Großer Preis von Großbritannien 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of the United Kingdom.svg Großer Preis von Großbritannien 2019
Renndaten
10. von 21 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2019
Streckenprofil
Name: Formula 1 2019 Rolex British Grand Prix
Datum: 14. Juli 2019
Ort: Silverstone
Kurs: Silverstone Circuit
Länge: 306,198 km in 52 Runden à 5,891 km

Pole-Position
Fahrer: FinnlandFinnland Valtteri Bottas DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:25,093 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:27,369 min (Runde 52)
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zweiter: FinnlandFinnland Valtteri Bottas DeutschlandDeutschland Mercedes
Dritter: MonacoMonaco Charles Leclerc ItalienItalien Ferrari

Der Große Preis von Großbritannien 2019 (offiziell Formula 1 2019 Rolex British Grand Prix) fand am 14. Juli auf dem Silverstone Circuit in Silverstone statt und war das zehnte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2019.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Qualifying und Rennen (Verlauf und Ergebnis)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Bericht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Großen Preis von Österreich führte Lewis Hamilton in der Fahrerwertung mit 31 Punkten vor Valtteri Bottas und mit 71 Punkten vor Max Verstappen. In der Konstrukteurswertung führte Mercedes mit 135 Punkten vor Ferrari und mit 194 Punkten vor Red Bull Racing.

Beim Großen Preis von Großbritannien stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Hard (weiß, Mischung C2), P Zero Medium (gelb, C3) und P Zero Soft (rot, C4), sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.

Mit Hamilton (fünfmal), Sebastian Vettel (zweimal) und Kimi Räikkönen (einmal) traten drei ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Rennkommissare waren Dennis Carter (GBR), Garry Connelly (AUS), Felix Holter (DEU) und Vitantonio Liuzzi (ITA).

Freies Training[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten freien Training fuhr Pierre Gasly mit einer Rundenzeit von 1:27,173 Minuten die Bestzeit vor Bottas und Verstappen.[1] Das Training wurde unterbrochen, nachdem Räikkönen sein Fahrzeug wegen eines technischen Defektes am Streckenrand abstellen musste.

Im zweiten freien Training fuhr Bottas in 1:26,732 Minuten die schnellste Rundenzeit vor Hamilton und Charles Leclerc.[2]

Im dritten freien Training erzielte Leclerc in 1:25,905 Minuten die Bestzeit vor Vettel und Hamilton.[3]

Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
DeutschlandDeutschland Mercedes-AMG Petronas Motorsport 44 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Mercedes-AMG F1 W10 EQ Power+ Mercedes-AMG F1 M10 EQ Power+ P
77 FinnlandFinnland Valtteri Bottas
ItalienItalien Scuderia Ferrari 05 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Ferrari SF90 Ferrari 064 P
16 MonacoMonaco Charles Leclerc
OsterreichÖsterreich Aston Martin Red Bull Racing 33 NiederlandeNiederlande Max Verstappen Red Bull Racing RB15 Honda RA619H P
10 FrankreichFrankreich Pierre Gasly
FrankreichFrankreich Renault F1 Team 03 AustralienAustralien Daniel Ricciardo Renault R.S.19 Renault E-Tech 19 P
27 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rich Energy Haas F1 Team 08 FrankreichFrankreich Romain Grosjean Haas VF-19 Ferrari 064 P
20 DanemarkDänemark Kevin Magnussen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren F1 Team 55 SpanienSpanien Carlos Sainz jr. McLaren MCL34 Renault E-Tech 19 P
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lando Norris
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SportPesa Racing Point F1 Team 11 MexikoMexiko Sergio Pérez Racing Point RP19 BWT Mercedes P
18 KanadaKanada Lance Stroll
SchweizSchweiz Alfa Romeo Racing 07 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing C38 Ferrari 064 P
99 ItalienItalien Antonio Giovinazzi
ItalienItalien Red Bull Toro Rosso Honda 26 RusslandRussland Daniil Kwjat Scuderia Toro Rosso STR14 Honda RA619H P
23 ThailandThailand Alexander Albon
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich ROKiT Williams Racing 63 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George Russell Williams FW42 Mercedes-AMG F1 M10 EQ Power+ P
88 PolenPolen Robert Kubica

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Großer Preis von Großbritannien 2019 / Silverstone. 1. Freies Training. formel1.de, 12. Juli 2019, abgerufen am 12. Juli 2019.
  2. Großer Preis von Großbritannien 2019 / Silverstone. 2. Freies Training. formel1.de, 12. Juli 2019, abgerufen am 12. Juli 2019.
  3. Großer Preis von Großbritannien 2019 / Silverstone. 3. Freies Training. formel1.de, 13. Juli 2019, abgerufen am 13. Juli 2019.