… Calling All Stations …

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Calling All Stations)
Wechseln zu: Navigation, Suche
… Calling All Stations …
Studioalbum von Genesis (Logo).png
Veröffentlichung 28. August 1997
Aufnahme Januar–Juni 1997
Label Virgin Records
Format CD, DVD, Hybrid-SACD, LP, MC
Genre Rock
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 67:44

Besetzung

Produktion Nick Davis, Mike Rutherford, Tony Banks
Studio The Farm, Surrey, England
Chronologie
The Way We Walk
(1992/1993)
… Calling All Stations … Archive II – 1976–1992
(1998)
Singleauskopplungen
4. August 1997 Congo
27. Oktober 1997 Shipwrecked
16. Februar 1998 Not About Us

… Calling All Stations … (englisch für „An alle Stationen”) ist das 15. und vorerst letzte Studioalbum der britischen Rockband Genesis. Nach Phil Collins’ Ausstieg 1996 übernahm Ray Wilson – ehemals Sänger der Grunge-Band Stiltskin – die Rolle des Sängers und Frontmanns. Wilsons Wahl symbolisiert den Willen der Band zur Entfernung vom Image als Pop-Band und eine mögliche Rückbesinnung in Richtung Progressive-Rock. Als Schlagzeuger wirkten Nick D’Virgilio und Nir Zidkyahu an dem Album mit. Die Covergestaltung unterlag der Firma Wherefore ART?.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die einzigen verbliebenen Gründungsmitglieder der Band – Tony Banks und Mike Rutherford – wollten sich nach Collins’ Ausstieg wieder mehr zu einer albenorientierten Band entwickeln und legten bei der Produktion des Albums kaum Wert auf radiotaugliche Hit-Singles. Die Musik auf dem Album ist teilweise an die Progressive-Rock-Phase von Genesis in den 1970er-Jahren angelehnt.

Der Verlust des Sympathieträgers Phil Collins, das Fehlen von Hits und die Stornierung der geplanten US-Tournee aufgrund fehlender Nachfrage hatten zur Folge, dass das Album ein kommerzieller Misserfolg für die Band wurde. Dieser Rückschlag trug mutmaßlich dazu bei, dass Genesis kein weiteres Album mehr produzierte.

Neben den elf auf dem Album enthaltenen Liedern wurden noch acht weitere Lieder in der Besetzung aufgenommen, sieben davon wurden als B-Seite auf den drei Singles verwendet (es sind zwei Instrumentalstücke darunter), das achte Lied mit dem Titel Nowhere Else to Turn ist bislang jedoch noch nicht veröffentlicht worden.

Siehe auch: Genesis − Die Rückkehr von Phil Collins

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Calling All Stations (Tony Banks, Mike Rutherford) – 5:46
  2. Congo (Tony Banks, Mike Rutherford) – 4:51
  3. Shipwrecked (Tony Banks, Mike Rutherford) – 4:24
  4. Alien Afternoon (Tony Banks, Mike Rutherford) – 7:44
  5. Not About Us (Tony Banks, Mike Rutherford, Ray Wilson) – 4:39
  6. If That’s What You Need (Tony Banks, Mike Rutherford) – 5:13
  7. The Dividing Line (Tony Banks, Mike Rutherford) – 7:44
  8. Uncertain Weather (Tony Banks, Mike Rutherford) – 5:29
  9. Small Talk (Tony Banks, Mike Rutherford, Ray Wilson) – 5:02
  10. There Must Be Some Other Way (Tony Banks, Mike Rutherford, Ray Wilson) – 7:54
  11. One Man’s Fool (Tony Banks, Mike Rutherford) – 8:46

DVD-Extras (2007 Release)[Bearbeiten]

  1. Promotional Videos: Congo, Shipwrecked & Not About Us
  2. Band Interview 2007
  3. Calling All Stations EPK 1998
  4. Rock im Park 1998, Germany: Calling All Stations
  5. Polish Television 1998: There Must Be Some Other Way & The Dividing Line
  6. Tour Programm 1998 (Galerie)

Beschreibung einzelner Lieder[Bearbeiten]

Der ehemalige Genesis-Sänger Ray Wilson ist auch nach seinem Ausstieg bei Genesis mit deren Songs live unterwegs (2006)
  • Calling All Stations: Das in E-Moll geschriebene Titellied des Albums wurde bereits während der ersten Writing-Session für das Album geschrieben. Es handelt von einer Person, die in einer aussichtslosen Situation steckt und die Gefühle und Gedanken dieser Person werden in dem Titel aus Sicht dieser beschrieben. Das rockigste Stück auf Calling All Stations besteht aus 88 Beats per Minute.
  • Not About Us: Ähnlich wie die Titel Congo, Shipwrecked und There Must Be Some Other Way handelt das Lied von einer angeschlagenen Liebesbeziehung zwischen Mann und Frau, die nun in Frage gestellt wird. Der Text dieses Lied beinhaltet vor allem die Einsamkeit beider Parteien in ihrer Situation. Das Stück hat 79 Beats per Minute.
  • The Dividing Line: Das mit 119 Beats per Minute ausgestattete Stück ist das einzige auf dem Album, welches nicht durch ein Fade-Out beendet wird. Ursprünglich war das Lied auch als Schlusstitel für das Album gedacht. Der sozialkritische Text des Liedes beschäftigt sich mit ungleichmäßigen Verhältnissen der Gesellschaft und ist in diesem Zusammenhang ein Appell gegen die Gleichgültigkeit der Menschheit.[1]

Arbeitstitel der einzelnen Songs[Bearbeiten]

Während der Produktion trug jedes der veröffentlichten Lieder einen ganz anderen Titel, welche in dieser Tabelle dokumentiert sind:

# Originaltitel Arbeitstitel
1. Calling All Stations Katmandu
2. Shipwrecked 1965
3. Alien Afternoon Paris
4. Not About Us Acoustic EMI
5. If That’s What You Need Jelly
6. The Dividing Line NYPD
7. Uncertain Wheater Answering 12
8. Small Talk Morley
9. There Must Be Some Other Way Thunder
10. One Man’s Fool Breathless

Charts[Bearbeiten]

Album:

  • 09/1997: Calling All Stations (GB #2, D #2, US #54)

Singles:

  • 09/1997: Congo (GB #29, D #31)
  • 12/1997: Shipwrecked (GB #54, D #82)
  • 02/1998: Not About Us (GB #66, D #81)

Besetzung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.genesis-fanclub.de/c-Genesis-Calling-All-Stations-CD-Rezension-s242.html