Bart Swings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bart Swings Inline-Speedskating
Bart Swings beim Berliner Halbmarathon 2012
Nation BelgienBelgien Belgien
Geburtstag 12. Februar 1991
Geburtsort HerentBelgien
Größe 178 cm
Gewicht 67 kg
Karriere
Verein RSC Heverlee
Team Powerslide Matter World
Status aktiv
Medaillenspiegel
WG-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 7 × Gold 7 × Silber 4 × Bronze
EM-Medaillen 18 × Gold 3 × Silber 3 × Bronze
Logo World Games World Games
Bronze 2013 Cali 10000 m PA
Silber 2013 Cali 1000 m Sprint
Logo FIRS Bahn-WM
Gold 2009 Haining 10000 m PA
Silber 2010 Guarne 10000 m PA
Silber 2010 Guarne 15000 m A
Gold 2011 Yeosu 10000 m PA
Silber 2011 Yeosu 15000 m A
Bronze 2011 Yeosu 3000 m Staffel
Silber 2012 Ascoli Piceno 10000 m PA
Bronze 2012 Ascoli Piceno 15000 m A
Logo FIRS Straßen-WM
Silber 2009 Haining 20000 m A
Gold 2010 Guarne 10000 m P
Gold 2010 Guarne 20000 m A
Bronze 2010 Guarne Marathon
Silber 2011 Yeosu 10000 m P
Silber 2011 Yeosu 20000 m A
Bronze 2011 Yeosu 5000 m Staffel
Gold 2012 San Benedetto del Tronto 20000 m A
Gold 2012 San Benedetto del Tronto 5000 m Staffel
Gold 2012 San Benedetto del Tronto Marathon
Logo CERS Bahn-EM
Gold 2009 Ostende 1000 m
Gold 2009 Ostende 10000 m PA
Gold 2009 Ostende 3000 m Staffel
Silber 2009 Ostende 15000 m A
Gold 2010 San Benedetto del Tronto 1000 m
Gold 2010 San Benedetto del Tronto 10000 m PA
Silber 2010 San Benedetto del Tronto 3000 m Staffel
Gold 2011 Heerde 1000 m
Gold 2011 Heerde 10000 m PA
Gold 2011 Heerde 15000 m A
Gold 2012 Szeged 500 m
Bronze 2012 Szeged 15000 m A
Bronze 2012 Szeged 3000 m Staffel
Logo CERS Straßen-EM
Bronze 2009 Ostende 20000 m A
Gold 2009 Ostende 5000 m Staffel
Gold 2009 Ostende Marathon
Gold 2010 San Benedetto del Tronto 10000 m P
Gold 2010 San Benedetto del Tronto 20000 m A
Gold 2010 San Benedetto del Tronto 5000 m Staffel
Silber 2010 San Benedetto del Tronto Marathon
Gold 2011 Zwolle 10000 m P
Gold 2011 Zwolle 20000 m A
Gold 2011 Zwolle 5000 m Staffel
Gold 2013 Almere Marathon
Platzierungen im World-Inline-Cup
 1. WIC-Medaille 24. Mai 2010
 Weltcupsiege 5
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Top-Class (Grand-Prix) 0 1 0
 Class 1 5 1 0
letzte Änderung: 31. Juli 2013
  Eisschnelllauf
Bart Swings, WM 2013 in Sotschi
Nation BelgienBelgien Belgien
Geburtstag 12. Februar 1991
Karriere
Trainer Marc Otter
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Nationale Medaillen 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
ISU Mehrkampfweltmeisterschaften
Bronze 2013 Hamar Vierkampf
Platzierungen im Eisschnelllauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup Januar 2011
 Weltcupsiege 2
 Gesamt-WC 1500 2. (2012/2013)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 1500 Meter 1 1 0
 Massenstart 1 0 0
letzte Änderung: 1. Oktober 2013

Bart Swings (* 12. Februar 1991 in Herent) ist ein belgischer Inline-Speedskater und Eisschnellläufer. Er begann im Alter von 8 Jahren mit dem Inlineskaten und hat einen älteren Bruder Maarten, der ebenfalls als Inline-Speedskater erfolgreich ist.[1]

Swings ist mehrfacher Welt- und Europameister im Inline-Speedskating.

