Circuit de Barcelona-Catalunya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Circuit de Barcelona-Catalunya
bis 2013: Circuit de Catalunya
Logo Circuit de Catalunya.svg

Adresse:
Circuit de' Catalunya
Carretera Granollers, KM 2
08160 Montmelo

Circuit de Barcelona-Catalunya (Spanien)
Red pog.svg
SpanienSpanien Montmeló, Katalonien, Spanien
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eröffnung: September 1991
Austragungsort
Formel 1:
seit 1991
Zeitzone: UTC+1 (MEZ)
Streckenlayout
Circuit Catalunya 2007.png
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
Formel 1
Motorrad-WM
DTM
Streckenlänge: 4,655 km (2,89 mi)
Kurven: 16
Rekorde
Streckenrekord:
(Automobil)
1:21,670 min.
(Kimi Räikkönen, Ferrari, 2008)
Streckenrekord:
(Motorrad)
1:42:219 min.
(Marc Márquez, Honda RC213V, 2015)
http://www.circuitcat.com/

Koordinaten: 41° 34′ 12″ N, 2° 15′ 29″ O

Alte Formel-1-Streckenführung, heute für Motorradrennen genutzt

Der Circuit de Barcelona-Catalunya ist eine Rennstrecke in Montmeló nördlich von Barcelona in Katalonien (Spanien).

Neben dem Großen Preis von Spanien der Formel 1 findet hier seit 1996 auch jährlich der Große Preis von Katalonien zur FIM-Motorrad-Weltmeisterschaft statt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Bau der Strecke sollte der Große Preis von Spanien der Formel 1 zurück nach Barcelona geholt werden, wo er bis 1975 auf dem Circuit de Montjuïc, einem temporären Straßenkurs im Stadtzentrum, ausgetragen worden war.

Der Circuit de Catalunya wurde im September 1991 eröffnet. Noch im selben Monat, am 29. September 1991, fand hier zum ersten Mal der Große Preis von Spanien statt, und der Kurs ist bis heute Austragungsort dieses Rennens geblieben. Zudem ist der Circuit eine beliebte Teststrecke für die Formel-1- und Motorrad-Teams. Wegen der milden Temperaturen im Winter und Frühjahr eignet sich der Kurs besonders für die Saisonvorbereitung. Während der Olympischen Sommerspiele 1992 in Barcelona wurde auf dem Kurs das 100 km Mannschaftszeitfahren im Radrennsport ausgetragen.

Die Strecke, die im Laufe der Jahre mehrmals leicht umgebaut wurde, hat heute eine Länge von 4,655 km. Die Länge der Boxengasse beträgt 340,70 m. Typisch für diesen Kurs sind die langgezogenen Kurven, welche die Reifen stark beanspruchen und Formel-1-Boliden mit der besten Aerodynamik bevorteilen.

Michael Schumacher konnte hier 1996 im strömenden Regen sein erstes Formel-1-Rennen für die Scuderia Ferrari gewinnen. Im Frühjahr 2004 stellte Loris Capirossi auf Ducati Desmosedici GP4 bei Vorsaison-Testfahrten auf der Start-Ziel-Geraden mit 347,4 km/h einen erst 2009 durch Dani Pedrosa in Mugello um 1,9 km/h überbotenen Geschwindigkeitsrekord für die Motorrad-Weltmeisterschaft auf.

2013 wurde die Strecke aufgrund einer Sponsorenvereinbarung mit der Stadt Barcelona in Circuit de Barcelona-Catalunya umbenannt, die Stadt möchte die Werbewirkung der Strecke und den Veranstaltungen mit nutzen[1].

