Urucará

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Urucará
Koordinaten: 2° 32′ S, 57° 46′ W
Karte: Amazonas
marker
Urucará
Urucará auf der Karte von Amazonas
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Amazonas
Stadtgründung 12. Mai 1887
Einwohner 17.163 (2010[1])
Stadtinsignien
Brasao-urucara-am.png
Detaildaten
Fläche 27.904 km2
Bevölkerungsdichte 1 Ew./km2
Höhe 24 m
Gewässer Rio Uatumã
Postleitzahl 69130-000
Vorwahl +55 92 5711-283
Zeitzone UTC−4
Stadtvorsitz Enrico de Souza Falabella[2] (PMDB) (2017–2020)
Mesoregion Central-Amazonas
Lage von Urucará in Amazonas
Lage von Urucará in Amazonas

Urucará, amtlich Município de Urucará, ist eine brasilianische Gemeinde im Bundesstaat Amazonas in der Mesoregion Centro Amazonense (Zentral-Amazonien) in der Mikroregion Parintins. Nachbarstädte sind im Westen Presidente Figueiredo und São Sebastião do Uatumã, im Norden São João da Baliza (Roraima), im Osten Nhamundá, im Südösten Silves und Itacoatiara, im Süden Urucurituba. Die Stadt ist von der Fläche her die 32. größte Brasiliens und größer als Hessen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt 281 km von der Hauptstadt des Bundesstaates (Manaus) entfernt.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stadt herrscht Tropisches Klima (Monsun), nach der Effektive Klimaklassifikation von Köppen und Geiger Am. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 27,4 °C. Jährlich fallen etwa 2089 mm Niederschlag. In den meisten Monaten des Jahres gibt es starke Niederschläge. Die Trockenzeit ist kurz.[3]

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Urucará
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 30,5 30,6 30,6 30,9 31,1 31,4 32,2 32,9 33,3 33,0 32,0 31,7 Ø 31,7
Min. Temperatur (°C) 23,1 23,4 23,3 23,5 23,1 22,8 22,9 23,3 23,5 23,3 23,2 23,0 Ø 23,2
Niederschlag (mm) 285 283 310 279 207 112 100 79 50 90 100 185 Σ 2.080
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
30,5
23,1
30,6
23,4
30,6
23,3
30,9
23,5
31,1
23,1
31,4
22,8
32,2
22,9
32,9
23,3
33,3
23,5
33,0
23,3
32,0
23,2
31,7
23,0
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
285
283
310
279
207
112
100
79
50
90
100
185
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maniok, Kakao, Passionsfrucht, Bananen, Guaraná, Mais und Bohnen sind die wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte. Rinder und Schweine werden für den lokalen Verbrauch gezüchtet. Die Gegend um Urucará ist reich an Bodenschätzen: Zinn, Kryolith, Niob, Tantal, Bauxit, Thorium, Uran, Xenotim, Kalkstein (wird in der Jatapu-Mine abgebaut), Gips und Eisen[4][5].

Durchschnittseinkommen und HDI[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Durchschnittseinkommen lag 2011 bei 7.391 Real, der Index der menschlichen Entwicklung (HDI) bei 0,620.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Urucará – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IBGE: Urucará. Abgerufen am 12. Oktober 2015 (portugiesisch).
  2. Enrico Falabella 15, Website Eleições 2016. Abgerufen am 22. Mai 2017 (portugiesisch).
  3. Klimainformation, abgerufen am 12. Oktober 2015
  4. Marktstudie Bergbau, abgerufen am 12. Oktober 2015
  5. Brasilienportal, abgerufen am 12. Oktober 2015
  6. IBGE, abgerufen am 12. Oktober 2015