Zeno Colò

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeno Colò Ski Alpin
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 30. Juni 1920
Geburtsort Abetone
Sterbedatum 12. Mai 1993
Sterbeort San Marcello Pistoiese
Karriere
Disziplin Abfahrt, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 3 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 Oslo 1952 Abfahrt
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
0Gold0 Aspen 1950 Abfahrt
0Gold0 Aspen 1950 Riesenslalom
0Silber0 Aspen 1950 Slalom
0Gold0 Oslo 1952 Abfahrt
 

Zeno Colò (* 30. Juni 1920 in Abetone; † 12. Mai 1993 in San Marcello Pistoiese, Provinz Pistoia) war ein italienischer Skirennläufer.

1950 wurde Colò bei den Weltmeisterschaften in Aspen Weltmeister in der Abfahrt und im neu eingeführten Riesenslalom, hinzu kam die Silbermedaille im Slalom. Bei den Olympischen Winterspielen 1952 in Oslo gewann er die Goldmedaille in der Abfahrt, womit er in dieser Disziplin der einzige (Doppel-)Weltmeister und Olympiasieger Italiens bis heute (Mai 2017) ist. 1950 siegte er in Abfahrt und Slalom der erstmals ausgetragenen 3-Tre-Rennen.

Von 1941 bis 1955 gewann Colò insgesamt 19 Italienische Meistertitel – so viel wie kein anderer:

  • Slalom (7): 1941, 1943, 1946, 1947, 1948, 1954, 1955
  • Riesenslalom (2): 1952, 1954
  • Abfahrt (5): 1941, 1948, 1949, 1954, 1955
  • Kombination (5): 1941, 1943, 1946, 1947, 1948

Weitere wichtige Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 13./14. Januar 1951: Rang 3 in der Abfahrt, Rang 12 im Slalom und Rang 4 in der Kombination am Lauberhorn[1][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. «Arlberger siegen auf dem Lauberhorn». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 14. Jänner 1951, S. 14.
  2. «Schneider gewann auch die Kombination». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 16. Jänner 1951, S. 8.