2016 kam der spanische Moto2-Fahrer Luis Salom nach einem Sturz im zweiten Freien Training zum Großen Preis von Katalonien ums Leben.[2] Aufgrund dessen wird ab 2017 die Streckenführung für Motorradrennen geändert. Kurve 10 wird wie in der Formel 1 gefahren. Nach Kurve 13 wird eine neue Schikane, etwas vor derjenigen, die in der Formel 1 befahren wird, gebaut. Diese Änderungen ergeben eine Gesamtlänge der Strecke von 4,652 km.[3]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Sieger von Formel-1-Rennen in Montmeló[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Fahrer Konstrukteur Motor Reifen Zeit Streckenlänge Runden Ø-Tempo Datum GP von
1 1991 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams Renault G 1:38:41,541 h 4,747 km 65 187,586 km/h 29. Sep.  SpanienSpanien Spanien
2 1992 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams Renault G 1:56:10,674 h 4,747 km 65 159,353 km/h 03. Mai 
3 1993 FrankreichFrankreich Alain Prost Williams Renault G 1:32:27,685 h 4,747 km 65 200,227 km/h 09. Mai 
4 1994 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Williams Renault G 1:36:14,374 h 4,747 km 65 192,367 km/h 29. Mai 
5 1995 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Benetton Renault G 1:34:20,507 h 4,727 km 65 195,410 km/h 14. Mai 
6 1996 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari Ferrari G 1:59:49,307 h 4,727 km 65 153,856 km/h 02. Juni 
7 1997 KanadaKanada Jacques Villeneuve Williams Renault G 1:30:35,896 h 4,728 km 64 200,396 km/h 25. Mai 
8 1998 FinnlandFinnland Mika Häkkinen McLaren Mercedes B 1:33:37,621 h 4,728 km 65 196,943 km/h 10. Mai 
9 1999 FinnlandFinnland Mika Häkkinen McLaren Mercedes B 1:34:13,665 h 4,728 km 65 195,688 km/h 30. Mai 
10 2000 FinnlandFinnland Mika Häkkinen McLaren Mercedes B 1:33:55,390 h 4,727 km 65 196,281 km/h 07. Mai 
11 2001 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari Ferrari B 1:31:03,305 h 4,730 km 65 202,508 km/h 29. Apr. 
12 2002 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari Ferrari B 1:30:29,981 h 4,730 km 65 203,751 km/h 28. Apr. 
13 2003 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari Ferrari B 1:33:46,933 h 4,730 km 65 196,619 km/h 04. Mai 
14 2004 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari Ferrari B 1:27:32,841 h 4,627 km 66 209,205 km/h 09. Mai 
15 2005 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen McLaren Mercedes M 1:27:16,830 h 4,627 km 66 209,931 km/h 08. Mai 
16 2006 SpanienSpanien Fernando Alonso Renault Renault M 1:26:21,759 h 4,627 km 66 212,075 km/h 14. Mai 
17 2007 BrasilienBrasilien Felipe Massa Ferrari Ferrari B 1:31:36,230 h 4,655 km 65 198,102 km/h 13. Mai 
18 2008 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Ferrari Ferrari B 1:38:19,501 h 4,655 km 66 187,401 km/h 27. Apr. 
19 2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Brawn Mercedes B 1:37.19,202 h 4,655 km 66 189,337 km/h 10. Mai 
20 2010 AustralienAustralien Mark Webber Red Bull Renault B 1:35:44,101 h 4,655 km 66 192,471 km/h 09. Mai 
21 2011 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Red Bull Renault P 1:39:03,301 h 4,655 km 66 186,020 km/h 22. Mai 
22 2012 VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado Williams Renault P 1:39:09,145 h 4,655 km 66 185,910 km/h 13. Mai 
23 2013 SpanienSpanien Fernando Alonso Ferrari Ferrari P 1:39:16,596 h 4,655 km 66 185,605 km/h 12. Mai 
24 2014 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Mercedes Mercedes P 1:41:05,155 h 4,655 km 66 182,283 km/h 11. Mai 
25 2015 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg Mercedes Mercedes P 1:41:12,555 h 4,655 km 66 182,061 km/h 10. Mai 
26 2016 NiederlandeNiederlande Max Verstappen Red Bull Renault (TAG Heuer) P 1:41:40,017 h 4,655 km 66 181,241 km/h 15. Mai 
27 2017 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Mercedes Mercedes P 1:35:56,497 h 4,655 km 66 192,057 km/h 14. Mai 

Rekordsieger
Fahrer: Michael Schumacher (6) • Fahrernationen: Deutschland (8) • Konstrukteure: Ferrari (8) • Motorenhersteller: Renault (11) • Reifenhersteller: Bridgestone (11)

