Thomas Freienstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas Freienstein (* 9. März 1960 in Fulda) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer und heutiger Radsporttrainer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1979 wurde Thomas Freienstein Dritter der deutschen Meisterschaft im Straßenrennen der Amateure. 1981 gewann er das Amateurrennen Rund um Frankfurt.[1] 1982 und 1984 gewann er die Gesamtwertung der Hessen-Rundfahrt. Ebenfalls 1984 wurde er deutscher Amateurmeister im Straßenrennen. 1984 und 1985 gewann er Rund um Düren.

Freienstein startete 1984 bei den Olympischen Spielen in Los Angeles. Im Mannschaftszeitfahren belegte er mit dem deutschen Team (Hartmut Bölts, Bernd Gröne und Michael Maue) Platz zwölf; im Einzelstraßenrennen wurde er 22. Im selben Jahr startete er bei der Friedensfahrt und belegte den 25. Platz.[2] Er war Mitglied des Vereins PSV Köln.

Berufliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute (2011) ist Thomas Freienstein Trainer des Mountainbike-Nachwuchses des Bundes Deutscher Radfahrer sowie Landesverbandstrainer von Rheinland-Pfalz.[3] Sein Sohn ist der Radrennfahrer Raphael Freienstein.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rene Jacobs u. a. (Hrsg.): VELO. 29. Jahrgang. Brüssel 1982, S. 133.
  2. Maik Märtin: 50 Jahre Course de la Paix. Construct, Leipzig, S. 166.
  3. hhg-kl.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]