Aktienmarkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Aktienmarkt ist ein Teil des Kapitalmarktes. Auf dem Aktienmarkt werden Unternehmensanteile (Aktien) gehandelt. Zu unterscheiden sind dabei börslich gehandelte Unternehmensanteile und der Freimarkt (Graumarkt), in dem auch Aktien gehandelt werden können, die nicht an der Börse notiert sind.

Ökonomische Bedeutung[Bearbeiten]

Die ökonomische Bedeutung von Aktienmärkten lässt sich, entgegen oft angewendeten Studien, nur schwer an der ausstehenden Marktkapitalisierung aller Aktien ablesen, da diese zum einen stark Bewertungsschwankungen unterworfen ist und zum anderen die zu- oder abfließenden Geldströme nicht darstellt.[1] Ein besseres Maß für die Bedeutung sind dementsprechend die volumenmäßigen Zu- und Abflüsse in einer entsprechenden Periode. Als Referenzgröße gelten dabei die Zu- und Abflüsse zum Rentenmarkt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. TRADE AND DEVELOPMENT REPORT, 2008 (Seite 93) (PDF; 1,1 MB)