Alfred V. Aho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred Vaino Aho (* 9. August 1941 in Timmins, Ontario, Kanada) ist ein kanadischer Informatiker.

Von 1997 bis 2002 war er Vizepräsident des Computing Sciences Research Center der Bell Labs, wo er vor allem für die Software-Entwicklung zuständig war. Danach wurde er Lawrence-Gussman-Professor für Informatik an der Columbia University.

Aho machte seinen Bachelor in Engineering Physics an der University of Toronto und seinen Ph. D. in Electrical Engineering / Computer Science an der Princeton University. Er veröffentlichte mehr als 60 technische Papiere und Schriften über Computeralgorithmen, Datenstrukturen, Datenbanken und Compiler. Außerdem ist er Mitentwickler der Programmiersprache awk und des Aho-Corasick-Algorithmus im Jahre 1975, sowie Erstautor der Unix-Tools egrep und fgrep.

2003 erhielt er für seine Beiträge zu den Grundlagen der Informatik und den Gebieten Algorithmen- und Softwaretechnik die John-von-Neumann-Medaille des IEEE.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]