Bucaramanga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bucaramanga
7.1022222222222-73.107222222222959Koordinaten: 7° 6′ N, 73° 6′ W
Karte: Santander
marker
Bucaramanga

Bucaramanga auf der Karte von Santander

Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Santander
Einwohner 516.512 (2005)
   – im Ballungsraum 1.012.331
Stadtinsignien
Escudo de Bucaramanga.svg
Flag of Bucaramanga.svg
Detaildaten
Fläche 165 km²
Bevölkerungsdichte 3466 Ew./km²
Höhe 959 m
Stadtgliederung 17 Comunas
Zeitzone UTC-5
Stadtvorsitz Honorio Galvis Aguilar
Website www.bucaramanga.gov.co
Lage der gesamten Fläche der Gemeinde Bucaramanga auf der Karte von Santander
Lage der gesamten Fläche der Gemeinde Bucaramanga auf der Karte von Santander
Panorama Bucaramanga
Panorama Bucaramanga

Bucaramanga ist die Hauptstadt der Provinz Santander in Kolumbien. Sie liegt nordöstlich von Bogotá und besitzt eine der renommiertesten technischen Universitäten der Region. Mit ihren Vororten (Floridablanca) und Slums zählt die Stadt etwa eine Million Einwohner, während im reinen Stadtgebiet rund 580.000 Menschen leben (2005).

Bucaramanga

Bucaramanga nennt sich La ciudad bonita de Colombia (‚die schöne Stadt Kolumbiens‘) und verfügt über eine große Anzahl an öffentlichen Parkanlagen sowie viele Grünzonen. Bucaramanga ist mit Vororten die fünftgrößte Stadt Kolumbiens (nach Bogotá, Cali, Medellín und Barranquilla).

Bucaramanga ist Sitz des Erzbistums Bucaramanga.

Geographie[Bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Die Stadt liegt auf einer Hochebene, der Meseta de Bucaramanga, welche im Osten durch einen Gebirgszug und im Westen durch die Schlucht des Rio de Oro begrenzt wird.

Die Stadt hat insbesondere in ihrem westlichen Teil große Probleme mit der Erosion an den Rändern der Hochebene.

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Die Stadt ist in 17 administrative Teile („comunas“) unterteilt. 1. Norte 2. Nororiente 3. San Francisco 4. Occidente 5. García Rovira 6. Concordia 7. Ciudadela Real de Minas 8. Suroccidente 9. Pedregosa 10. Provenza 11. Sur 12. Cabecera del Llano 13. Oriente 14. Morrorico 15. Centro 16. Lagos del Cacique 17. Mutis.

Das wirtschaftliche Zentrum der Stadt, die so genannte Cabecera, besitzt mehrere Einkaufszentren, Geschäfte, Bars und sogar – für Kolumbien selten – eine kleine Fußgängerzone. Im Laufe der letzten Jahre hat sich zudem der Teilort La Florida mit den Einkaufszentren Cañaveral und La Florida als weiteres Zentrum etabliert.

Klima[Bearbeiten]

Die mittlere Jahrestemperatur beträgt 23 Grad Celsius und der mittlere Jahresniederschlag 1041 Millimeter.

Bucaramanga
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
58
 
25
18
 
 
80
 
25
19
 
 
121
 
25
19
 
 
136
 
25
19
 
 
112
 
25
19
 
 
82
 
25
19
 
 
88
 
26
18
 
 
84
 
26
18
 
 
100
 
26
18
 
 
144
 
25
18
 
 
117
 
25
18
 
 
54
 
25
18
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: WMO; wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Bucaramanga
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 25,1 25,2 25,2 25,2 25,4 25,4 25,6 25,8 25,7 25,1 24,6 24,8 Ø 25,3
Min. Temperatur (°C) 18,4 18,7 18,9 18,9 18,7 18,7 18,4 18,4 18,2 18,2 18,3 18,3 Ø 18,5
Niederschlag (mm) 58 80 121 136 112 82 88 84 100 144 117 54 Σ 1.176
Sonnenstunden (h/d) 6,3 5,6 4,5 4,3 4,7 5,0 4,9 4,4 4,7 4,3 4,3 6,1 Ø 4,9
Regentage (d) 8 10 14 17 18 17 18 19 18 19 14 9 Σ 181
Luftfeuchtigkeit (%) 78 78 82 82 83 82 80 80 81 83 84 80 Ø 81,1
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
25,1
18,4
25,2
18,7
25,2
18,9
25,2
18,9
25,4
18,7
25,4
18,7
25,6
18,4
25,8
18,4
25,7
18,2
25,1
18,2
24,6
18,3
24,8
18,3
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
58
80
121
136
112
82
88
84
100
144
117
54
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Metropolenregion[Bearbeiten]

Mit der Bildung von Metropolenregionen versucht die kolumbianische Regierung, die Planungen und Absprachen nah beieinander liegender Städte zu steuern. Dazu bilden eine Kernstadt und mehrere angrenzende und von dieser Kernstadt abhängige Städte eine Planungsregion. Bucaramanga wurde 1981 Metropolenregion mit den Städten Girón und Floridablanca. 1985 kam dann noch Piedecuesta dazu.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Industrie und Handel[Bearbeiten]

Bucaramanga besitzt ein modernes Messegelände, CENFER, auf dem mehrmals im Jahr regionale und überregionale Messen bzw. Ausstellungen stattfinden. Die Wirtschaftskraft lebt vor allem von kleineren und mittleren Betrieben.

Verkehr[Bearbeiten]

Von hier führen Hauptstraßen in den Nordosten nach Cúcuta in den Norden nach Santa Marta und in den Süden nach Tunja und Bogotá. Auch besitzt die Stadt einen eigenen Flughafen (Palo Negro). Der Bahnhof von Bucaramanga ist heute wohl auch wegen des Darniederliegens der Eisenbahn Kolumbiens ein Slum aus Bretterburgen. Außerdem besitzt Bucaramanga ein öffentliches Bussystem namens Metrolínea nach dem Vorbild des TransMilenio Bogotás, welches neben zahlreichen privaten Busunternehmen fungiert.

Sport[Bearbeiten]

Der bekannteste Fußballverein der Stadt ist Atlético Bucaramanga, der seine Heimspiele im Estadio Alfonso López austrägt. Der größte Erfolg war das Erreichen der Vizemeisterschaft 1996/97. Momentan spielt der Verein allerdings in der zweiten Liga.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bucaramanga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien