Avi Wigderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Avi Wigderson (* 9. September 1956) ist ein israelischer Mathematiker und Informatiker.

Avi Wigderson, London 2012

Wigderson studierte von 1977 bis 1980 Informatik am Technion in Haifa, Israel und erhielt dort seinen Bachelor of Science (Summa cum laude). Anschließend besuchte er von 1980 bis 1983 die Princeton University in den Vereinigten Staaten, wo er bei Richard J. Lipton promovierte und seinen Ph.D. erhielt. 1994 wurde ihm der Nevanlinna-Preis für seine Arbeit auf dem Gebiet der Komplexitätstheorie verliehen.

Seit 1999 ist er Professor am Institute for Advanced Study. 2006 hielt er einen Plenarvortrag auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Madrid (P, NP and mathematics: a computational complexity perspective) und 1990 war er Invited Speaker auf dem ICM in Kyōto (Information theoretic reasons for computational difficulty). Im Jahr 2008 erhielt er den Levi-L.-Conant-Preis und 2009 folgte der Gödel-Preis.

Wigderson ist verheiratet und hat drei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]