Excellence für die Reportage Alarm auf dem Ponyhof, veröffentlicht im Nissan-Magazin (Ausgabe 04/2011)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ZEIT ONLINE GmbH, Hamburg, Germany: Thilo Mischke. Abgerufen am 27. September 2016.
  2. Thilo Mischke verlässt Container bei derwesten.de
  3. Gangs, Gewalt und Drogen. Abgerufen am 27. September 2016.
  4. 'Berlinale Randale' statt Roter Teppich// TELE 5 rockt mit Thilo Mischke das Festival an der Spree presseportal.de vom 6. Februar 2013
  5. 24/7 - We Are Watching You auf prosieben.de
  6. http://partizipzwei.org/sixx-Family-Quickies-Staffel-1
  7. DWDL.de GmbH: "Uncovered": Wer dran blieb, wurde belohnt - DWDL.de. Abgerufen am 27. September 2016.
  8. ALEX-Preisträger seit 2005. Webpräsenz der Spiele-Autoren-Zunft, abgerufen am 27. Oktober 2016