Barcelos (Amazonas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Município de Barcelos
Barcelos
Barcelos Amazonas.jpg
Barcelos (Brasilien)
Barcelos
Barcelos
Koordinaten 0° 59′ S, 62° 55′ WKoordinaten: 0° 59′ S, 62° 55′ W
Lage von Barcelos im Bundesstaat Amazonas
Lage von Barcelos im Bundesstaat Amazonas
Symbole
Flagge
Flagge
Gründung 1758 als Vila
1931 als MunicípioVorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Amazonas
Mesoregion Norte Amazonense (1989–2017)
Mikroregion Rio Negro (1989–2017)
Höhe 36 m
Fläche 122.450,8 km²
Einwohner 25.718 (2010[1])
Dichte 0,2 Ew./km²
Schätzung 27.364 Ew. (1. Juli 2018[2])
Gemeindecode IBGE: 1300409
Zeitzone UTC−4 (Sommer: −3)
Politik
Stadtpräfekt Edson de Paula Rodrigues Mendes (2017–2020)
Partei PSB
Kultur
Schutzpatron Imaculada Conceição
Wirtschaft
BIP 151.583 Tsd. R$
5526 R$ pro Kopf
(2015)
HDI 0,500 (2010)

Barcelos, amtlich Município de Barcelos, ist eine brasilianische Stadt im Bundesstaat Amazonas mit 25.718 Einwohnern (2010) und einer großen Gemeindefläche von 122.451 km² (2017).[1] Sie ist im Norden Grenzgebiet zu Venezuela.

Die Gemeinde ist flächenmäßig größer als mehrere brasilianische Bundesstaaten. Nach der Volkszählung 2010 lebten 11.157 Einwohner im urbanen Raum, der überwiegende Teil ist im ländlichen Gebiet angesiedelt. Das Statistikinstitut schätzte zum 1. Juli 2018 die Bevölkerungszahl auf insgesamt 27.364 Einwohner,[2] die Barcelenser (barcelenses) genannt werden. Die Einwohnerdichte ergibt sich mit 0,2 Personen pro km² als sehr gering.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die am rechten Ufer des Rio Negro liegende Stadt entstand aus einem indigenen Walddorf, das am 27. Mai 1758 zu der Vila de Barcelos erhoben und zur ersten Hauptstadt des damaligen Kapitanats São José do Rio Negro der Kolonialzeit Brasiliens, aus dem der heutige Bundesstaat Amazonas hervorging, bestimmt wurde.[3]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klimadiagramm Barcelos

Sie liegt in Luftlinie 396 km nordwestlich von Manaus, den Fluss abwärts sind es 496 km. Barcelos verfügt über den Flughafen Aeroporto de Barcelos (IATA: BAZ, ICAO: SWBC).

Touristische Ziele sind die Ilha Nazaré (3 km), Ilha Cauima (6,6 km), Ilha Raimundo (8 km), Ilha Maporé (15,8 km), Ilha Saracura (20,1 km) oder die Ilha Matada (24,6 km). Das Territorium von Barcelos ist Teil des Nationalparks Jaú (portugiesisch Parque Nacional do Jaú) und des Staatspark Serra do Aracá (Parque Estadual Serra do Aracá). 211 km vom Sitz liegt im Norden der Wasserfall Cachoeira do El Dorado. Die ebenfalls im Norden gelegene Höhle Abismo Guy Collet ist die tiefste und längste in Südamerika.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist der Export von Zierfischen.

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b IBGE: Cidades@ Amazonas: Barcelos > Panorama. Abgerufen am 28. September 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. a b Estimativas da população residente no Brasil e unidades da federação com data de referência em 1° de julho de 2018. (PDF; 2,6 MB) In: ibge.gov.br. Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE), 2018, abgerufen am 28. September 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. IBGE: Cidades@ Amazonas: Barcelos – História. Abgerufen am 28. September 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. Soraya Ayub: A Ong Akakor Geographical Exploring Descobre a Caverna Mais Profunda do Mundo em Quartzito. In: Anais do XXIX Congresso Brasileiro de Espeleologia, 2007. (PDF; 686 kB). Abgerufen am 20. Mai 2017 (brasilianisches Portugiesisch).