NHL Entry Draft 1979

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NHL Entry Draft 1979
Überblick
Datum 9. August 1979
Ort Montréal, Québec, Kanada
Runden 6
Gewählte Spieler 126

1. Position KanadaKanada Rob Ramage
Gewählt von: Colorado Rockies
2. Position KanadaKanada Perry Turnbull
Gewählt von: St. Louis Blues
3. Position KanadaKanada Mike Foligno
Gewählt von: Detroit Red Wings
NHL Entry Draft
 < 1978 1980 > 

Der NHL Entry Draft 1979, die jährliche Talentziehung der National Hockey League, fand am 9. August 1979 im Queen Elizabeth Hotel im kanadischen Montreal in der Provinz Québec statt. Der bisherige Amateur Draft wurde vor der Durchführung in Entry Draft umbenannt, womit die Liga dem Umstand Rechnung tragen wollte, dass nicht mehr ausschließlich Amateure, sondern auch ehemalige Spieler der World Hockey Association, die mit der NHL fusioniert hatte, im Draft zu ziehen waren sowie vermehrt Spieler aus Europa für die Teams interessant wurden.

Insgesamt wurden 126 Spieler in sechs Runden gezogen. Der Draftjahrgang gilt bis heute als der beste Draft der NHL-Geschichte. Alle 21 Erstrunden Picks schafften den Sprung in die NHL und spielten mindestens 235 Spiele. 19 Spieler schafften sogar mehr als 450 Spiele in der NHL. Darunter waren spätere Mitglieder der Hockey Hall of Fame, wie Mike Gartner, Ray Bourque und Michel Goulet. In den weiteren Runden standen ebenfalls gut ausgebildete Spieler zur Verfügung. So wählten die Edmonton Oilers Mark Messier in der dritten und Glenn Anderson in der vierten Runde aus. Für die hohe Dichte an Talenten gab es zwei Gründe, da zum einen Spieler aus der WHA gedraftet werden konnten und zum anderen das Alter der auszuwählenden Spieler um ein Jahr gesenkt wurde, wodurch gleich zwei Jahrgänge im Draft verfügbar waren.

Draftergebnis[Bearbeiten]

