Andrea Mayr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrea Mayr beim Schneeberglauf 2008

Andrea Mayr (* 15. Oktober 1979 in Wels) ist eine österreichische Langstreckenläuferin, vielfache Österreichische Meisterin, amtierende Europameisterin sowie Weltmeisterin im Berglauf.

Leben[Bearbeiten]

Andrea Mayr ist Welt- (2006, 2008, 2010, 2012) und Europameisterin (2005, 2013) im Berglauf, außerdem mehrfache österreichische Meisterin im 10.000-Meter-Lauf, im 3000-Meter-Hindernislauf und im Crosslauf.

Zu ihren Erfolgen im Treppenlauf gehören unter anderem drei Siege beim Empire State Building Run-Up, wo sie mit 11:23 min den Streckenrekord hält. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass sie jeden Treppenlauf an dem sie teilgenommen hat, auch gewinnen konnte. Teilweise hätte sie mit ihren Zeiten in der Herrenwertung Top-Ten Plätze belegt.

Seit 2004 ist sie auch im Radsport aktiv und 2004 wurde sie Vierte bei der Duathlon-Weltmeisterschaft.

2007 wurde sie in der Schweiz Berglauf-Vize-Weltmeisterin. 2008 siegte sie beim Obudu-Berglauf, dem höchstdotierten Bergrennen weltweit.[1][2]

2009 gab sie ihr Debüt auf der Marathondistanz. Sie siegte beim Vienna City Marathon in einer Zeit 2:30:43 h und verbesserte damit den österreichischen Landesrekord von Eva-Maria Gradwohl um acht Sekunden.[3]

Im September 2010 wurde sie in der slowenischen Stadt Kamnik Berglauf-Weltmeisterin.

Die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2012 in London gelang ihr am 30. Oktober 2011 beim Frankfurt-Marathon mit einer Zeit von 2:32:33 h.[4][5] Beim olympischen Marathon am 5. August 2012 belegte sie mit 2:34:51 h Platz 54.

Im September 2012 wurde sie in Italien erneut nach ihrem Erfolg 2010 Weltmeisterin im Berglauf.[6]

Sie startet für den SV Schwechat. Von Beruf ist Andrea Mayr Ärztin im Krankenhaus Gmunden.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Ehrungen[Bearbeiten]

Österreichische Staatsmeisterin[Bearbeiten]

  • 1500 m Lauf: 2007
  • 5000 m Lauf: 2008
  • 10.000 m Lauf: 2003, 2004, 2006, 2007, 2008, 2010, 2011, 2014
  • 1500 m Lauf (Indoor): 2007, 2008
  • 3000 m Lauf (Indoor): 2003, 2004, 2005, 2007, 2008, 2011
  • 3000 m Hindernis: 2001, 2003, 2004, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010
  • 10-km-Strassenlauf: 2006, 2011
  • Halbmarathon: 2008, 2010, 2013
  • Crosslauf: 2005, 2006, 2007, 2008,2013
  • Berglauf: 2002, 2003, 2006, 2009, 2012, 2013

Berglauf-Meisterschaften[Bearbeiten]

  • 2008 Siegerin bei der Berglauf World Trophy (inoffizielle Berglauf-WM)
  • 2009 2. Platz WMRA Grand Prix Gesamtwertung
  • 2010 1. Platz WMRA Grand Prix Gesamtwertung

Rad[Bearbeiten]

  • 2004, 2006 und 2013: Österreichische Meisterin im Bergfahren

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IAAF: Mayr holds off road running stars, but Wyatt fades, as course records fall – Obudu Ranch Mountain Race. 29. November 2008
  2. ÖLV: Starke Auftritte von Österreichs Top-Läufern. 30. November 2008
  3. leichtathletik.de: Andrea Mayr siegt in Wien mit Rekord. 19. April 2009
  4. HDsports.at: Weidlinger und Mayr laufen Marathon Olympia-Limit. 30. Oktober 2011
  5. kleinezeitung.at vom 12. März 2012: ÖOC nominierte die ersten 24 Aktiven für London (12. März 2012)
  6. Andrea Mayr holte sich WM-Gold im Berglauf (2. September 2012)
  7. Perterer und Knabl bei Strassenlauf Meisterschaften stark (30. März 2014)
  8. Gut gelaufen (14. September 2013)
  9. Reiner sensationell Zweite am Muttersberg (8. Juni 2014)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andrea Mayr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien