Williams FW42

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Williams FW42

Robert Kubica im FW42 bei Testfahrten vor der Saison in Barcelona

Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams
Designer: Paddy Lowe
Vorgänger: Williams FW41
Technische Spezifikationen
Chassis: CFK-Monocoque mit seitlicher Crashstruktur aus Zylon
Motor: Mercedes-AMG F1 M10 EQ Power+
Breite: 2000 mm
Höhe: 950 mm
Gewicht: 740 kg (inkl. Fahrer)
Reifen: Pirelli
Benzin: Petronas
Statistik
Fahrer: PolenPolen Robert Kubica
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George Russell
Erster Start: Großer Preis von Australien 2019
Starts Siege Poles SR
7
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:
Stand: Großer Preis von Kanada, 9. Juni 2019
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter

Der Williams FW42 ist der Formel-1-Rennwagen von Williams für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2019. Erste Bilder des Wagens wurden am 15. Februar 2019 veröffentlicht,[1] das Fahrzeug selbst trat am 20. Februar 2019 im Rahmen der Vorsaisontests auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya erstmals in Erscheinung.

Die Bezeichnung des Wagens setzt sich aus den Initialen des Teamgründers Frank Williams und einer fortlaufenden Zahl zusammen.

Technik und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie alle Formel-1-Fahrzeuge des Jahres 2019 ist der FW42 ein hinterradangetriebener Monoposto mit einem Monocoque aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Außer dem Monocoque bestehen viele weitere Teile des Fahrzeugs, darunter die Karosserieteile und das Lenkrad aus CFK. Auch die Bremsscheiben sind aus einem hitzebeständigen kohlenstofffaserverstärktem Verbundmaterial.

Der FW42 ist das Nachfolgemodell des FW41. Da das technische Reglement zur Saison 2019 weitgehend stabil blieb, ist das Fahrzeug größtenteils eine Weiterentwicklung des Vorgängermodells.

Angetrieben wird der FW42 von einem in der Fahrzeugmitte eingebauten 1,6-Liter-V6-Motor von Mercedes mit einem Turbolader sowie einem 120 kW starken Elektromotor, es ist also ein Hybridelektrokraftfahrzeug. Die Kraft wird über ein sequentielles, mit Schaltwippen betätigtes Achtganggetriebe übertragen. Das Fahrzeug hat nur zwei Pedale, ein Gaspedal (rechts) und ein Bremspedal (links). Genau wie viele andere Funktionen wird die Kupplung, die nur beim Anfahren aus dem Stand verwendet wird, über einen Hebel am Lenkrad bedient.

Die Gesamtbreite des Fahrzeugs beträgt 2000 mm, die Breite zwischen Vorder- und Hinterachse 1600 mm, die Höhe 950 mm. Der Frontflügel ist 2000 mm breit, der Heckflügel 1050 mm breit und 820 mm hoch. Der Diffusor hat eine Gesamthöhe von 175 mm sowie eine Breite von 1050 mm. Der Wagen ist mit 305 mm breiten Vorderreifen und mit 405 mm breiten Hinterreifen von Einheitslieferant Pirelli auf 13-Zoll-Felgen ausgestattet.

Der FW42 hat wie alle Formel-1-Fahrzeuge seit 2011 ein Drag Reduction System (DRS), das durch Flachstellen eines Teils des Heckflügels den Luftwiderstand des Fahrzeugs auf den Geraden verringert, wenn es eingesetzt werden darf. Auch das DRS wird mit einem Schalter am Lenkrad des Wagens aktiviert.

Zum zusätzlichen Schutz für den Kopf des Fahrers ist der FW42 mit dem Halo-System ausgestattet.

Der FW42 wurde als letztes Fahrzeug der Formel-1-Weltmeisterschaft 2019 fertiggestellt. Das Team verpasste daher die ersten beiden der insgesamt acht Tage der offiziellen Vorsaison-Testfahrten.[2]

Lackierung und Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FW42 ist überwiegend in Weiß und Eisblau lackiert.

Es werben Acronis, Pirelli, PKN Orlen, das Telekommunikationsunternehmen ROKiT, Sofina Foods und Unilever (mit der Marke Rexona) auf dem Fahrzeug.

Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Williams tritt in der Saison 2019 mit der Fahrerpaarung Robert Kubica und George Russell an. Kubica war 2018 Testfahrer bei Williams und kehrt erstmals nach einem schweren Rallye-Unfall 2011 als Stammfahrer in die Formel-1-Weltmeisterschaft zurück, Russell gibt sein Formel-1-Debüt. Die bisherigen Stammpiloten Lance Stroll und Sergei Sirotkin verließen das Team: Stroll wechselte zu Racing Point, Sirotkin erhielt kein Formel-1-Cockpit mehr.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
Formel-1-Weltmeisterschaft 2019 Flag of Australia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Azerbaijan.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of France.svg Flag of Austria.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Russia.svg Flag of Japan.svg Flag of Mexico.svg Flag of the United States.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg       0 10.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich G. Russell 63 16 15 16 15 17 15 16      
PolenPolen R. Kubica 88 17 16 17 16 18 18 18      
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Williams FW42 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Norman Fischer: Williams FW42: Erste Bilder vom neuen Boliden für die Formel-1-Saison 2019. Motorsport-Total.com, 15. Februar 2019, abgerufen am 20. Februar 2019.
  2. Stefan Ehlen: Neuwagen-Verspätung ist Williams "peinlich". Motorsport-Total.com, 20. Februar 2019, abgerufen am 20. Februar 2019.