Manacapuru

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Infobox, Geschichte, Kultur, Besonderheiten, Aktualisierung Census 2010, Quellen; vgl. den lesenswerten Artikel in der portugiesischen Wikipedia

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Manacapuru ist mit über 82.000 Einwohnern[1] die drittgrößte Stadt im brasilianischen Bundesstaat Amazonas. Die Stadt liegt 84 Kilometer von Manaus entfernt und ist durch eine Asphaltstraße mit ihr verbunden. Zuerst musste man aber bis 2011 die Autofähre São Raimundo benutzen, um über den Rio Negro zu kommen. Seit dem 24. Oktober 2011 kann man über die erbaute Straßenbrücke Ponte Rio Negro fahren. Manacapuru liegt am Solimões, einem Fluss der in Peru entspringt. Die Stadt lebt überwiegend von Ziegelwerken, Plantagen und Fischfang. Manacapuru feiert jedes Jahr im Juni die Gründung der Stadt mit Shows, Straßenfesten und verschiedenen Attraktionen. Nahe der Stadt liegt auch der Lago das Piranhas oder der Strand Orla do Miriti.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Manacapuru – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística: http://www.ibge.gov.br/cidadesat/xtras/perfil.php?codmun=130250&r=2 Stand 2007

-3.2923694444444-60.624888888889Koordinaten: 3° 18′ S, 60° 37′ W