Williams FW36

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Williams FW36

Felipe Massa im Williams FW36 beim Großen Preis von China

Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams
Designer: Pat Symonds
Vorgänger: Williams FW35
Nachfolger: Williams FW37
Technische Spezifikationen
Motor: Mercedes-Benz PU106A Hybrid
Federung vorn: Drehstabfeder- und Stoßdämpfersystem mit Schubstrebe
Federung hinten: Drehstabfeder- und Stoßdämpfersystem mit Zugstrebe
Länge: 5000 mm
Breite: 1800 mm
Höhe: 950 mm
Gewicht: 691 kg (inkl. Fahrer)
Reifen: Pirelli
Statistik
Fahrer: BrasilienBrasilien Felipe Massa
FinnlandFinnland Valtteri Bottas
Erster Start: Großer Preis von Australien 2014
Letzter Start: Großer Preis von Abu Dhabi 2014
Starts Siege Poles SR
19 1 2
WM-Punkte: 320
Podestplätze: 9
Führungsrunden: 34 über 167,024 km
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter
Vorlage:Infobox Formel-1-Rennwagen/Wartung/Federung Vorne
Vorlage:Infobox Formel-1-Rennwagen/Wartung/Federung Hinten

Der Williams FW36 ist der Formel-1-Rennwagen von Williams Martini Racing für die Formel-1-Saison 2014. Eine Illustration des Wagen wurde am 23. Januar 2014 über Twitter veröffentlicht, erstmals zu sehen war der Wagen am 28. Januar 2014 auf dem Circuito de Jerez.[1]

Technik und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nase des Williams FW36 beim Großen Preis von Australien

Der FW36 ist das Nachfolgemodell des FW35, wobei sich das Fahrzeug aufgrund von Regeländerungen für die Formel-1-Saison 2014 optisch wie auch technisch deutlich vom Vorgängermodell unterscheidet.

Williams wechselte zur Saison 2014 den Motorenhersteller. Angetrieben wird der FW36 vom neuentwickelten Mercedes-Benz PU106A Hybrid, einem 1,6-Liter-V6-Motor mit einem Turbolader. Während das ERS vom Motorenhersteller Mercedes kommt, ist das Achtganggetriebe eine Eigenentwicklung von Williams. Reglementbedingt gibt es nur noch ein zentrales Auspuffrohr, das oberhalb des Rücklichtes liegt.

Bedingt durch die Regeländerungen zur Saison 2014 ist die Nase des Fahrzeugs deutlich niedriger als beim Fahrzeug des Vorjahres. Die Nase verjüngt sich auf Höhe des Frontflügels stark und ragt weit nach vorne über den Flügel hinaus.[1]

Lackierung und Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Williams FW36 war sowohl bei der zuerst veröffentlichen Illustration, als auch bei den ersten Testfahrten vor der Saison in Jerez vollständig dunkelblau lackiert. Nur wenige Sponsorenaufkleber von Randstad, Wihuri, Experian und Pirelli, allesamt weiß und relativ klein, waren auf dem Fahrzeug vorhanden. Mit dieser Lackierung bestritt Williams auch die Testfahrten vor der Saison.

Am 6. März 2014 stellte Williams in London die Lackierung des Fahrzeuges vor. Die Grundfarbe des Fahrzeugs ist weiß, dazu gibt es in Anlehnung an das Logo des neuen Hauptsponsors Martini Streifen in verschiedenen Blautönen mit einem etwas breiteten roten Mittelstreifen, die von der Frontflügelbefestigung bis zur Motorabdeckung verlaufen. Auch auf dem Heckflügel ist das Martini-Logo angebracht, ansonsten sind Front- und Heckflügel schwarz lackiert.[2]

Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valtteri Bottas blieb bei Williams und bestritt seine zweite Saison für das Team. Sein neuer Teamkollege wurde Felipe Massa, der zuvor für Ferrari fuhr und als Nachfolger von Pastor Maldonado ins Team kam.

Saison 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FW36 erwies sich als äußerst wettbewerbsfähiges Fahrzeug, mit dem die Piloten bei jedem WM-Lauf Punkte erzielten und dabei neun Podestplätze erreichten. Massa erzielte beim Großen Preis von Österreich die einzige Pole Position der Saison für Williams. Das Team erreichte hinter Mercedes und Red Bull mit klarem Vorsprung auf Ferrari den dritten Rang in der Konstrukteurswertung. Dies war die beste Platzierung von Williams seit 2003. Die Fahrer belegten die Plätze vier (Bottas) und sieben (Massa) in der Fahrerweltmeisterschaft.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2014 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Austria.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of Russia.svg Flag of the United States.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg 320 3.
BrasilienBrasilien F. Massa 19 DNF 7 7 15 13 7 12* 4 DNF DNF 5 13 3 5 7 11 4 3 2
FinnlandFinnland V. Bottas 77 5 8 8 7 5 DNF 7 3 2 2 8 3 4 11 6 3 5 10 3
BrasilienBrasilien F. Nasr 40 PO PO PO PO PO
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich S. Wolff 41 PO PO
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Williams FW36 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Christian Nimmervoll: Illustration des Williams FW36 via Twitter enthüllt. Motorsport-Total.com, 23. Januar 2014, abgerufen am 23. Januar 2014.
  2. Dominik Sharaf: Geschüttelt, nicht gerührt: Williams präsentiert Martini-Design. Motorsport-Total.com, 6. März 2014, abgerufen am 6. März 2014.