Jürgen Colombo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jürgen Colombo (* 2. September 1949 in Zielona Góra) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer.

1971 wurde Jürgen Colombo Dritter in der Mannschaftsverfolgung bei der Bahnrad-Weltmeisterschaft in Varese (mit Günter Haritz, Udo Hempel und Peter Vonhof). Im Jahr darauf errang er mit dem Bahn-Vierer (Haritz, Hempel und Günther Schumacher) von Trainer Gustav Kilian die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1972 in München.

Dafür erhielt er am 11. September 1970 das Silberne Lorbeerblatt.[1]

Colombo lebt heute in Grafenau-Dätzingen und betreibt ein Fahrradgeschäft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sportbericht der Bundesregierung vom 29. September 1973 an den Bundestag - Drucksache 7/1040 - Seite 69