Buchberg SH

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SH ist das Kürzel für den Kanton Schaffhausen in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Buchbergf zu vermeiden.
Buchberg
Wappen von Buchberg
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Schaffhausen (SH)
Bezirk: Schaffhausenw
BFS-Nr.: 2933i1f3f4
Postleitzahl: 8454
Koordinaten: 683632 / 26903247.5666678.549999487Koordinaten: 47° 34′ 0″ N, 8° 33′ 0″ O; CH1903: 683632 / 269032
Höhe: 487 m ü. M.
Fläche: 6.04 km²
Einwohner: 837 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 139 Einw. pro km²
Website: www.buchberg.ch
Blick auf Buchberg

Blick auf Buchberg

Karte
Deutschland Deutschland Deutschland Kanton Thurgau Kanton Zürich Bezirk Oberklettgau Bezirk Reiat Bezirk Schleitheim Bezirk Unterklettgau Bargen SH Beringen SH Buchberg SH Buchberg SH Buchberg SH Merishausen Neuhausen am Rheinfall Rüdlingen SchaffhausenKarte von Buchberg
Über dieses Bild
w

Buchberg ist eine politische Gemeinde des Kantons Schaffhausen in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten]

Buchberg liegt gegenüber der Mündung des Flusses Töss in den Rhein, am Südhang des Hurbigs. Zusammen mit Rüdlingen bildet Buchberg eine Exklave des Kantons Schaffhausen, die vollständig vom Kanton Zürich und vom deutschen Land Baden-Württemberg umgeben ist. Die beiden Gemeinden bilden den südlichen Kantonsteil.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1123 schenkte ein Leuthold von Weissenburg die Dörfer Buchberg und Rüdlingen dem Kloster Rheinau. Während der nächsten vierhundert Jahre mussten die Kirchensteuern nach Rheinau gebracht werden. Im Jahre 1520 erwarb dann die Stadt Schaffhausen zunächst die niedere, 1657 dann auch die Obervogtei von Kloster Rheinau. Aus diesen Gründen gehört Buchberg heute noch zum Kanton Schaffhausen. Bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts bildeten Buchberg und Rüdlingen zusammen eine Gemeinde, aus der nach der Teilung 1839 die zwei politischen Gemeinden Buchberg und Rüdlingen entstanden. Im 20. Jahrhundert entwickelte sich Buchberg von einem landwirtschaftlich geprägten Ort zu einer Wohngemeinde mit Rebbau.[3]

Politik[Bearbeiten]

Gemeindepräsident ist Hanspeter Kern (SVP, Stand: 2010).

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung

In rotem Schild auf grünem Dreiberg eine grüne Buche.

Das erste Mal erscheint das Wappen 1597 als typisch redendes Wappen; eine grüne Buche auf grünem Dreiberg auf gelbem Grund. Aus unerklärlichen Gründen trägt Buchberg im 19. Jahrhundert im Wappen ein dreiblättriges Kleeblatt. Da der Ursprung dieses Wappens vollständig im Dunkeln lag, wählte die Gemeindeversammlung 1949 das ursprüngliche Wappen, jedoch mit einer anderen Schildfarbe.[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die reformierte Kirche wurde 1850 erbaut. Im November 1972 ist sie abgebrannt, im August 1974 wurde sie nach Wiederaufbau neu eingeweiht.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Seit 1976 besteht eine Partnerschaft mit der Stadt Schnaittenbach in Deutschland (östlich von Nürnberg), zu der der Stadtteil Kemnath am Buchberg zählt.[5]

Literatur[Bearbeiten]

  • Susanne Baur, Karin Lüthi: Grenzgänger und Brückenbauer. Ein Porträt- und Bildband aus der Toskana Schaffhausens, Buchberg o.J.

Weblinks[Bearbeiten]

 Portal: Kanton Schaffhausen – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Kanton Schaffhausen
 Commons: Buchberg SH – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Angaben auf der Internetpräsenz der Gemeinde Buchberg
  3. Darstellung der Ortsgeschichte auf der Internetpräsenz der Gemeinde Buchberg
  4. Bruckner-Herbstreit, Berty: Die Hoheitszeichen des Standes Schaffhausen und seiner Gemeinden, Reinach-Basel 1951, S. 184–185.
  5. Angaben auf der Internetpräsenz der Gemeinde Buchberg