Christoph Heusgen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christoph Heusgen (* 17. März 1955 in Düsseldorf-Heerdt) ist ein deutscher Diplomat.

Leben[Bearbeiten]

Heusgen wuchs in Neuss auf, am dortigen Quirinus-Gymnasium bestand er 1973 sein Abitur. Er studierte in St. Gallen und trat nach seiner Promotion an der Universität St. Gallen in den Auswärtigen Dienst ein.

Im Auswärtigen Amt war er 1988-90 persönlicher Referent des Koordinators für die deutsch-französische Zusammenarbeit, 1990-93 Referent und stellvertretender Referatsleiter im EU-Grundsatzreferat. 1993 bis 1997 arbeitete Heusgen unter Thomas Matussek als stellvertretender Leiter im Ministerbüro von Außenminister Klaus Kinkel, danach war er als Ministerialdirigent Leiter der Unterabteilung Europa.

Von 1999 bis 2005 war er im Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union in Brüssel Büroleiter und Leiter des Politischen Stabs von Javier Solana, dem Hohen Repräsentanten für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der EU. Seit November 2005 leitet er als Ministerialdirektor die für Außenpolitik im Bundeskanzleramt zuständige Abteilung 2 und ist damit der außen- und sicherheitspolitischer Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Heusgen ist Mitglied der CDU. Er lebt in Berlin, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)