Pick Spieler Land NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
1. Runde
1. Rob Ramage (D) KanadaKanada Colorado Rockies London Knights (OHA)
2. Perry Turnbull (C) KanadaKanada St. Louis Blues Portland Winter Hawks (WHL)
3. Mike Foligno (RW) KanadaKanada Detroit Red Wings Sudbury Wolves (OHA)
4. Mike Gartner (RW) KanadaKanada Washington Capitals Cincinnati Stingers (WHA)
5. Rick Vaive (RW) KanadaKanada Vancouver Canucks Birmingham Bulls (WHA)
6. Craig Hartsburg (D) KanadaKanada Minnesota North Stars Birmingham Bulls (WHA)
7. Keith Brown (D) KanadaKanada Chicago Black Hawks Portland Winter Hawks (WHL)
8. Raymond Bourque (D) KanadaKanada Boston Bruins Verdun Éperviers (QMJHL)
9. Laurie Boschman (C) KanadaKanada Toronto Maple Leafs Brandon Wheat Kings (WHL)
10. Tom McCarthy (LW) KanadaKanada Minnesota North Stars Oshawa Generals (OHA)
11. Mike Ramsey (D) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Buffalo Sabres USA Hockey
12. Paul Reinhart (D) KanadaKanada Atlanta Flames Kitchener Rangers (OHA)
13. Doug Sulliman (RW) KanadaKanada New York Rangers Kitchener Rangers (OHA)
14. Brian Propp (LW) KanadaKanada Philadelphia Flyers Brandon Wheat Kings (WHL)
15. Brad McCrimmon (D) KanadaKanada Boston Bruins Brandon Wheat Kings (WHL)
16. Jay Wells (D) KanadaKanada Los Angeles Kings Kingston Canadians (OHA)
17. Duane Sutter (RW) KanadaKanada New York Islanders Lethbridge Broncos (WHL)
18. Ray Allison (RW) KanadaKanada Hartford Whalers Brandon Wheat Kings (WHL)
19. Jimmy Mann (RW) KanadaKanada Winnipeg Jets Sherbrooke Castors (QMJHL)
20. Michel Goulet (LW) KanadaKanada Québec Nordiques Birmingham Bulls (WHA)
21. Kevin Lowe (D) KanadaKanada Edmonton Oilers Québec Remparts (QMJHL)
Weitere erwähnenswerte Spieler
2. Runde
25. Tomas Jonsson (D) SchwedenSchweden New York Islanders MoDo AIK Örnsköldsvik
30. Mark Hardy (D) KanadaKanada Los Angeles Kings Montréal Juniors (QMJHL)
32. Lindy Ruff (D/LW) KanadaKanada Buffalo Sabres Lethbridge Broncos (OHA)
33. Pat Riggin (G) KanadaKanada Atlanta Flames London Knights (OHA)
35. Pelle Lindbergh (G) SchwedenSchweden Philadelphia Flyers AIK Ishockey
36. Doug Morrison (RW) KanadaKanada Boston Bruins Lethbridge Broncos (OHA)
37. Mats Näslund (LW) SchwedenSchweden Montréal Canadiens Brynäs IF
41. Dale Hunter (C) KanadaKanada Québec Nordiques Sudbury Wolves (OHL)
42. Neal Broten (C) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota North Stars University of Minnesota Duluth (NCAA)
3. Runde
44. Guy Carbonneau (C) KanadaKanada Montréal Canadiens Chicoutimi Saguenéens (QMJHL)
48. Mark Messier (C) KanadaKanada Edmonton Oilers Cincinnati Stingers (WHA)
51. Norm Aubin (F) KanadaKanada Toronto Maple Leafs Verdun Éperviers (QMJHL)
54. Tim Hunter (RW) KanadaKanada Atlanta Flames Seattle Breakers (WHL)
55. Jacques Cloutier (G) KanadaKanada Buffalo Sabres Trois-Rivières Draveurs (QMJHL)
58. Rick Wamsley (G) KanadaKanada Montréal Canadiens Brantford Alexanders (OHA)
59. Roland Melanson (G) KanadaKanada New York Islanders Windsor Spitfires (OHA)
4. Runde
66. John Ogrodnick (RW) KanadaKanada Detroit Red Wings New Westminster Bruins (WHL)
68. Arthur Rutland (C) KanadaKanada Vancouver Canucks Sault Ste. Marie Greyhounds (OHA)
69. Glenn Anderson (RW) KanadaKanada Edmonton Oilers University of Denver (NCAA)
75. Jim Peplinski (RW) KanadaKanada Atlanta Flames Toronto Marlboros (OHA)
81. Ray Neufeld (RW) KanadaKanada Hartford Whalers Edmonton Oil Kings (WHL)
82. Patrick Daley (D) KanadaKanada Winnipeg Jets Junior de Montréal (QMJHL)
83. Anton Šťastný (LW) TschechoslowakeiTschechoslowakei Québec Nordiques Slovan CHZJD Bratislava
5. Runde
89. Dirk Graham (RW) KanadaKanada Vancouver Canucks Regina Pats (WHL)
95. Alan Haworth (C) KanadaKanada Buffalo Sabres Sherbrooke Castors (QMJHL)
102. Mark Renaud (D) KanadaKanada Hartford Whalers Niagara Falls Flyers (OHA)
103. Thomas Steen (C) SchwedenSchweden Winnipeg Jets Leksands IF
6. Runde
106. Bob Attwell (RW) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Colorado Rockies Peterborough Petes (OHA)
120. Mike Krushelnyski (C) KanadaKanada Boston Bruins Montréal Juniors (QMJHL)

Weblinks[Bearbeiten]