Alle Königsklasse-Sieger der Motorrad-WM in Montmeló[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Sieger Motorrad Reifen Zeit Streckenlänge Runden Ø-Tempo Datum GP von
1 1996 SpanienSpanien Carlos Checa Honda 44:56,885 min 4,655 km 15. Sep.  KatalonienKatalonien Katalonien
2 1997 AustralienAustralien Mick Doohan Honda 44:56,149 min 4,655 km 25 155,388 km/h 14. Sep. 
3 1998 AustralienAustralien Mick Doohan Honda 44:53,264 min 4,727 km 25 157,961 km/h 20. Sep. 
4 1999 SpanienSpanien Àlex Crivillé Honda 44:55,701 min 4,727 km 25 157,818 km/h 20. Juni 
5 2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny Roberts jr. Suzuki 51:31,504 min 4,727 km 25 137,613 km/h 11. Juni 
6 2001 ItalienItalien Valentino Rossi Honda 44:57,142 min 4,727 km 25 157,734 km/h 17. Juni 
7 2002 ItalienItalien Valentino Rossi Honda M 44:20,679 min 4,727 km 25 159,895 km/h 16. Juni 
8 2003 ItalienItalien Loris Capirossi Ducati M 44:21,758 min 4,727 km 25 159,830 km/h 15. Juni 
9 2004 ItalienItalien Valentino Rossi Yamaha M 44:03,255 min 4,727 km 25 160,949 km/h 13. Juni 
10 2005 ItalienItalien Valentino Rossi Yamaha M 43:16,487 min 4,727 km 25 163,848 km/h 12. Juni 
11 2006 ItalienItalien Valentino Rossi Yamaha M 41:31,237 min 4,727 km 24 163,940 km/h 18. Juni 
12 2007 AustralienAustralien Casey Stoner Ducati B 43:16,907 min 4,727 km 25 163,822 km/h 10. Juni 
13 2008 SpanienSpanien Dani Pedrosa Honda M 43:02,875 min 4,727 km 25 164,712 km/h 08. Juni 
14 2009 ItalienItalien Valentino Rossi Yamaha B 43:11,897 min 4,727 km 25 164,138 km/h 14. Juni 
15 2010 SpanienSpanien Jorge Lorenzo Yamaha B 43:22,807 min 4,727 km 25 163,450 km/h 04. Juli 
16 2011 AustralienAustralien Casey Stoner Honda B 43:19,779 min 4,727 km 25 163,641 km/h 05. Juni 
17 2012 SpanienSpanien Jorge Lorenzo Yamaha B 43:07,681 min 4,727 km 25 164,406 km/h 03. Juni 
18 2013 SpanienSpanien Jorge Lorenzo Yamaha B 43:06,479 min 4,727 km 25 164,482 km/h 16. Juni 
19 2014 SpanienSpanien Marc Márquez Honda B 42:56,914 min 4,727 km 25 165,093 km/h 15. Juni 
20 2015 SpanienSpanien Jorge Lorenzo Yamaha B 42:53,208 min 4,727 km 25 165,331 km/h 14. Juni 
21 2016 ItalienItalien Valentino Rossi Yamaha M 44:37,589 min 4,655 km 25 157,349 km/h 05. Juni 
22 2017 ItalienItalien Andrea Dovizioso Ducati M 44:41,518 min 4,655 km 25 157,209 km/h 11. Juni 

Rekordsieger
Fahrer: Valentino Rossi (7) • Fahrernationen: Italien/Spanien (je 8) • Konstrukteure: Honda/Yamaha (je 9)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Circuit de Barcelona-Catalunya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Circuit de Catalunya includes Barcelona in its name, Pressemitteilung des Streckenbetreibers vom 2. September 2013, abgerufen am 7. Mai 2014.
  2. Günther Wiesinger: Drama in Barcelona: Luis Salom tödlich verunglückt. In: speedweek.com. 3. Juni 2016, abgerufen am 4. Juni 2016.
  3. Circuit de Barcelona-Catalunya bestätigt Streckenumbau. In: motogp.com. 14. Dezember 2016, abgerufen am 15. Dezember 2016.