Invisible Touch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Invisible Touch
Studioalbum von Genesis (Logo).png
Veröffentlichung 9. Juni 1986
Aufnahme Oktober 1985–März 1986
Label Virgin Records
Format CD, DVD, Hybrid-SACD, LP, MC
Genre Pop Rock, Progressive Rock, New Wave
Anzahl der Titel 8
Laufzeit 45:50

Besetzung

Produktion Genesis, Hugh Padgham
Studio The Farm, Surrey (England)
Chronologie
Genesis
(1983)
Invisible Touch We Can’t Dance
(1991)
Singleauskopplungen
19. Mai 1986 Invisible Touch
23. August 1986 In Too Deep
10. November 1986 Land of Confusion
23. März 1987 Tonight, Tonight, Tonight
Juni 1987 Throwing It All Away

Invisible Touch (engl. für: „Unsichtbare Berührung”) ist das 13. Studioalbum der britischen Rockband Genesis aus dem Jahr 1986. Das Album ist das kommerziell zweiterfolgreichste der Band mit weltweit über 15 Millionen verkauften Exemplaren; die Verkaufszahlen wurden nur vom Nachfolger We Can't Dance von 1991 nochmals übertroffen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Aufgenommen in einer Zeit, in der die Schallplatte höchsten Marktrang hatte und die CD sich erst noch etablieren musste, wurde Invisible Touch analog aufgenommen, digital gemischt und digital produziert (ADD). Bereits kurz nach der Veröffentlichung wurde das Album von Kritikern und Fans überwiegend positiv aufgenommen: Alle fünf Singles aus dem Album erreichten die US-Top 5, inklusive eines Nummer-1-Erfolgs. Bekannt wurde auch das Musikvideo zu dem Song Land of Confusion, in welchem die Band sowie alle anderen prominenten Mitwirkenden von Gummipuppen der britischen Satiresendung Spitting Image (in Deutschland gab es später eine ähnliche Sendung unter dem Namen Hurra Deutschland) gespielt wurden. Das Video gewann u.a. den MTV "Video of the Year Award". In Großbritannien debütierte das Album auf Platz 1 der Charts, in den USA auf Platz 3, die bis heute höchste Platzierung eines Genesis-Albums in Amerika.

Das Album war bewusst so angelegt, dass sowohl die alten als auch die neuen Fans von Genesis angesprochen werden sollten. Der Sound war stärker denn je von Synthesizern und Synth-Drums geprägt und passte sich damit den Hörgewohnheiten der Zeit an. Radiofreundliche Stücke wie Land of Confusion und Throwing it all away sowie insbesondere der Titelsong Invisible Touch waren eher für Hörer von Popmusik gedacht, während die längeren Songs, wie insbesondere Tonight, Tonight, Tonight und Domino, eher an die Fans der progressiven Phase der Band in den 1970er Jahren gerichtet waren. Das musikalisch aus dem Rahmen fallende Instrumental The Brazilian sollte zudem zeigen, dass die Band ihre Experimentierfreudigkeit nicht verloren hatte. Während der Produktion des Albums war ursprünglich geplant, das Lied Tonight, Tonight, Tonight auf zwei miteinander verwobenen Songs mit den Namen Monkey und Zulu aufzuteilen. Aus dem Großteil von Monkey wurde jedoch Tonight, Tonight, Tonight; aus den übriggebliebenen Ideen für Zulu entwickelte sich The Brazilian.

Die Texte des Albums zeigen den eher seltenen Versuch der Band, sich kritisch über soziale und politische Themen zu äußern. So beschreibt der Song Domino albtraumhafte Visionen eines möglichen Atomkriegs, während sich Land of Confusion mit den politischen Verwicklungen der Reagan/Thatcher/Gorbatschow-Ära auseinandersetzt. Offiziell wurden alle Songs zu gleichen Teilen von allen drei vollwertigen Bandmitgliedern geschrieben, auch wenn es faktisch einzelne Hauptautoren zu jedem Titel gab.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Invisible Touch (Tony Banks, Phil Collins, Mike Rutherford) - 3:26
  2. Tonight, Tonight, Tonight (Tony Banks, Phil Collins, Mike Rutherford) - 8:50
  3. Land of Confusion (Tony Banks, Phil Collins, Mike Rutherford) - 4:44
  4. In Too Deep (Tony Banks, Phil Collins, Mike Rutherford) - 4:57
  5. Anything She Does (Tony Banks, Phil Collins, Mike Rutherford) - 4:06
  6. Domino (Pt. 1 – In the Glow of the Night, Pt. 2 – The Last Domino) (Tony Banks, Phil Collins, Mike Rutherford) - 10:41
  7. Throwing It All Away (Tony Banks, Phil Collins, Mike Rutherford) - 3:48
  8. The Brazilian (Tony Banks, Phil Collins, Mike Rutherford) - 4:49 (instrumental)

