Tobias Steinhauser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tobias Steinhauser bei der Deutschlandtour 2005

Tobias Steinhauser (* 27. Januar 1972 in Lindenberg im Allgäu) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1994 wurde Tobias Steinhauser deutscher Amateurmeister im Mannschaftszeitfahren mit seinem Verein RSV Öschelbronn[1], gemeinsam mit Michael Rich, Uwe Peschel und Andreas Lebsanft; im selben Jahr gewann er die Slowenien-Rundfahrt und wurde deutscher Vize-Meister im Straßenrennen. 1995 beendete er den Giro delle Regioni als Sieger.

1996 unterschrieb Steinhauser seinen ersten Profivertrag bei Ceramiche Refin-Mobilvetta. Im Jahr 2000 belegte er bei den Straßen-Weltmeisterschaften Rang fünf im Straßenrennen. Bis 2005 fuhr er in verschiedenen Mannschaften, zuletzt ab 2003 gemeinsam mit Jan Ullrich. Dreimal startete er bei der Tour de France.

Familie und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tobias Steinhauser ist der Schwager von Jan Ullrich, der mit seiner Schwester Sara verheiratet ist. Nach seiner Profi-Laufbahn ist er unter anderem bei der Produktion und im Vertrieb von Jan-Ullrich-Rennrädern tätig.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1994
1995
1997
2000
2002
2005

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amateur
Profi

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rad Sport Kontakt GmbH (Hrsg.): Rad-Bundesliga 1993. Frankfurt am Main 1993, S. 25.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]