Colorado Rockies (Eishockey)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colorado Rockies
Logo der Colorado Rockies
Gründung 1974
Geschichte Kansas City Scouts
19741976
Colorado Rockies
19761982
New Jersey Devils
seit 1982
Stadion McNichols Sports Arena
Standort Denver, Colorado
Teamfarben blau, rot, weiß, gelb
Stanley Cups keine
Conferencetitel keine
Divisiontitel keine

Die Colorado Rockies waren ein Eishockeyteam der nordamerikanischen Eishockeyliga National Hockey League, das von 1976 bis 1982 in Denver, Colorado beheimatet war. 1974 als Kansas City Scouts gegründet, zog das Team 1976 nach Colorado, ehe es 1982 nach New Jersey umgesiedelt wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem es Gerüchte gab, dass die finanziell angeschlagenen California Golden Seals nach Denver umsiedeln wollen, waren es schließlich die Kansas City Scouts, die in den bisher nicht erschlossenen Eishockey-Markt Colorado zogen und sich in Colorado Rockies umbenannten.

Sechs Jahre sollte das Team in Denver seine Heimat haben, allerdings ohne besonders in der NHL hervorzustechen. Einmal konnten die Rockies die Playoffs erreichen, einen Sieg gab es in der Endrunde allerdings nicht. Mit einem mittelmäßigen Kader konnte das Team nicht besonders viel erreichen. Einige Lichtblicke gab es durch Barry Beck, der in seiner Rookie-Saison einen Rekord für die meisten Tore, die von einem NHL-Neuling erzielt wurden, aufstellte. Mit Lanny McDonald hatte man einen prominenten Spieler für etwa zwei Jahre in der Mannschaft, der das Team aber nicht alleine zu Erfolgen führen konnte.

Die Zuschauerzahlen in Denver waren gut, doch blieb die finanzielle Lage des Teams instabil, da das Team in vier Jahren zweimal den Besitzer wechselte. Schließlich kaufte sich John McMullen 1982 das Team und gab bekannt, dass er große Pläne mit dem Franchise habe, allerdings in New Jersey. So wurde das Team im Sommer 1982 nach New Jersey umgesiedelt, wo es den Namen New Jersey Devils erhielt. Das Team konnte in den achtziger Jahren keine besonderen Erfolge verbuchen, doch ab 1990 war es mit einer Ausnahme immer in den Playoffs und konnten ab Mitte der neunziger Jahre mehrfach den Stanley Cup gewinnen.

Der letzte aktive Spieler, der bei den Rockies gespielt hatte, war Joe Cirella, der 1996 seine NHL-Karriere beendete und zu den Kölner Haien wechselte - ausgerechnet in dem Jahr, als die Colorado Avalanche in ihrer ersten Saison ihren ersten Stanley Cup gewannen. Von 1982 bis 1995 spielte kein NHL-Team in Colorado.

Es existiert seit 1993 ein Baseballteam der MLB, das ebenfalls Colorado Rockies heißt.

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime, SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten

Saison GP W L T OTL SOL Pts GF GA PIM Platz Playoffs
1976/77 80 20 46 14 54 226 307 978 5., Smythe Division nicht qualifiziert
1977/78 80 19 40 21 59 257 305 818 2., Smythe Division Niederlage in der Vorrunde, 0:2 (Philadelphia)
1978/79 80 15 53 12 42 210 331 838 4., Smythe Division nicht qualifiziert
1979/80 80 19 48 13 51 234 308 1020 6., Smythe Division nicht qualifiziert
1980/81 80 22 45 13 57 258 344 1418 4., Smythe Division nicht qualifiziert
1981/82 80 18 49 13 49 241 362 1138 5., Smythe Division nicht qualifiziert
Gesamt 480 113 281 86 312 1426 1957 6210 1 Playoff-Teilnahme
1 Serien: 0 Siege, 1 Niederlagen
2 Spiele: 0 Siege, 2 Niederlagen

Franchiserekorde[Bearbeiten]


Trainer[Bearbeiten]

Zeitraum Trainer
1976/77 John Wilson
1977/78 - 1978/79 Pat Kelly
1978/79 Aldo Guidolin
Zeitraum Trainer
1979/80 Don Cherry
1980/81 Bill MacMillan
1981/82 Bert Marshall
Zeitraum Trainer
1981/82 Marshall Johnston

General Manager[Bearbeiten]

Zeitraum General Manager
1976/77 - 1980/81 Ray Miron
1981/82 Bill MacMillan

Mannschaftskapitäne[Bearbeiten]

Top-10-Wahlrechte im NHL Amateur/Entry Draft[Bearbeiten]