Coreglia Antelminelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coreglia Antelminelli
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Coreglia Antelminelli (Italien)
Coreglia Antelminelli
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Lucca (LU)
Koordinaten: 44° 4′ N, 10° 32′ O44.06444444444410.526388888889595Koordinaten: 44° 3′ 52″ N, 10° 31′ 35″ O
Höhe: 595 m s.l.m.
Fläche: 52 km²
Einwohner: 5.255 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 101 Einw./km²
Postleitzahl: 55012
Vorwahl: 0583
ISTAT-Nummer: 046011
Volksbezeichnung: Coreglini
Schutzpatron: San Pietro (7. April)
Website: Coreglia Antelminelli
Panorama von Coreglia Antelminelli
Panorama von Coreglia Antelminelli

Coreglia Antelminelli ist eine Gemeinde der Provinz Lucca in der italienischen Region Toskana mit 5255 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013).

Geografie[Bearbeiten]

Coreglia Antelminelli liegt östlich des Flusses Serchio und nordwestlich des Lima in den Bergen der Garfagnana auf 595 m s.l.m. Höhe, etwa 37 km nördlich der Provinzhauptstadt Lucca. Die Regionalhauptstadt Florenz liegt ca. 67 km südöstlich.

Zu den Ortsteilen gehören Calavorno, Ghivizzano, Gromignana, Lucignana, Piano di Coreglia, Tereglio und Vitiana.

Die Nachbargemeinden sind Abetone (PT), Bagni di Lucca, Barga, Borgo a Mozzano, Fiumalbo (MO), Gallicano und Pievepelago (MO).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Namenszusatz, den die Gemeinde seit 1862 trägt, verweist auf die Familie der Antelminelli, die hier während des Mittelalters lange Zeit die Macht ausübte. Bekanntester Vertreter der Familie war der ghibellinische Condottiere Castruccio Castracani. Der Ort wurde zum ersten Mal im 10. Jahrhundert erwähnt. Ab dem 11. Jahrhundert wurde der Ort wirtschaftlich und politisch von Lucca abhängig und im Jahre 1316 von Castruccio Castracani eingenommen. Der Ort blieb, bis auf einige kurze Eroberungen durch Florenz, im Machtbereich der Republik Lucca.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Coreglia Antelminelli war vom 17. bis in das 20. Jahrhundert, neben anderen Nachbargemeinden im Tal des Serchio wie Barga und Bagni di Lucca, das Zentrum der Herstellung von dekorativen Gipsfiguren (Büsten, religiöse Motive, Tiere etc.). Die Hersteller (italienisch Figurinai beziehungsweise Figuristi) dieser Figuren verkauften diese selbst vor allem auf Jahrmärkten, und zogen als Wanderarbeiter durch ganz Europa (besonders Frankreich, Deutschland) und später nach Übersee. Die Figurinai waren damit Vorläufer einer ganzen Reihe von späteren wirtschaftlichen Emigrationsbewegungen aus Italien.

Es gibt noch einzelne Betriebe im Serchio-Tal, die der Tradition folgend Gipsfiguren herstellen. Der Hauptwirtschaftszweig der strukturschwachen Gegend ist dagegen heute der Tourismus.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Das Bild des Ortes wird vor allem von Gebäuden aus dem 16. Jh. bestimmt. Ältere Bauwerke sind:

  • Die frühromanische Kirche San Martino mit Ursprüngen im 9. Jahrhundert Sie gehört zu den ältesten der Provinz Lucca. Die Fassade stammt aus dem 16. – 17. Jh., der Campanile aus dem Jahre 1854.
  • Die Pfarrkirche San Michele (um das Jahr 1000 errichtet).
  • Die mittelalterliche Burg Rocca di Coreglia auf dem höchsten Punkt des Ortes.

Museen[Bearbeiten]

Das Museo della Figurina di Gesso e dell’Emigrazione (Museum der Gipsfiguren und der Emigration) wurde 1975 im Palazzo Vanni eröffnet. Es zeigt über 1300 Exponate, vor allem aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Viele Ausstellungsstücke (Formen und Figuren) wurden dem Museum von den heute in der ganzen Welt verstreut lebenden Erben der Figurinai vermacht.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten]

Der Ort hat eine Gemeindepartnerschaft mit seinem Namensvetter Coreglia Ligure seit 2005.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Coreglia Antelminelli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.