DVD Extras (2007 Release)[Bearbeiten]

  1. Promotional Videos: Invisible Touch, Tonight, Tonight, Tonight, Land of Confusion, In Too Deep & Anything She Does
  2. Band Interview 2006
  3. Tour Dokumentation Visible Touch
  4. Hinter den Kulissen: Land of Confusion
  5. OGWT - Rock Around the Clock
  6. Tour Programm 1986 (Galerie)

Beschreibung einzelner Lieder[Bearbeiten]

Genesis spielen Land of Confusion auf ihrer Welttournee 2007 in Washington, USA
  • Land Of Confusion: Der neben dem Titeltrack bekannteste Song des Albums befasst sich textlich mit dem Klima der Angst und Aggression während des Kalten Krieges.
  • Tonight, Tonight, Tonight: Das zweitlängste Lied des Albums befasst sich mit dem Thema Drogenabhängigkeit, einem besonders ernsten Thema, was es so zuvor bei noch keinem Genesis-Stück gegeben hatte. Das Lied wurde als Single in einer stark gekürzten Version veröffentlicht, und die vollständige Albumversion wurde lediglich auf derselben Tournee vollständig aufgeführt.
  • In Too Deep: Das Lied wurde für den Film Mona Lisa von Neil Jordan benutzt. Im Roman American Psycho von Bret Easton Ellis (erschienen 1991) findet sich eine ausführliche Analyse des Albums aus der Sicht des Protagonisten Patrick Bateman. Dieser zeigt in der Beschreibung seiner Lieblingsband Genesis Emotion und Anteilnahme, im Rahmen der übrigen Handlung eine seltene Ausnahme. Einige Songs des Albums wurden entsprechend auch für den Film American Psycho verwendet.
  • Anything She Does: Obwohl das Lied Anything She Does nicht als Single ausgekoppelt wurde, wurde hierzu ein Musikvideo gedreht, in dem auch der britische Komödiant Benny Hill mitspielt. Hierin wird eine kurze Geschichte erzählt in der Hill einen Wächter spielt, dem es nicht gelingt, einige Fans aus den Räumen der Band fernzuhalten. Das Lied handelt von Pornografien, ein weiteres eher unübliches Thema für ein Lied der Band. Gerüchten zufolge soll das Lied aus strategischen Gründen nicht als Single vermarktet worden sein, da der Titel aus Sicht der Plattenfirma zu stark nach einem Solowerk von Collins geklungen habe.[1]

Tournee[Bearbeiten]

Die Tournee zu Invisible Touch dauerte von September 1986 bis Juli 1987 an.

Beispiel-Setlist[Bearbeiten]

  1. Mama
  2. Abacab
  3. Land of Confusion
  4. That's All
  5. Domino (Part 1: In the Glow of the Night - Part 2: The Last Domino)
  6. In Too Deep
  7. The Brazilian
  8. Follow You Follow Me
  9. Tonight, Tonight, Tonight
  10. Home by the Sea/Second Home by the Sea
  11. Throwing It All Away
  12. In The Cage
  13. ...In That Quiet Earth
  14. Afterglow
  15. Invisible Touch
  16. Drum Duet
  17. Los Endos
  18. Turn it on Again (Medley)

Konzertfilm[Bearbeiten]

Im Jahr 1987 wurde ein Konzert der Invisible-Touch-Tournee aufgezeichnet und im darauf folgenden Jahr unter dem Namen Genesis – Live at Wembley Stadium veröffentlicht.

  1. Mama
  2. Abacab
  3. Domino (Part 1: In the Glow of the Night; Part 2: The Last Domino)
  4. That's All
  5. The Brazilian
  6. Land of Confusion
  7. Tonight, Tonight, Tonight
  8. Throwing It All Away
  9. Home by the Sea
  10. Invisible Touch
  11. Drum Duet
  12. Los Endos
  13. Turn it on Again (Medley)

Charts[Bearbeiten]

Album:

  • 06/1986: Invisible Touch (GB #1 (3 Wochen), D #2, US #3)

Singles:

  • 05/1986: Invisible Touch (US #1 (1 Woche), GB #15, D #16)
  • 08/1986: In Too Deep (US #3, GB #19, D #67)
  • 11/1986: Land of Confusion (US #4, D #7, GB #14)
  • 03/1987: Tonight, Tonight, Tonight (US #3, GB #18, D #29)
  • 06/1987: Throwing It All Away (US #4, GB #22)

Preise und Nominierungen[Bearbeiten]

  • 1987:
    • Grammy-Award-Nominierung: Beste Instrumentaldarbietung – Pop (The Brazilian)
    • American Music Award-Nominierung: Favorisierte Gruppe (Pop/Rock) (Invisible Touch)

Produktion[Bearbeiten]

  • Aufnahmeleitung: Hugh Padgham

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.genesis-fanclub.de/c-Genesis-Invisible-Touch-CD-Rezension-s312.html