Trystan Pütter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trystan Pütter, 2020

Trystan Wyn Pütter (* 11. Dezember 1980 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Theater-, Film- und Fernsehschauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trystan Pütter absolvierte nach seinem Abitur in Dietzenbach den Magister-Studiengang der darstellenden Kunst am Max Reinhardt Seminar in Wien. Er war dort in der Inszenierung Liebe mich irgendwie, nein lieber doch nicht! von René Pollesch zu sehen. 2005 wurde er am Theater am Goetheplatz in Bremen engagiert. 2007 ging er nach Berlin und trat ein Engagement an der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz an. Er arbeitete dort unter anderem mit Frank Castorf, Dimiter Gotscheff und René Pollesch zusammen. Er drehte diverse Kino- und Fernsehfilme, darunter Hilde, Passion, Fünf Jahre Leben, sowie Serien wie Ein starkes Team und Der Kriminalist. Im Jahr 2012 erhielt er die Rolle des Bertok im Dreiteiler Unsere Mütter, unsere Väter.[1] 2013 führte er erstmals Regie, zusammen mit Volker Bruch drehte er das Video zu Money and Women von Wyn Davies. Trystan Pütter hat einen Bruder und ist mit Heike Makatsch liiert.[2]

Im April 2021 beteiligte er sich zusammen mit rund 50 weiteren Schauspielerinnen und Schauspielern an der Initiative #allesdichtmachen, zog seinen Beitrag aber nach der öffentlichen Kritik zurück.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Trystan Pütter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ZDF: Zeitgeschichte, zeitgemäß erzählt. Archiviert vom Original am 26. März 2013; abgerufen am 24. März 2013.
  2. Hier zeigt Heike Makatsch ihren Freund. In: stern.de. 17. Februar 2017 (stern.de [abgerufen am 6. März 2017]).
  3. Kritik an Merkels Corona-Kurs: Ärztin rügt „allesdichtmachen“ - Mord-Drohung gegen „Tatort“-Star? 26. April 2021, abgerufen am 2. Mai 2021.