Swings startete 2007 für das ZEPTO Skate Team, von 2008 bis 2009 für das Orana Racing Team und von 2010 bis 2011 für das CadoMotus World Team. 2012 wechselte er zum Powerslide Matter World Team. [2]

2013 gewann Swings erstmals den Berlin Marathon mit neuem Streckenrekord von 59:28 Minuten.[3]

Swings studiert an der Katholieke Universiteit Leuven.

Eisschnelllauf[Bearbeiten]

Seit 2011 ist er ebenfalls als Eisschnellläufer aktiv. Bei der Mehrkampfweltmeisterschaft 2012 belegte er den 9. Platz in der Gesamtwertung.[4]

Am 25. November 2012 erreicht Swings erstmals einen Podiumsplatz bei einem Weltcup Rennen. In Kolomna belegt er über 1500 m den zweiten Platz.

Am 17. Februar 2013 gewann Swings überraschend seine erste WM Medaille im Eisschnelllauf. Er belegte im Großen Vierkampf bei der Mehrkampfweltmeisterschaft in Hamar den dritten Platz. Am 10. März 2013 gewann Swings zum ersten Mal gleich zwei Weltcup Rennen in Heerenveen. Er siegte im 1500 m Lauf und im Massenstart-Rennen.

Swings ist Teilnehmer der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Beim Rennen über 5000 Meter belegte er den vierten Platz.

Eisschnelllauf-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Platzierung 100 m 500 m 1000 m 1500 m 5000 m 10000 m Massenstart Team
1. Platz


1

1
2. Platz


1



3. Platz







4. - 10. Platz


3 5 2 4 2

Inline-Speedskating Palmarès[Bearbeiten]

2009[Bearbeiten]

  • EM in Ostende
    • Gold 1.000 m (Bahn), 10.000 m Punkte-Auss. (Bahn), 3.000 m Staffel (Bahn), 5.000 m Staffel (Straße) und Marathon
    • Silber 15.000 m Auss. (Bahn)
    • Bronze 20.000 m Auss. (Straße)
  • WM in Haining
    • Gold 10.000 Punkte-Auss. (Bahn)
    • Silber 20.000 m Auss. (Straße)

2010[Bearbeiten]

  • EM in San Benedetto del Tronto
    • Gold 1.000 m (Bahn), 10.000 m Punkte-Auss. (Bahn), 10.000 m Punkte (Straße), 20.000 m Auss. (Straße) und 5.000 m Staffel (Straße)
    • Silber 3.000 m (Bahn) und Marathon
  • WM in Guarne
    • Gold 10.000 m Punkte (Straße) und 20.000 m Auss. (Straße)
    • Silber 10.000 m Punkte-Auss. (Bahn) und 15.000 m Auss. (Bahn)
    • Bronze Marathon

2011[Bearbeiten]

  • EM in Heerde und Zwolle
    • Gold 1.000 m (Bahn), 10.000 m Punkte-Auss. (Bahn), 15.000 m Auss. (Bahn), 10.000 Punkte (Straße), 20.000 m Auss. (Straße) und 5.000 m Staffel
  • WM in Yeosu
    • Gold 10.000 m Punkte-Auss. (Bahn)
    • Silber 15.000 m Auss. (Bahn), 10.000 m Punkte (Straße) und 20.000 m Auss. (Straße)
    • Bronze 3.000 m Staffel (Bahn) und 5.000 m Staffel (Straße)

2012[Bearbeiten]

2013[Bearbeiten]

2014[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit Bart Swings 2012 online-skating.com abgerufen am 1. November 2012
  2. Interview mit Bart Swings 2011 online-skating.com abgerufen am 1. November 2012
  3. Skater erstmals unter einer Stunde bmw-berlin-marathon.com abgerufen am 30. September 2013
  4. Ergebnisse WM 2012 in Moskau isuresults.eu abgerufen am 1. November 2012
  5. Bart Swings deklassiert die Konkurrenz berliner-generalprobe.de abgerufen am 1. November 2012